MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / Laufen allgemein Knorpelschäden

Knorpelschäden

Abonniere Knorpelschäden 24 Beiträge, 11 Stimmen

 

Icon_missing_medium RunningFlow 46 Beiträge

Hi,

 

geht es nur mir so, oder machen sich auch andere Läufer gedanken und Sorgen um ihre Knorpel, speziell im Knie?!

Ich bin zwar noch nicht soo lange dabei und erst 20 Jahre alt, dennoch möchte ich mit dem Ausdauersport meinem Körper einen Gefallen tuen, und nicht mit 30 Athrose haben.

Ich versuche im Winter einmal mehr auf dem Crosstrainer zu trainieren oder aufs Fahrrad zu steigen, um die Belastung für die Knie etwas zu reduzieren.

In der Apotheke wurde mir von einem Mittel erzählt, was man als Kur nehmen kann, und welches den Knorpelabbau verhindern soll.

Ich weiß auch, dass sich die Knorpel im fortgeschrittenen Alter schneller abbauen, so betrifft mich das Problem jetzt vielleicht noch gar nicht so extrem, aber Gedanken mache ich mir trotzdem drüber.

 

Hat jemand Tips, Anregung oder ähnliches?

sportlichen Gruß

 
Hullahulla_medium Roadie7 81 Beiträge

Hi RunningFlow,

wird das Laufen massvoll betrieben und stimmt die Ernährung dann findet genau das Gegenteil von Arthrose statt. Es gibt da eine schöne Geschichte um Astrid Benöhr (10 Fach Langtriathlon Weltbestzeitenhalterin) – der Müller Wohlfahrt hat ihr vorausgesagt das ihre Knorpel im Knie bald hinüber seien.

Irgendwann ergab sich die Möglichkeit mal ins Knie reinzuschauen – der Wohlfahrt war baff. Die Astrid hatte mit weit über 30 Jahren und über 10 Jahren wirklich extremer Laufbelastung die Knie einer fitten 20jhgen !

Schönen Gruss an deine Apotheke. Kannst denen mal den Spruch vom Nuhr aufsagen :))))))

Wenn du dich als halbwengs vernünftig verhältst wirst du auch mit 90 noch locker nen Marathon laufen können (guck mal in die aktuelle RunnersWorld – da sind ein paar laufende Sikhs aus Engeland drin).

ca

Roadie

 
Beerlage05 cspangi 5 Beiträge

Hallo RunningFlow,

solange Du keine Fehlstellungen Deiner Beine wie O- oder X-Beine hast, brauchst Du Dir so schnell keine Sorgen machen. Natürlich ist ein sauberer Laufstil auf nicht zu verachten. Ich selber laufe seit 1984 und hab seit dem über 70.000 km in den Beinen. Meine Knorpel im Knie sind lt. einiger CT´s völlig o.k. !

LG Chris

 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge

Hallo Leute

Erst einmal zu Roadie7
Wer weiß wie Müller-Wohlfahrt seine voraussage getroffen hatte, wahrscheinlich nur Pauschal. Sonst hätte er sie nicht gemacht. Deshalb ist so ein Vergleich Blöd.

Zum allgemeinen
Chris hat Recht. Wenn unsere Gelenke alle im der Achsel laufen und keine Druckveränderungen in den Gelenken vorhanden sind, dann können wir noch laufen ohne Ende. Irgendwo hatte ich neulich einen Bericht gelesen in dem Stand das eine längere Untersuchung mit Langstreckenläufern stattfand und alle waren Schmerzfrei bzw. es wurden keine Knorpelveränderungen festgestellt. Warum haben denn viele Läufer Probleme mit den dem Knorpel? Das ist auf unser “Vor”-Leben zurückzuführen. Was haben wir für eine Grundstatik (X- O-Bein "@Chris), unsere Sportarten früher? Wenn wir also schon geschädigt aber ohne Schmerzen in das Laufabenteuer starten und unsere Gelenkachsen nicht wieder anpassen, werden deutliche Schädigungen des Gelenkknorpel die Folge sein. Nicht das sie nicht auch ohne des Laufsport kommen würden, wenn Fehlbelastungen vorhanden sind, werden auch die Schäden kommen.

