MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / Laufen allgemein Schmerzen am Patellarsehnenansatz - Schienbein

Schmerzen am Patellarsehnenansatz - Schienbein

Abonniere Schmerzen am Patellarsehnenansatz - Schienbein 10 Beiträge, 5 Stimmen , Tagged: schmerz patella sehnenansatz

 

Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

Hallo liebe Laufgemeinde,

seit geraumer Zeit habe ich ein kleines Problem – leider noch dazu beidseits der Beine an derselben Stelle.

Nach mehrmaligem Training pro Woche bekomme ich immer wieder stechend / brennende Schmerzen am oberen Schienbein. Wie ich weiß, laufen die Oberschenkelmuskeln (Quadrizeps) zusammen in der Patellarsehne, die wiederum am Schienbein an einer rauhen Stelle (Tuberositas) ansetzt. Ich nehme an, dass ich eine Patellarsehnenansatzentzündung habe. Da ich diese Problematik bereits vor zwei Wochen hatte, machte ich eine zwei-wöchige Laufpause, doch nun sind die Schmerzen wieder aufgetreten.

Zudem treten die Schmerzen extrem beim Treppenauf- und absteigen, sowie Kniebeugen auf Untergrund oder Vorfußbelastung auf. Ich habe neue Laufschuhe und habe einen guten Laufstil, also bin kein Vorfußläufer – alles mit meinem Laufhändler auf dem Laufband getestet!

Hat jemand damit Erfahrung, bzw. was habt ihr dagegen gemacht?

Ich werde währenddessen das Lauftraining einstellen und zu alternativen Sportarten übergreifen, meine Laufeinheiten in richtigem Umfang angepasst auf dem Bike und Inlineskates absolvieren.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen,

gruß euer Beff.

PS: Habe am 02.04. einen Termin beim Orthopäden.

 
März_2009_strongmanrun_221_medium SantasLittle... 8 Beiträge

hi  Beff,

wie hallst du es mit dem dehnen?

hatte bzw. wenn ich mich nvaterrichtig dehne habe ich es immer noch.

mein vater geht es übrigens genau so.

und mit dehnen meine  ich hmmm hmmm.    ausgedehhhhnt

ps.  rechtschreibfehler sind genug drin,  kann sich jeder einen nehmen.

 
Img00307_medium Kladowjoggt 5 Beiträge

Hallo, ich hatte damit letztes Jahr auch Probleme nach dem HM in Berlin. Musste danach mal ein Training mit sehr starken Schmerzen abbrechen. Und genau wie du es beschreibst, merkte ich es am dollsten beim Treppenlaufen. Nach einer CT und eingehender Untersuchung halfen mir 2 Sachen ganz konkret weiter:

1. Ich ließ eine Laufanalyse in einem orthopädischen Zentrum anfertigen und erhielt dadurch Einlagen für meine Laufschuhe (sogenannte Marathoneinlagen) die sich bei NIKE z.B problemlos gegen normale austauschen lassen. Außerdem Einlagen für ein normales Paar Schuhe.

2. Ich erhielt zusätzlich eine sogenannte “Kasseler Patellarsehnenbandage”, die per Klettverschluß unters Knie angebracht wird.

Diese trage ich bei jedem Lauf, egal ob Training oder Wettkampf. (geht auch unter langer Hose)

Und tatsächlich, es dauerte zunächst eine Weile, aber seitdem sind die Schmerzen komplett weg

Beim Neukauf von Laufschuhen kann man die Einalgen zum Testen mitnehmen+Schuhe mit festen Einalgen nehme ich erst garnicht.

Hoffe das hilft die ein wenig weiter?

