MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / training und technik anfängerfragen in bezug auf lauftechnik

anfängerfragen in bezug auf lauftechnik

Abonniere anfängerfragen in bezug auf lauftechnik 6 Beiträge, 4 Stimmen

 

Kajakwolli_medium kajakwolli 137 Beiträge


hallo ihrs,

ich laufe heuer gerade das zweite jahr, hab einige hm`s und einen m erfogreich beendet und dringe nun in bereiche vor, wo die sache langsam brenzlig wird…

meinem plan am 01. juni einen hm mit 04:27/km zu laufen liegt das vicsystem zugrunde, das mich natürlich auch intervalle laufen lässt und genau zu diesen hab ich einige fragen:

ich laufe derzeit öfter intervalle mit 04:17/km auf 1200 meter, oder kürzere abschnitte auch mal schneller und dann passiert immer wieder dasselbe:

ich überlege mir während des laufens was ich noch alles probieren könnte um schneller zu werden, oder “leichter” zu laufen. ich teste verschiedene schrittlängen, schrittfrequenzen, armhaltung, atemrhythmus(s?)e (geiles wort oder?)- und irgendwie schaffe ich die vorgegeben zeit eigentlich immer, aber …

…aber ich könnte mir auch mit meinem derzeitigen leistunsgniveau unmöglich vorstellen um einiges schneller zu laufen, selbst nicht auf viel kürzeren distanzen.

ich könnte niemals eine 03:30/km auch nur auf 500m laufen… ist das normal?
es ist mir rein technisch mit diesem körper im moment unmöglich schneller als 04:00/km zu laufen

desweiteren kriege ich meinen puls nicht richtig hoch. ich habe einen ruhepuls im liegen von etwa 38. manchmal gelingt mir das schon im sitzen, zum beipiel im auto vor einem lauf. mein maximalpuls vom letzten jahr liegt bei 190. ich kam auch schon bei zwei hm`s auf diesen maximalwert.

während eines intervalls komme ich kaum mal auf über 170, selbst wenn ich unbedingt höher kommen will, schaffe ich fast nie 180, weil ich eben dann so “schnell” bin, dass meine beine gar nicht mehr schneller können, sprich es mir nicht mehr möglich ist, von der technik her, schneller zu laufen.

ich hab jetzt keine ahnung ob einer versteht was ich sagen will, aber dennoch bin ich auf antworten gespannt.

bin ich ein kandidat für ein laufseminar?

ich kann mir zum beispiel im moment nicht vorstellen wie ich einen hm in 04:27 rennen soll, wenn knapp über 04:00 für mich schon das technische limit sind.

eines fällt mir noch ein um die sache vielleicht genauer zu erklären: ich hab das gefühl ich könnte von der puste her schneller, aber die beine lassen es nicht zu. das ist in etwa so als ob ein auto schon weit unter der maximaldrehzahl abregeln würde, weil die reifen ein schnelleres fahren nicht erlauben…

hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm…



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


Hallo wolli!



Ich versteh dich schon, kann es aber nicht richtig nachvollziehen.



Ich denke mal die Technik spielt beim Laufen nur eine untergeordnete Rolle

und entwickelt sich von ganz alleine. Gezielt an der Technik arbeiten ist recht

gefährlich. Man kann die einzelnen Komponenten des Laufens durch LAUF ABC

üben/trainieren(dies ist auch sehr sinnvoll), aber gezielt die Lauftechnik

verändern, würde ich auf keinen Fall empfehlen. Die Wahrscheinlichkeit dass

dies zu Verletzungen führt ist größer als die das es etwas nützt. Denk einfach

nicht über die Technik nach und du wirst merken, je nach Tempo variiert die

Technik von ganz alleine und das ist auch gut so. Es gibt zwar viele

(selbsternannte) Laufexperten, die an der Technik arbeiten und solche Seminare

anbieten, aber ich halte 90% von denen für unseriös.



Das von dir beschriebene Problem liegt wahrscheinlich nur daran, dass dir

die Übung (zum schnelleren Laufen) fehlt. Du hast wahrscheinlich durch dein

Training deine Grundlagenausdauer und deine allgemeine Fitness stark

verbessert, aber jetzt fehlt noch die Schnelligkeit. Und schnell wird man durch

schnell laufen und nicht durch Technik von schnellen Läufern abkupfern. Also: Ab

auf die Bahn und quäl dich!!!!!  ;)  



Wenn dein Maximalpuls bei 190 liegt und du auf bis zu 180 im Training

kommst, würde ich das auch als relativ normal betrachteten. Schau dir mal

verschiedene Maximalpulstests an! Die wenigsten Trainingsformen des

Intervalltrainings sind nur annährend so belastend wie diese Tests. Daher sind

10-20 Schläge Differenz eher normal.