Zu den Produkten
Es gibt heutzutage kein Produkt die den Zerfall stoppen, bzw. den wiederaufbau förden. Die Produkte lindern den Schmerz oder heben in Zeitweise auf. Doch es ist eine Frage der Zeit wann die Schmerzen wieder kommen. Der Abrieb kann nur durch Achsenkorektur gestoppt werden. Doch der Geschädigte Knopel bleibt weg. Es gibt verschiedene OP-Möglichkeiten, doch das lassen wir jetzt erst einmal.

Gruß Massi

 
Hullahulla_medium Roadie7 81 Beiträge

Hallo Massi,

der Vergleich ist keinesfalls blöd.  Früher konnte man sich nicht vorstellen das Laufen ohne Verschleiss bleiben kann.

Heute weiß man das sogar eine Verbesserung stattfinden kann.

Viele Läufer machen viel falsch. Da ist nicht nur das Vorleben schuld.

Ich würde mir etwas mehr Sachlichkeit deinerseits wünschen.

ca

Roadie

 

Tante Edith sacht: Vielleicht beschäftigst du dich erst einmal mit der Geschichte Wohlfahrt/Benöhr ehe du sie beurteilst….

 

 

 

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

hi Massi, hi Roadie,

was ist denn mit euch los? geschriebene Worte werden manchmal einfach missverstanden. ich denke dass massi einfach ein “falsches” Wort benutzt hat. Er hat es bestimmt nicht “blöd” gemeint.

ich wünsche euch ein schönes Adventswochenende

liebes Grüßle

traudl

 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge

Hallo Roadie7
Ich gebe Dir Recht was Deine Aussagen betreffen. Doch in Deinem Vergleich (und nur darauf habe ich mich gestützt) hast Du erst eine vorraussage ohne weitere Infos gegeben und im zweiten Teil hast Du die OP genannt. Mehr nicht. Worauf hatte sich den Müller-W. berufen mit seiner ersten Aussage. Und deshalb finde ich solche Vergleiche (Danke traudl) als nicht gelungen. Ich kann doch keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Hätte jetzt Müller-W. in einer ersten OP gesagt boohh die Knorpel sind bald weg und musste in einer neuen OP sagen, sorry. Dann wäre das ein vernünftiger Vergleich. Bitte nicht böse sein.

Und jetzt Roadie7 bitte noch was kleines. Ich habe weder etwas gegen Dich oder andere in dem Forum. Bitte legt nicht immer alle Wörter auf die Waagschale. Manchmal schreiben sich Wörter schneller und hören sich schlimmer an als sie gemeint sind. So war es auch bei Dir. Es sind viele Beiträge im Forum wo sich immer alles gleich hochschaukelt. Bitte fühlt Euch nicht immer gleich angegriffen wenn jemand auf Eure Beiträge antwortet.

Gruß Massi

 
Icon_missing_medium RunningFlow 46 Beiträge

Hi,

erstmal vorne weg, ich glaube nicht dass ich vom einen auf den anderen Tag einen Knorpelschaden habe, nur war es mir “zu doof” für mein kleines Problem einen neuen Thread zu eröffnen. Und da dieser meinem Problem am nächsten kommt, habe ich mich entschieden hier mein Problem zu posten.

 

Gestern habe ich den, bis jetzt, längsten Winterlauf bestritten und bin 20 km flach an der Fulda in ca. 90min gelaufen.

Das ist ein ordentliches Tempo, jedoch langsamer wie es eigentlich möglich ist, was daran liegen mag dass der Radweg von einer wiederlichen Schneematschmischung bedeckt war.

Seit ca einer halben Stunde / Stunde nach dem Lauf merke ich nun stark meine Knie, beide Seiten, vom Gefühl her etwas unterhalb der Kniescheibe.

Dieses Problem haben mit schon einige Bekannte geschildert, die das Laufen nur aus der Fussballvorbereitung kennen. Damals habe ich, nach Rücksprache mit einem befreundeten dipl.Sportlehrer erzählt dass es wohl an der ungewohnten Belastung gelegen hat.

