MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / Laufen allgemein Übertraining oder Ernährungsfehler

Übertraining oder Ernährungsfehler

Abonniere Übertraining oder Ernährungsfehler 18 Beiträge, 9 Stimmen

 

P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

Hallo Leute.

Hab am Freitag einen klasse Trainingslauf ca17 km gemacht, war richtig gut drauf. Am Sonntag hab ich gleich noch mal 16.5 ranngehängt. Eine Stunde nach dem Training bekam ich einen Schüttelfrostanfall, so das ich mich ins Bett verkrümeln mußte.  Habe heute einen Tag danach keinerlei Muskelkater noch sonstige Beschwerden. Ist das Übertraining oder was ist da los? Kann mir jemand einen Rat geben?

Ps. meine Trainingsrunden beinhalten naturgemäß immer einige Höhenmeter. 

 
Firep_medium tigerduck 45 Beiträge

…schreib doch ein wenig mehr…wie lange läufst Du schon…normaler Wochenumfang etc…so klingts als hat Dein Kreislauf mal kurz “HALLO, gehts noch?” gesagt…und Du hast DIch an den beiden Tagen überanstrengt. Von ÜBERTRAINING aber spricht man da noch nicht, dass ist es wenn Du Dir über einen längeren Zeitraum zuviel zumutest und äussert sich z.B. mit Erkältungen, Schlaf- oder muskulären Problemen.

 

Siehe auch hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbertraining

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

mit dem überanstrengen wirst Du wahrscheinlich Recht haben, auch wenn man das nicht gerne hört. Ernsthaft mit den Laufen hab ich erst dieses Jahr angefangen. Allerdings verfüge ich schon seit Jahren über eine gute Fitness (Besitzer eines Afrikanischen Laufhundes, Schönwetterbergsteiger usw). Zur Zeit laufe ich  3x die Woche ca. 10 km in unterschiedlichem Tempo und einen ruhigen längeren Lauf mit 15 -18 km. Mein erstes großes Ziel ist der BIG 25 in Berlin. Eine bestimmte Zeit hab Ich nicht anvisiert ,allerdings haben der lange Winter und 2 Krankenhausaufenthalte mich ziemlich nervös gemacht. Hab mich aber bei den 2 längeren Läufen richtig wohl gefühlt.   

   

 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge

Hallo!

Wenn 17km für dich eine lange Einheit ist und du diese gleich 2 Mal hintereinander gemacht hast ist das schonmal ein größerer Fehler. Von Übertraining würde ich hier allerdings auch nicht sprechen, Übertraining entsteht über eine längere Zeit, in der man seinen Körper überfordert und nicht genügend Abwechslung und Regeneration bietet….

Auf jeden Fall hast du (hoffentlich) ewas draus gelernt und steigerst langsam deine Umfänge. Ausergewöhnliche Einheiten, benötige auch ausergewöhnliche Regeneration!

Wenn du irgendwann 3 Mal die Woche 17-20km Läufst, ist es sicherlich kein Problem mehr 2 Tage hintereinander 17km zu laufen.

Du hast kurz gesagt deinen Körper überfordert.

Du solltest auch bedenken, dass durch so etwas die Gefahr von Verletzungen und die Infektanfälligkeit (zb Erkältungen) enorm steigt…

m.f.G. René

 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge

achso.

Der Schüttelfrost kam wahrscheinlich aus dem Zusammenspiel von der Überbelastung mit einer Mangelerscheinung deines Körpers.

Flüssigkeit, Mineralien bzw Kohlenhydrate (genau weiß ich das auch nicht, bin kein Mediziner)

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

klingt alles richtig gut ,was ihr mir erzählt,aber wie??? kan ich eine körperliche Überanstrengung ausschließen ohne eine Überlastung während es Trainings zu spüren. Ich habe beim laufen so viel Spass und es tut so gut 1-2 Sunden abzuschalten.Ich wundere mich selbst, das ich zB. das Teilstück “langer Anstieg(in meinen Strecken).”nach so kurzer Zeit gefühlt so locker durchlaufen kann. 