Also weniger nachdenken, schneller laufen…. 



Ich hoffe dir zumindest ein wenig geholfen zu haben und wünsche dir viel Spaß im Training



m.f.G. René



 



 



 
Grisu_kai_medium GrisuKai 30 Beiträge


Hey, kajakwolli,



der rene hat es sehr gut getroffen, weniger nachdenken und einfach laufen :)



frage: trainierst du gelegentlich in einer Gruppe? Weil in einer Gruppe zu laufen bringt enorm Abwechslung und die Geschwindigkeit und Fähigkeit schnell zu laufen kommt dort ebenfalls von alleine :)



Also, versuche dein Training aufzulockern, schließe dich einer Laufgruppe an und dann gehts schon.



Übrigens: man hat egal bei welchem Trainingsplan immer das Gefühl, das man das Wettkampftempo nie und nimmer erreichen und halten kann :) Das ist normal!



Viel spaß und Erfolg bei den nächsten Einheiten



Greetz aus Hamburg



 



 



 
Bospa08snr893q_medium derRene 326 Beiträge


Hallo zusammen!



 



Ich will nur noch einmal deutlich machen, dass es gefährlich ist sich einen Bestimmten Laufstil anzutrainieren…. (auch wenn es manche “Experten” tun) Vor allem (lt Strunz) sich den Vorfußlauf anzutrainieren. Der Körper wählt von ganz alleine den richtigen Laufstil, dieser richtet sich nach den körperlichen Voraussetzungen, dem gelaufen Tempo, dem Untergrund und noch weiteren Faktoren. Und gerade weil es das Zusammenspielen von sovielen Faktoren ist, ist es sooo schwierig hier richtig nach zu regulieren. Und ein kleiner Fehler kann bedeuten, dass die Gelenke, Muskeln usw. falsch oder einseitig belastet werden und führen somit schnell zu Verletzungen. Ich behaupte mal in Deutschland können nicht einmal eine Hand voll Experten hier richtig eingreifen. Außerdem macht es auch nur so geringfügig etwas an der Geschwindigkeit / Efektivität aus, dass es sich nur für Profiläufer lohnt. Also lieber sinnvoll Trainieren und mit Lauf ABC und Ausgleichsportarten ergänzen, dann kommt der bessere Laufstil von alleine.



 



 



m.f.G. René



 
Dsc_0366_medium teadjay 283 Beiträge


Moin Wolli+Alle,



Ich denke René hat Recht. Weniger darüber nachdenken und einfach laufen hilft weiter. Das geht mir auch öfter so – ich laufe, denke über die Zeit nach und heraus kommt – nichts vernünftiges. Laufe ich aber “nur so”, dann klappt es besser.



Sicher gibt es Unterschiede in der maximal möglichen Geschwindigkeit, aber ich glaube nicht, dass die Grenze so ausgeprägt ist, wie du glaubst. Ich war nie ein “Sprinter” und für das Sportabzeichen weiche ich für den Sprint regelmäßig auf die 1000m aus. Da kommt dann schon was. Probier doch einfach mal einen 1000m – Sprint. Ich denke, du wirst die 4:00m schon knacken und dann ist die sperre im Kopf weg.



Gruß Torsten 



 
Kajakwolli_medium kajakwolli 137 Beiträge


ich möchte mich bei euch allen recht herzlich bedanken…



 



eure meinungen haben mir mehr geholfen als ihr vielleicht glaubt und deswegen gibt es wohl auch so ein forum. mal hat der eine ein tief und mal der andere und man kann sich gegenseitig sehr schön motivieren.



 



es tut auch gut zu wissen, dass wohl eigentlich fast jeder so seine problemchen hat wenn er ans bevorstehende renntempo denkt- und vielleicht ist gerade das die motivation die wir brauchen um so oft und ausgiebig trainieren zu gehen…



ich werde auf jeden fall versuchen am 01. juni dieses “hammertempo” zu laufen, auch wenn ich angst habe, dass mir dabei die eigenen beine im weg sind und mein zu bewegendes lebengewicht von 87 kilo vermutlich den asphalt zerstören wird ;)



acht kilometer habe ich jedenfalls schon mit 9 sekunden schnellerem tempo geschafft. 3 wochen hab ich noch zeit VIEL zu trainieren und der hm-wettkampf selber wird auch noch reserven herausholen.



nochmals danke euch allen,



 



schöne grüße aus tirol



wolfgang



Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / training und technik anfängerfragen in bezug auf lauftechnik