Gruß Wolfgang 

 

 
Friedberg_2011_medium icepit1961 13 Beiträge

Hallo,

das hab ich seit ca. 25 Jahren immer mal wieder, allerdings nur an meinem rechten Knie (Kreuzbanrriß 1984, OP 1985). Mir hilft neben den Dehnübungen (im Prinzip das gleiche Programm wie bei “Runners knee”) ein ganz einfaches Mittel…eine ganz normal Mullbinde ein paarmal direkt unterhalb des Knies stabil um den Unterschenkel wickeln…danach verschwindet das Problem meistens sehr schnell wieder, wobei ich mittlerweilen schon bei leichten Anzeichen diesen “Trick” anwende, da es echt nicht stört. Laufeinlagen hab ich auch seit ein paar Jahren, dass bringt sicher auch etwas…

Gruß Peter

 

 
Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

Hallo, danke für eure ersten Kommentare.

Ich habe bereits so einen Kniegurt letzten Monat getestet (http://www.amazon.de/MUELLER-Kniegurt-Jumpers-S… – anfangs war das ganz ok aber hatte dann das Gefühl, dass es mir nicht wirklich weitergeholfen hat.

Dehnen tu’ ich immer wieder meine Oberschenkelmuskulatur, wobei ich das meist aktiv mache! Mein Laufschuhhändler war der Meinung, dass ich keine Einlagen benötige. Laufe dort auch immer auf dem Laufband, was per Kamera gefilmt wird und ich kann mir das danach am Bildschirm anschauen.

Hatte zuvor nie Probleme mit dem Patellarsehnenansatz. Wende inzwischen Kühlpacks und eine Rotlichtlampe an zur Schmerzlinderung zusammen mit Voltaren Schmerzgel.

Gruß Beff

 
März_2009_strongmanrun_221_medium SantasLittle... 8 Beiträge

hi,
zum thema laufbandanalyse kann ich dir das sagen was mein orthopäde zu mir sagte: diese sollte erst nach 10-15 km erfolgen, denn der laufstill verändert sich mit der muskulatur ermüdung.
ach und das dehnen des oberschenkels ist zwar nicht falsch, aber da hast du ja auch keine schmerzen.
gute besserung noch mal.

 
Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

Nach nochmaliger Rescherche im Internet bin ich auf einige Foren aufmerksam geworden, wo das Thema auch diskutiert wurde. Ich bin also weit aus nicht der einzige der eine Patellarsehnenansatzentzündung habe.

Da ich eine Ausbildung zum Physiotherapeuten mache und so Kontakt zu Ärtzen & Co. habe, hab ich mir dort bereits Rat geholt. Zudem habe ich nachgefragt was sogenannte Kapseln mit dem Wirkstoff “Glucosamin und Chondroitin” bringen. Habe diese Form der Heilung bereits auch in anderen Foren gelesen.

Clucosaminsulfat und Chondroitinsulfat sind für Knorpel und Gelenke sehr wichtig. Eine richtige Nährstoffversorgung ist wichtig für den beanspruchten Gelenkknorpel und die Gelenkschmiere, damit eine gesunde Gelenkfunktion erhalten werden kann. Beide Stoffe stellt der Körper selbst auch her aber nur in gewissem Maße.

Nach Erkundigung bei meiner Dozentin (Dr.), ob die Kapseln auch dem Körper schaden könnten, erklärte sie dies als nicht schädlich. Sie hatte wohl solche Kapseln auch bei ihrem alten Pferd (18 Jahre) verwendet, das nur noch humpelte – inzwischen nimmt es wieder an Springturnieren teil ohne jegliche Probleme. Sie meinte zudem, dass auch der Sehnenapparat in den ja ein Muskel hineinläuft zum Knochen hin weiter gestärkt wird.

Habe mir jetzt mal zum Anfang 60 Kapseln geholt und werde pro Tag 2 Kapseln nehmen, d. h. pro Tag 1200 mg Glucosaminsulfat und 100 mg Chondroitinsulfat. Außerdem enthält dann eine Doppeldosis 20 mg Vitamin E, 100 mg Vitamin C, 4 mg Vitamin B6, 10 mg Zink sowie 60 Mykrogramm Selen.

Empfohlen wird eine Kapsel pro Tag, meine Ärztin meinte ich solle 2 pro Tag nehmen.