Meint ihr dass dies auch bei mir zu trifft?

Ich laufe schon 3/4 Jahre, und meine HM-Bestzeit liegt bei 1:22, also war dieser Lauf von der Sache her nichts weltbewegendes.

Ist es möglich dass mein Laufstil, meine Laufökonomie sich verändert/verschlechtert hat aufgrund der glatten und ungewohnten Oberfläche?

Kennt jemand mein Problem?

Wie seit ihr damit umgegangen?

Vielen Dank für eure Infos

 

 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge

Hallo RunnigFlow
Du hast Dir die Möglichkeiten schon selber gegeben. Durch die Laufbelastung bei diesem Untergrund arbeitest Du in ungewohnten Bewegungsmuster. Deine Statik ist damit beschäftigt den etwas “glatten”  bzw. “tiefen” Untergrund auszugleichen. Das ist besonders im Beinbereich nicht ohne Folgen. Warte ein wenig und starte Dein nächsten Lauf etwas kurzer und evtl. (wenn möglich) mit besseren Untergrund und alles sollte sich in Luft auflösen. Zu Deinen ersten Zeilen: Ein Knorpleschaden kommt langsam und schleichend, doch wenn Du in erst merkst ist es schon zu spät. Es macht nicht “bumm” und der Schmerz ist da. Ausnahme eine aktukte Verletzung.
Gruß Massi

 
Icon_missing_medium RunningFlow 46 Beiträge

hey massi, vielen dank für deine infos und meinungen.

wollte meine meldung gerade zurückziehen, die schmerzen sind schon verflogen.

habe zu erst überlegt ob ich heute eine lockere halbestunde auf dem Stepper mache, habe mich jedoch dagegen entschieden und werde morgen dafür einen regenerativen lauf über 40-50 einbauen.

dann sollte auch die letzte beschwerde geschichte sein…

hab langsam echt die schnauze voll von dem wetter, -10 oder +5, aber dieser matsch ist einfach nur wiederlich…

 
Zieleinlauf_online_medium Brueller1 261 Beiträge

Hallo zusammen!

Möchte das bisher Gesagte noch um eine Kleinigkeit ergänzen:

Der Knorpel lebt von der sogenannten Gelenkschmiere (Synovia), die wie eine Nährlösung ist und durch Bewegung und Belastung den Knorpel geschmeidig erhält. Darum ist massvolle Bewegung in Kombination mit dem bisher Gesagten sogar hilfreich für den Erhalt, bzw auch die Reparatur des Gelenkknorpels!

 

Also keine Sorge…

LG Martin

 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge

Hallo noch einmal
Brueller1, ich stimme Dir zu.<br />alle, Kleiner Tip. Es ist außer bei einer akuten Verletzung (Sturtz, oder ähnlich) sehr unwahrscheinlich das beide Gelenke gleichzeitig einen “Verschleiß” am Knopel aufzeigen. Deshalb ist hier “fast  immer” auf Überlastung zu plädieren. Und dazu haben wir in diesem Threat das meiste geschrieben. Runter vom GAS und kontrolierte Bewegung.
Gruß Massi

 
Schwarzwald_ma_09_139_medium lsschweizer 20 Beiträge

Auch wenns nicht ganz zum Thema passt, wollte deswegen keinen extra Thread aufmachen… Ich habe seit ca. 1,5 Wochen Schmerzen am linken Fuß, und zwar vom Knöchel so ziemlich gerade runter… Dies schmerzt vorallem beim gehen, aber auch beim Joggen… Auch jetzt gerade im Sitzen schmerzt es… Bin weder umgeknickt oder sonst etwas… Nun eine frage an euch? Hat jemand ne Ahnung was das sein könnte?

Grüße Lars

 
Schwarzwald_ma_09_139_medium lsschweizer 20 Beiträge

habe vergessen zu sagen, dass die Schmerzen außen am linken Fuß vom Knöchel bis zur Fußsohle verlaufen, auch beim abtasten… wenn ich auf den zehballen laufe, dann hab ich fast keine schmerzen…

 
Marathon_12_medium andy67 376 Beiträge

Hallo Lars,

auch wenn Du es nicht gerne hörst – ich hatte im Sommer ähnliche Schmerzen und bei mir war es ein beginnender Ermüdungsbruch. Also liber einmal röntgen bzw. ein CT machen lassen.

