MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / training und technik Höhenmeter antrainieren

Höhenmeter antrainieren

Abonniere Höhenmeter antrainieren 7 Beiträge, 6 Stimmen

 

Todeskrake_medium todeskrake 2 Beiträge


Hallo,



ich würde gerne mal wissen ob der eine oder andere von euch Erfahrung im trainieren von Höhenmeter hat und ob es sinnvoll ist auf den Laufband mit 15% Steigung im Winter zu trainieren.



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


Gegenfrage: Warum willst du aufs Laufband? Gibts bei euch keine Berge?



Ich weiß nicht wie das bei dir ist, aber ich bin Läufer, weil ich den Sport im Freien bzw in der Natur mag…. Daher laufe ich bei fast jedem Wetter im Freien und mir würde nie nie niemals einfallen mich auf so eine Maschiene zu stellen…  ;)



Prinzipiell ist die Belastung von Tempoläufen den Bergläufen ähnlich, wobei die Dehnung der Bänder dann jedoch fehlt…



 
Mimmi_medium mimmi 61 Beiträge


Hallo Rene,



die todeskrake hat eine Frage an Läufer mit Laufbanderfahrung/Höhentrainig gestellt. Wenn Du keinen Bock auf Laufband hast, bist Du wohl nicht der richtige Ansprechpartner…!!!



 



 



 



 



 
Heilbronn_2007_medium emma 41 Beiträge


Hallo Todeskrake,



ich habe mir eben Deine Strecken angeschaut und habe festgestellt das du ja schon in Deinen Laufstrecken Höhenmeter trainierst. Ich könnte mir vorstellen das es für Dich sehr gewöhnungsbedürftig ist auf das Laufband umzusteigen. Wenn man das Laufen an der frischen Luft gewöhnt ist, ist es erstmal langweilig in einem Fitnessstudio, auf dem Laufband, seine Kilometer runter zu laufen. Aber natürlich eine gute alternative im Winter “trocken” zu trainieren. Bei guten Laufbändern gibt es Trainingslevels die zum trainieren von Bergläufen sehr gut geeignet sind. Man kann nur nicht das laufen auf dem Laufband 1 zu 1 mit dem Laufen im freien vergleichen. Wind und Wetter, Bodenbeschaffenheit usw. sind anstrengender und fordern deine Konzentration anders wie das Monotone, gerade aus, auf der Stelle, auf dem Laufband.



Probier es aus, Du wirst bald feststellen ob es für Dich ein Trainingsreiz setzt oder nicht. Schlecht ist nur, nicht zu laufen ;)).



Gruß Emma



 








Hallo,






ich würde gerne mal wissen ob der eine oder andere von euch Erfahrung im trainieren von Höhenmeter hat und ob es sinnvoll ist auf den Laufband mit 15% Steigung im Winter zu trainieren.






 



 
Icon_missing_medium ciderboiz 6 Beiträge


Hi Todeskrake (uiii, was ein name ;))



Höhenmeter lassen sich tatsächlich durch Höhenläufe antrainieren. Das soll jetzt nicht lächerlich klingen, aber egal ob Tempo, Ausdauer oder eben Höhe. Alles läßt sich durch (mal mehr mal weniger) regelmäßiges trainieren verbessern.



Ich bin selber ein Läufer, der gerne in die Höhe geht, soweit das bei uns möglich ist :( Ich finde neben dem “laufen” gehört möglicherweise der Faktor Laufstil bzw. technik unbedingt dazu, denn rauf und runter zu laufen, ist doch etwas anderes für den Körper als schnurflachgeradeaus.



Achte doch deshalb vielleicht mal auf Kniestreckung, Fersen und/oder Mittelfußlauf usw.



Tja, das gute alte Laufbandproblem. Manche sehen darin ja echt eine Glaubensfrage. Ich finde, wenns dir Spaß macht – mach es. Schaden tuts mit Sicherheit nicht. Meine Meinung ist, dadurch, das sich Laufband überhaupt nicht mit Draußen laufen vergleichen läßt, weil auf dem Band “passiv” gelaufen wird, mann/frau draußen aber “aktiv” gefordert ist, kann es bei zu intensivem Bandlaufen Umstellungsschwierigkeiten geben. Aber wie gesagt: MEINE Meinung. (Wobei Trockenlaufen viiiiel netter ist als durchgeweicht zu werden!)



So, viel Spaß noch in der Höhe!



ciderboiz



 
Icon_missing_medium credo 128 Beiträge


Hallo T-Krake, ich selbst laufe von meinen Winterwochen- km (jetzt 46. Woche:170 /Wo. , dann 47. Woche: 185, dann 48. Woche 200 km) sehr viele auf dem Band (aber ebend nicht alle). Bei dem Band auf dem ich laufe, gibt es durch die etwas härtere Dämpfung keine Umstellungsprobleme  auf Asphalt. Die Unterschiede der Geschwindigkeit kenne ich auch. Ist  bei jedem Band unterschiedlich. Sollteset Du für Dich eichen. Ich habe damit, bis auf die Langeweile, sehr gute Erfahrungen (V, Getränke, Gleichmäßigkeit). Bei miesem Wetter mache ich selbst 35 – 40 km Läufe auf dem Band. Obwohl die Natur schon sehr viel schöner ist. Zu en Bergläufen: Auf dem Band sehr gut, weil das Bergablaufen fehlt (Beansprucht die Knie). 150 m Läufe mit 2% und volle Pulle trainieren mehr die anaerobe Kapazität, 400 m Läufe bergauf mehr die VO2max.. Für hügelige Wettkämpfe sind Bergaufläufe auf dem Band ein muss. Wird dann auch nicht ganz so langweilig. Ab und zu trotzdem mal den Kampf gegen die Elemente im Training beibehalten, denn verweichlichen will man ja auch nicht. Probier es mal systematisch aus. Langsam steigern, von Woche zu Woche z.B. : 5 × 400m , dann 7 × 400,  10 × 400m od. ähnlich. Viel Erfolg!



 
Todeskrake_medium todeskrake 2 Beiträge


Danke für eure Tipps, leider musste ich letzte Woche die Nachricht über die Absage des Karwendellaufes mit über 160 Km und 14.000 Höhenmeter hinnehmen.( War mein Laufziel 2008 )



Nun reichen mir ja meine in der Natur antrainierten Höhenmeter für mein normales Training gut aus und ich muss mich nicht weiter auf dem Band abplagen!!!!!



Gruss



Todeskrake



Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / training und technik Höhenmeter antrainieren