 
2011-09-03_21 nicole 200 Beiträge

Also ich habe das nur einmal erlebt,in Berlin nach dem Marathon… aber da fing es an zu regnen . Ich weiß das ,dass sehr unangenehm ist. Trinke dann warmen Tee ,oder Suppe. Ansonsten kann ich Dir nur sagen…..das trinken von min. 3 Liter und ausreichend Vitamine und Magnesium ist irre wichtig,wenn Du läufst.. Und wenn Du eine lange Strecke läufst die Du nicht gewohnt bist,dann bitte einen Tag ruhen…Dein Körper brauch das,das hat er Dir sagen wollen.Höre auf Deinen Körper sonst brichst Du zusammen und das ist gefährlich.

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

ach so. Freue mich rießig auf den BIG 25. Dingaantier läuft mit mir,da kann nichts schief gehn.

 
Icon_missing_medium DSpilker 10 Beiträge

hm.. “Übertraining oder Ernährungsfehler”? Wahrscheinlich beides ein bisschen.

In der Literatur ist ja zu lesen, dass wir Hobbyläufer Pausen (1 bis max 3 Tage) zwischen den Läufen machen sollten. Wenn Du dann zwei längere Einheiten an zwei aufeinander folgenen Tagen absolviert hast, und Du das so nicht gewohnt bist, dann sei deinem Körper nicht böse, wenn er “das war käse!” sagt. Einen Schüttelfrost habe ich bis jetzt erst einmal bekommen und zwar nach meinem ersten 10km-Wettkampf. Ich war einfach dehydriert! Aus Fehlern lernt man! Mittlerweile trinke ich 2-3 l Mineralwasser am Tag.

Einen Lauf-erfahreneren Kollegen habe ich von seinem “Billig”-Wasser abbringen können. Er war/ist viel schneller als ich, klagte aber immer über Muskelkrämpfe in den Waden am Ende des Wettkampfes. Ich gab ihm den Tipp mit dem Magnesium-reichen Mineralwasser (108 mg/l), dass zwar um einiges teurer ist, doch seine Wadenkrämpfe haben schwinden lassen!

 
100_3949_medium dennis 1 Beitrag

Hallo, ich denke auch, dass es zu viel in den zwei Tagen für dein Körper war. Versuch doch mal beim Laufen dein Körper mit etwas Dextro (Traubenzucker) zu versorgen. Das kann man auch mal locker bei Laufen in den Mund schieben. Wie in den anderen Einträgen schon erwähnt kann es ein Kohlenhydrate Mangel gewesen sein. Durch das Dextro kannst Du dein Energiespeicher wieder schnell auffüllen.Wie in der Werbung “sofort Energie” :-)

MfG

 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge

Hallo Leute

Wie in einigen Beiträgen schon angedeutet, es ist kein Übertraining. Übertraining beschreibt eine längere Belastung egal in welcher Form (schnell, langsam, lange) in mehreren Wochen hintereinander, ohne Pause. Die Folge ist das der Köper einfach keine Leistung mehr bringen kann. Z.B. bei einen schnellen DL würde man deutlich länger brauchen als normal. Das Resultat wäre Pause, Pause, Pause.

Bei den ober beschrieben Problem: Schüttelfrost ist wahrscheinlich eine Folge von Ernährung , Unterkühlung, Erkältung oder ähnliches.

Eigentlich ist es kein Problem in deinem Status zwei solche Läufe hintereinander zu machen, die Folgen würden Muskelkater und/oder Gelenksprobleme sein, aber nicht die oben genannten Problemen. Das es trotzdem nicht Vernünftig war erklärt sich von allein und wurde ja auch schon geschrieben.

Gruß Massi

 
Prague10 taborak 33 Beiträge

Hallo, mir ist mal genauso dreckig gegangen, nur war es bereits 15-20 Min. nach dem Lauf. Es war im Dezember Nachmittags ( vor 1 und1/2 Jahr), sonnig, später von Dunkelheit und Kälte überrascht, 26 km gelaufen, wenig getrunken und nachher 1/4 Liter Basinus Wasser ausgetrunken. Folge -Schüttelfrost, Magenkrämpfe.

