MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / Laufen allgemein Laufen gegen erste Erkältungs-Anzeichen?

Laufen gegen erste Erkältungs-Anzeichen?

Abonniere Laufen gegen erste Erkältungs-Anzeichen? 8 Beiträge, 5 Stimmen , Tagged: laufen Erkältung bekämpfen

 

Pict5616_medium RunningMat 8 Beiträge

Hallo Leute,

Das hört sich vom Titel her sicher schonmal komisch und leicht provokant an, trotzdem habe ich bei mir eine Feststellung gemacht: in den letzten beiden Wochen hatte ich an mehreren Tagen ganz leichte Erkältungssymptome, also z.B. eine Reizung der Nasenschleimhäute und leichtes Unwohlsein/Übelkeit. Es handelte sich dabei also keinesfalls (!) um eine richtige Erkältung, denn da würde ich unter keinen Umständen laufen gehen! Jedenfalls habe ich festgestellt, dass diese Symptome an Tagen, wo ich laufen war und dann auch am nächsten Tag abgeklungen oder vermindert waren.

Das bringt mich doch zu der Frage: kann man bei ersten Anzeichen einer Erkältung diese mit moderatem Laufen bekämpfen? Oder ist diese Hypothese zu abstrus? Könnte man das irgendwie begründen, z.B. dass die erhöhte Körpertemperatur die Bakterien abtötet oder etwas in der Art? Wie gesagt, ich habe davon keine Ahnung und frage euch deshalb. Und noch einmal der Hinweis: nein, ich gehe nicht mit einer Erkältung laufen und würde auch nie jemanden dazu animieren!

Ich bin auf eure Ideen gespannt.
LG Matthia

 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge

Hallo Matthias! (wirklich mit 2 “t”???)

Du hast es richtig erkannt. Leichtes Lauftraining (regenerative Einheiten) fördern prinzipiell die Heilung bei leichten Erkrankungen, wie z.B. Zerrungen und leichte Muskelverletzungen, Erkältungen (Ohne Fieber, Kopf und Gliederschmerzen!!!), leichte Magen-Darm Probleme usw…

Soweit ich weiß liegt es daran, das die leichte Bewegung den Kreislauf ankurbelt und dadurch die Entzündung besser abgebaut wird. ABER VORSICHT!!! Dies kann zu einer Herzmuskelentzündung (Myokaditis) führen!!

1. Wenn schwerere Erkrankunen mit Fieber und allgemeinen Unwohlsein vorliegt.

2. Um so älter man ist um so anfällig ist man für eine Myokaditis

3. Wenn man zu schnell läuft(auch wenn man sich besser beim Laufen gut fühlt)

Also das Ganze ist wirksam, aber auch riskant…

Ich habe es bisher so gehalten, dass ich bei leichten Erkrankung immer locker gelaufen bin, jedoch mit genügend Kleidung, damit ich im Zweifel die Einheit abbrechen kann und heimgehen kann. IM ZWEIFEL IMMER ABBRECHEN UND EIN-ZWEI TAGE WARTEN… Gut trainierte Körper erholen sich von jeglichen Infekten sowieso schneller als untrainierte…

Ältere Sportler sollten, wie gesagt, noch vorsichtiger sein!!

EINE MYOKADITIS ist gefährlich und bedeutet min. ein halbes Jahr PAUSE!!!

m.f.G. René

 

 
Frbf1816_medium Chrimuh 77 Beiträge

Hallo Matthias (kenn ich nur mit 2 t),

als ich deine Frage gelesen habe, musste ich auch sofort an Herzmuskelentzündung denken, also bei zu starken Symptomen lieber lassen, kann gefährlich werden, bei einem leichten Anflug von Erkältung denke ich noch ok.

MfG

Christian

 
Bild006_medium chriba76 142 Beiträge

Hallo!

Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Wenn ich Symptome spüre, die als Vorboten einer Erkältung gelten könnten (z.B. ein verstopftes Nasenloch, trockener Hals u.ä.), führe ich öfter mit leichtem Sport eine “Entscheidung” herbei. Das heißt: Entweder kommt’s dann endgültig zum Ausbruch oder verschwindet wieder. In 90 % der Fälle geht es weg. Aber ich würde in dem Fall jetzt auch nicht das superharte Programm fahren. Damit haust du nämlich dein Immunsystem erstmal runter. Wenn die Erkältung aber da ist, dann ist natürlich Ruhe angesagt.

Gruß, chriba

 

P.S. Ein guter Indikator ist der Puls. Wenn der bei lockerem Tempo bereits in schwindelerregende Höhen klettert, dann hast du dir ernsthaft was gefangen und solltest es sein lassen.

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

Hallo!

Es wird immer von Herzmuskelentzündung in Verbindung mit Erkältung geredet. Wie sieht es denn bei anderen entzüntlichen Erkrankungen aus? Regeneration durch leichte voooooorsichtige Einheiten?  

 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge

Die Gefahr einer Myokatitis besteht natürlich bei allen entzündeten Erkrankungen…

Erkältung ist noch die hamloseste…

Wie gesagt immer mit großer Vorsicht und im Zweifel abbrechen bzw gleich lassen….

 
Pict5616_medium RunningMat 8 Beiträge

Hallo ihr,

Danke schonmal für eure Antworten. Das mit der Herzmuskelentzündung ist ein Problem, welches ich persönlich auch sehr ernst nehme und das ist auch gut so, wie regelmäßige Todesfälle bei Leistungssportlern zeigen! Daher habe ich ich in meinem ersten Beitrag auch lieber übervorsichtig ausgedrückt, nicht dass jemand glaubt, ich würde auf Teufel-Komm-Raus trainieren :-)

@René: Das mit dem Ankurbeln des Kreislaufs mag für das Abklingen einer Entzündung stimmen, doch lässt es sich auch auf leichte Erkältungssymptome / einen Infekt übertragen? Oder ist der Grund der Milderung hier ein anderer (Abtöten der Krankheitserreger oder was weiß ich…)?

Tschau, Matthias

—-

P.S.: Es gibt Matthias, Mathias und Matias. Ich bin der mit allem (also doppel-t und h :-) ).

 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge

Ich bin kein Mediziner, aber so wie ich das verstanden habe ist das bei jeder Entzündung im Körper gleich. Daraus entsteh ja auch die Herzmuskelentzündung. Wenn die Entzündung recht stark ist wird sie durchs Laufen zum Herz transportiert, wo sie dann den Schaden anrichten.

Leichtere Entzündung werden auf dem Weg zum Herz wahrscheinlich absorbiert…

Ganz genau kann ich dir das allerdings auch nicht erklären…

 

Fakt ist: leicht Erkrankungen können mit mäßigen Training(unterhalb der anearoben Schwelle) bekämpft werden. Stärkere Erkrankungen bzw zu hoher Puls können erheblich Schaden anrichten

 

m.f.G. René

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / Laufen allgemein Laufen gegen erste Erkältungs-Anzeichen?