Gute Besserung weiterhin wünscht Dir

Andy

 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge

Hallo Lars
Hört sich in erster Linie komisch an, doch ich gebe andy67 recht. Es könnte unter umständen ein beginnender Ermüdungsbruch sein. Weiter könnte eine “verkanntete” Mittelfuß Problematik die Ursache für die Schmerzen sein. Das bedeutet das sich ein/oder mehrere Mittelfußknochen miteinander verkantet haben und eine vernünftige Bewegung nicht mehr gewährleistet ist. Auch hier “hilft” die Radiologie weiter wegen der Diagnose.
gruß Massi

 
Hullahulla_medium Roadie7 81 Beiträge

kann auch eine Überlastung sein – Reizung Knochenhaut, Ansatz Achi.sehne

Belastung runter, pausieren, ebener Untergrund, wenige Bergauf, ruhige Belastung, gute Schuhe. Das volle Programm halt ;)

Wie immer – guten, selber laufenden Physio aufsuchen.

Gute Besserung.

ca

Roadie

 
Deichkieker_medium Deichkieker 87 Beiträge

Hi,

eine Kur? Für was? Kauf Dir das Mittel und mach sie. Aber nach einem halben Jahr baut entweder der Apotheker neu oder schließt wegen Reichtum.Steck das Geld lieber in neue vernünftige Schuhe und Sportkleidung.

Bin fast 3x so alt, 3 Athroskopieen ( ? ) im Knie und immer noch Jungfrau. Äh, naja so ähnlich. Jeden- falls im Knie.

 

Gruß, DK

 
Icon_missing_medium RunningFlow 46 Beiträge

Hallihallo:)

Ich muss das Ding leider mal wieder hoch holen, gerne tue ich das nicht.

Damals, als ich den Thread eröffnete hatte ich eigentlich nur ein Gehirngespenst, also noch keinerlei Beschwerden.

Inzwischen sieht das leider etwas anders aus:((

Gelegentlich spüre ich meine Knie, um genauer zu sein ist es ein Schmerz unterhalb der Kniescheibe.

Der ist nicht immer da, kommt und geht, mal links, selten mal rechts.

Ich war, da ich mir mit 1:20 aufm HM und unter 3:00aufm 42er, hohe Ziele für dieses Jahr gesteckt habe, vor  6-8 Wochen beim Orthopäden.

Mein eigentliches Anliegen war ein Stechen in der Hüfte, das führte er auf eine gernige (0,5CM) Fehlstellung in der Hüfte hin, nicht weiter dramatisch.

Mehr oder weniger nebenbei erkundigte ich mich nach meinen Knien.

Der Arzt hat nichts geröngt, sondern einfach mal mein Knie langsam Richtung Brust geführt und danach gemeint ich hätte eine leicht Athrose.

Da musste ich erstmal schlucken.

Im selben Satz sagte er mir jedoch, dass meiner Teilnahme beim Marathon und meinem damit verbundenen Training nicht im Wege steht.

Er verschrieb mir ein homöopathisches Mittel , Zeel com., welches ich 2x täglich nehme.

Alles war bestens, keine Beschwerden.

Letzte Woche war ich beruflich unterwegs, hab das Zeug daheim gelassen, seit dem auch vorerst nicht mehr genommen, schließlich gewöhnt sich der Körper daran…habe nicht vor Monat für Monat die Dosis erhöhen zu müssen.

Nun spüre ich meine Knie wieder etwas häufiger.

 

Ich achte auf einen gesunden Laufstil, laufe Treppen seltens bergab, alles was man machen kann um die Knie zu schonen.

Ich trainiere im Fitnessstudio regelmäßig meine Beine.

Vielleicht rede ich es mir auch zu sehr ein, da ich sehr auf meine Gesundheit und meinen Körper achte, ist ein Knorpelschaden mit 21! einfach eine Horrorvorstellung.