Ich berichte euch selbstverständlich davon ob es hilft. Falls bereits jemand damit Erfahrung gemacht hat, kann gerne dazu sein Statement abgeben. Danke, euer Beff

 
Bild_076_medium Benson 1 Beitrag

Hi Beff

Ich habe seit längerer Zeit (seit Sept.´08) Problem mit meinem rechten Knie/Patellarsehnenansatz. War im Sept.´08 bei einem Orthopäden. Dieser war in einem Artikel im Fokus als gut bewertet worden. War im CT. Dort waren keine Auffälligkeiten festgestellt worden, so dass ich lediglich Einlagen und Krankengymnastik verschrieben bekam. Die Schmerzen traten besonders bei Kniebeugen auf. Ich konnte kaum ohne Schmerzen in die Knie gehen. Auch das einefache Anwinkeln der Beine verursachte Schmerzen. Ich machte vom Laufen eine Pause und führte Übungen zur Kräftigung der Oberschenkelmuskulatur aus. Als ich wieder langsam mit dem Lauftraining anfing, kehrten die Schmerzen zurück. Ich war dann bei einem bekannten Sportmediziner in Hamburg-Volksdorf. Dieser erkannte eine Entzündung der Schleimbeutel im Bereich des Patellarsehnenansatzes. Er verschrieb mir Medikamente zur Bekämpfung der Entzündung und wunderte sich, dass der Orthopäde keine Medikamente verschrieben hat. Es geht jetzt immer besser. Die Tabletten nehme ich erst seit drei Tagen ein und kann eine rasante Besserung erkennen. Nächste Woche fange ich wieder langsam mit dem Training an. Mal sehen, ob es jetzt besser wird

Gruss Benson

 
Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

Heute war es soweit, der Orthopädentermin. Habe keinerlei Einschränkung vom Gelenk, Knorpel oder Patellarsehne her. Wie mein Orthopäde meinte, ist meine Schmerzstelle sehr untypisch (oberster Ansatz des M. tibialis Anterior). Er hat diese Stelle mit Stickstoff (- 176° C) behandelt, danach hat er mir genau in den Muskel an der Schmerzstelle ein Anästhesium ohne jeglicher Zusatzstoffe gespritzt und meine Beine kurz durchbewegt.

Ich bin danach ohne jegliche Schmerzen aufgestanden. Er meinte ich könne weitertrainieren im aeroben Bereich – keine Tempoläufe vorerst und schauen ob der Schmerz wieder kommt. Sobald ich Schmerz spüren sollte, solle ich das Laufen abbrechen und ihn nochmal anrufen. Man werde dann nochmal spritzen, aber mit einem gewissen Anteil von Cortison – zudem wäre wohl eine Lasertherapie (5-7 Behandlungseinheiten) nicht schlecht.

Naja, wir werden sehen. Werde morgen das erste mal wieder laufen gehen und mich über 6 Kilometer langsam herantasten – Bericht gibt es auf jeden Fall.

leg_shinsplints_anatomy02.jpg

 
Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

10. April 2009

Wie versprochen gibt es erneuten Bericht. Die Schmerzen sind weitaus weniger geworden, beim Laufen so gut wie keine, es geht immer besser – es ist lediglich mehr ein Druck und Spannungsgefühl.

Ich bin am 03. April erstmals 5 Kilometer gelaufen was relativ gut ging. Am Folgetag war ich 56 Kilometer radfahren, wobei ich gar keinen Schmerz hatte. Darauf war ich am nächsten Tag 21 Kilometer inlineskaten und hab mich an den weiteren Tagen bis heute von 9 auf 14 Laufkilometer gesteigert.

War seit meinem ersten Orthopädentermin nicht mehr dran und bin soweit mit der Entwicklung zufrieden und hoffe, dass es weiter aufwärts geht. Zudem dehne ich den Tibialis Anterior regelmäßig am Tag um die Spannung rauszunehmen.

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / Laufen allgemein Schmerzen am Patellarsehnenansatz - Schienbein