Es war Überanstrengung, Unterkühlung, wobei mir das Wasser nachher die letzten Mineralien und Spurelemente entzogen hat. Mineralstoff-reiche Getränke, z.B. Basica Sport, hab bei langen Läufen jetzt immer dabei,  ein bisschen Salz(Natrium) rein, dann fürchte ich mir vor einer langer Strecke nicht mehr.  Gruß taborak

 

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

erstmal danke für die Tipps.

werde in Zukunft die Trainingsgrundsätze besser befolgen, und nicht mehr (nur weil`s heut so gut läuft) die Einheiten durcheinander bringen. Vielleicht sollte ich auch von Leitungswasser auf Mineralwasser umstellen. Mein heimisches Wasser ist extrem mineralarm. 

 
Icon_missing_medium DSpilker 10 Beiträge

Hi.. noch etwas.. Wichtig ist, dass du jeden Tag ausreichend trinkst (Mineral- und spez. Magnesiumhaltiges Wasser). Speziell in den Tagen vor einem längeren Lauf. Wenn ich dann laufe, gibt’s verdünnten Tee mit auf die Strecke, weil unter Belastung der Magen die ganzen “guten” (Mineral-)Stoffe eh nicht so gut aufnehmen kann. Für die Kohlenhydratzufuhr während des Laufs benutze ich seit ungefähr einem halben Jahr die Chips von Ultra-Buffer, die sich in den Wangentaschen innerhalb von 10-15 Minuten auflösen. Vorteil: Die Mundschleimhäute nehmen die Kohlenhydrate schneller auf als der Magen, ich belaste den Magen nicht mit klebrigen Gel-Klumpen und der Cola-Geschmack im Mund ist auch ganz angenehm. ABER…. alles reine Geschmackssache! ;-)) .. selber ausprobieren, denn “Versuch macht kluch”!

 
Ti_0011_medium Shining08 15 Beiträge

Hallo Leute,

hier zum Thema Übertraining hab ich auch mal einen Beitrag. Vielleicht kann mir jemand helfen. Hab 4 harte Monate auf London trainiert. Und dann 2 Tage vorher auch Schüttelfrost und Durchfall bekommen. Zu allem Überfluss konnte ich kaum was essen was mir dann auch beim Lauf die Kraft geraubt hat und nach 20 km gar nix mehr ging. So bin ich dann ins Ziel gewalkt. Von der Zeit möchte ich gar nicht sprechen. Hauptsache angekommen. Kann mir aber die Reaktion meines Körpers nicht erklären. Hab die Woche 9 + 10 je 110 km runter gerissen und dann das training auf ca. 60 Wo. 11 und ca. 30 Wo. 12 reduziert. Habe mich auch mit ausreichend Flüssigkeit / Magnesium / Vitaminen etc. versorgt. Jedoch war ich die Woche 12 auf Schulung wo das Essen wohl nicht ganz der Ernährung der anderen 11 Wochen angepasst war obwohl ich mich am Buffett auch zurückgehalten habe. Aber vielleich auch zu sehr…na vielleicht kann mir jemand nen Rat geben…Übertraining oder falsche Ernährung…???…Gruss Charly  

 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge

Hallo Charly,

Für mich hört sich das nach einem Magen-Darm-Infekt an… Einfach nur Pech gehabt…

Ansonsten, sollte man bedenken das zu viel Mangnesium abführend wirkt. (Besser die ganze Woche vor dem Wettkampf kleine Dosen zu sich nehmen)

m.f.G. René

 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge

Hallo Charly

Muß/kann mich dem Beitrag von Rene nur anschliesen. Wobei man die Ernährung in der Woche vor einen Marathon nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Und auch bei dem Magnesium nicht übertreiben. Was viele nicht glauben “zu viel ist zuviel” und endet mit Durchfall. Was den Meneralienhaushalt total aus den Fugen geraten läßt. Keine Experimente in den Wochen vor den Marathon, nur auf bewärtes zurückgreifen.

Gruß Massi

 
Ti_0011_medium Shining08 15 Beiträge

Hallo,

Danke für den Tip, Magnesium hab ich aber auch nicht mehr genommen wie sonst auch die letzte 11 Wochen. 1 Tablette pro Tag! Hatte aber die ganze Woche drauf noch einen schlechten Magen und fast überhaupt keinen Appetit. Dann wars wohl doch ein Infekt. Na ja hab mich damit abgefunden und so gehts die Woche aufn HM nach Ingolstadt! Aufgeben is nich….:-) Viele Grüsse Charly

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / Laufen allgemein Übertraining oder Ernährungsfehler