Ich bin noch nie länger wie 22/23 km gelaufen, laufe seit gut 4 Jahren, meint ihr es könnte Überlastung sein?´

Würde auch eigentlich eher ausschließen oder?

Fehlstellung, also X- oder O-Beine habe ich auch nicht.

Mein Ansprechpartner im Fitnessstudio erklärte mir, dass Laufen eigentlich weniger das Problem ist, eher der Fußball(spiele nebenbei im Amateurbereich). Das Verdrehen der Beines in der Beugeposition greift seiner Meinung nach den Knorper bzw. Meniskus sehr an.

Ich hoffe nun dass es sich um eine Reizung des Knorpels oder der Kniescheibe handelt und ich nicht schon in jungen Jahren ein “Knie-Krüppel” bin:(((

Habe viele negative Sachen im Internet gelesen, die mich jetzt nicht mehr in Ruhe lassen, angefangen von 3 monatigen Ruhepausen bis hin zur Aufgabe des Laufen.

Sicherlich nicht in meinem Stadium des Knorpelschadens, aber wer weiß was ist in 5 Jahren wäre, würde ich heute nicht handeln:((

 

Kann mir jemand was dazu sagen?´

Wie achtet ihr auf den Erhalt eines gesunden Knorpels?

Kann man einen verschliessenen Knorper irgendwie auffrischen? (gelernt habe ich dass dies nicht möglich ist, aber das istn paar Jahre her, da der Knorper angeblich im ständigen Auf- und Abbau ist, müsst da doch was möglich sein, oder?)

 

Vielen Dank für eure Antworten…

 
Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

Hey RunningFlow,

ich bin 23 und ein sehr ambitionierter Läufer. Ich bin bereits 3 Marathons gelaufen, einen davon in 02:57 – meine Halbmarathonbestzeit liegt bei 01:22 – mein Trainingsaufwand zwischen 8 – 10 Stunden (= 80 – 120 Km) in der Woche. Und ich bin in Ausbildung zum Physiotherapeut.

Ein Knorpel lebt von Druck und Zug – das heißt, er wird nur gut ernährt, wenn dieser auch bewegt wird. Orthopäden und Chirurgen möchten natürlich auch ihr Geld verdienen und geben gerne mal schnell eine “Behilfsdiagnose” ab.

Eine Überbelastung schädigt nicht immer sofort den Knorpel – v.a. dann nicht, wenn man jung ist und in deinem Fall wohl auch ein stabiles Muskelkorsett um die Beine hat. Von daher muss deine Muskulatur mehr arbeiten und übernimmt einen Großteil der Belastung, d. h. das Gelenk wird nicht so arg belastet.

Mach dir nicht so viele Gedanken um deine Knie, mache ein gut vorbereitetes Krafttraining mit Stretching und vernachlässige nicht das Lauf-ABC, verschiedenene Lauftechniken, verschiedene Schuhe und laufe möglichst oft auf verschiedenen Untergründen.

Knorpelaufbauprodukte die es bei Aldi und Co gibt, wirken nur, wenn man die doppelte Dosis (d.h. 2 Kapseln) nimmt – sagen unsere Ärzte und Dozenten, wobei die Wirkungen nicht zu 100% erwiesen sind. Dafür sind zu viele Firmen auf dem Markt und es fehlt die Übersicht.

Wenn du im Fitnessstudio trainierst, trainiere nicht für Muskelaufbau, sondern zur Stabilität / Koordination / Mobilität und vergesse nicht deine Propriozeptoren zu trainieren (Wackelbrett, Kreisel, MFT-Disc, …).

 

Grüße vom Physio Beff

 
Icon_missing_medium RunningFlow 46 Beiträge

Super Antwort Beef!

 

Endlich mal was positives!

Ich selbst habe eine Fitnesstrainerlizenz absolviert, arbeite nebenbei im Fitnessstudio, trainiere alle Bereiche, also auch Beweglichkeit und Koordination, nícht nur Ausdauer, Kraft oder Schnelligkeit.

Habe das Koordinationstraining erst seit ca 6 Monaten intensiviert, mache aber schnell Fortschritte (Kann inzwischen Einrad fahren:)) )

Muskelaufbau- und Kraftausdauertraining, welches ja bekanntlich die intermuskuläre Koordination schult, wechsel ich regelmäßig ab.

Als ich die Tage alle Faktoren durch gegangen bin, dachte ich mir auch, dass ich doch prinzipiell alles richtig machen müsste.

Hast du denn vielleicht trotzdem einen Vorschlag worum es sich da handeln könnte?

Klar, Diagnosen auf Grund von Inet Beschreibungen sind albern, aber vielleicht kommts dir ja bekannt vor?!

Wie beschrieben, die Schmerzen sind meist im linken Knie, im unteren Bereich der Kniescheibe.

Sind nie wirklich schlimm, habe nur die Befürchtung dass sich da was anbahnt.

Vielleicht mache ich mir, wie du auch meintest, einfach zu viel Gedanken um mein Knie und nehme jedes kleine “Wehwehchen” zu ernst.

Im Vorfeld auf den Angriff meiner PB soll halt alles stimmen.

 

Übrigens, gratuliere zu deinen Zeiten, gut zu Wissen dass ich auch mit meiner HM Zeit von 1:22 eventuell in der Lage bin den Marathon unter 3Std zu laufen.

Darf ich fragen woher du kommst, bzw wo du deine Ausbildung absolvierst?

 

Grüße&ein sportliches Wochenende!

Flo

 
10 dasmuli 803 Beiträge

Hallo Flo !

Und noch einmal etwas positives:

Ich laufe seit fast 2 Jahren. Die ersten 6 Monate hatte ich ständig Probleme mit dem Knie. Mal das eine, mal das andere. War auch beim Arzt, sogar bei mehreren. Alle meinten nur, da ist nichts, Du kannst beruhigt weiter laufen. Was ich auch getan habe.

Und nach ca. 6 Monaten war die Geschichte ausgestanden. Jetzt habe ich keine Beschwerden mehr im Knie. freu…freu

Warum sollte es bei Dir schlimmer sein ???

 

Aufmunternde Grüsse … das muli

 
Icon_missing_medium RunningFlow 46 Beiträge

“Aufmunternde Grüße…”

 

Das bekommt ihr bestens hin!

Vielen Dank;)

Gestern habe ich die schlimmst-möglichen Horrorszenarien im Kopf gehabt, dank der Antworten von euch siehts inzwischen besser aus!

Mein Arzt Termin steht dennoch, vielleicht gibt der ja sogar Entwarnung, dann wäre alles bestens.

Bei einem negativen Befund werde ich den Rat eines weiteren Arztes einholen.

 

Vielen Dank für eure Antworten=)

 
Derwaldseeer Beff 156 Beiträge

Meine Ausbildung findet in Bad Waldsee (Oberschwaben) statt. Gebürtlich stamme ich eigentlich aus der Nähe von Kempten im schönen Allgäu ;-) dort leben die schnellsten Bergläufer der Welt fg.

Ferndiagnosen abzugeben ist immer schwierig, unterhalb der Kniescheibe gibt es mehrere Punkte, an denen es zu Reizzuständen kommen kann. Was ich mir noch am ehesten vorstellen könnten, wäre eine Suprapatellarbursitis – meist leider nur mit Cortison zu behandeln.

Danke, wünsche dir auch ein sportliches Wochenende,

stell’ dich einfach an die Startlinie bei irgend einem Wettkampf und du wirst sehen, dass deine Sorgen / Schmerzen plötzlich alle weg sind. Komisch oder? Geht mir auch immer so. Sportler sind sensibel und achten einfach sehr auf ihren Körper, haben eine gute Körperwahrnehmung und merken daher auch jedes Ziepen, Stechen, Zucken, …

Gib all dem nicht zu große Beachtung – im Endefekt sind wir alle Menschen, die zum Laufen geboren sind. Zumindest gab es in der Steinzeit mal keine Autos g.

Grüße Beff

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / Laufen allgemein Knorpelschäden