MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / training und technik 75 Tage Trainingsserie mit 1.054 KM Laufleistung - "Streakrunning"

75 Tage Trainingsserie mit 1.054 KM Laufleistung - "Streakrunning"

Abonniere 75 Tage Trainingsserie mit 1.054 KM Laufleistung - "Streakrunning" 50 Beiträge, 13 Stimmen

 

Icon_missing_medium EFah 153 Beiträge

Hallo liebe Lauffreunde,

mein zweites Etappenziel ist erreicht (1. Ziel: mehr als 50 Lauftage ohne Pausentag, 2. Ziel: 75 Tage, …) 

Nachdem ich im Jahr 2002 mal 50 Tage hintereinander gelaufen bin, wollte ich dieses Jahr meinen persönlichen Rekord steigern. Wer das schon mal gemacht hat, weiß wie schwierig das ist. Und damit meine ich nicht mal nur das “Läuferische” sondern auch das “Organisatorische”. Es gibt immer wieder Tage, wo diese Laufstunde nur mit großem Aufwand unterzubringen ist.

Hier nur ein paar Beispiele:

-Samstags wandern in den Bergen. Da die Abfahrt auf 05:00 Uhr terminiert ist (2,5 Stunden Fahrt) und eine Wandertour von 10 Stunden geplant war, blieb mir nichts anderes übrig, als das Lauftraining auf 03:00 Uhr zu legen. 

- Morgens den Hintern nicht hoch gebracht und abends unplanmäßig erst um 22:30 Uhr nach Hause gekommen. Eigentlich wollte ich nur noch ins Bett fallen, da am nächsten Tag bereits um 05:30 Uhr der nächste Termin anstand. 

- Vor dem Wettkampf ist Tapering angesagt. Die liebe “Irina” schreibt mir einen Ruhetag vor. Dabei würde ich aber meine “Serie” gefährden. – Also trotzdem laufen - 

- Urlaub: Auch hier muss das tägliche Training integriert werden. Auch am Anreise- und Abreisetag !!!

Viele erklären mich für verrückt oder machen auf die gesundheitlichen Risiken aufmerksam. Mit erhobenem Zeigefinger wird die Wichtigkeit eines Pausentages erklärt. Jedes auftretende Zipperlein wird von den Außenstehenden mit: “das kommt davon wenn man nicht genügend regeneriert” gefeiert.

Trotz allem Gegenwind macht es mir aber riesigen Spass. Der Wille weiter zu machen wird natürlich von Tag zu Tag größer, denn ich will doch nicht wieder bei Tag 1 beginnen. Außerdem schärft man den Umgang mit sich selbst.

Man spürt täglich: “Ich kann mich auf mich verlassen, was ich mir vornehme setze ich zu 100 Prozent um” Dieses Selbstwertgefühl kann in allen Lebenslagen von unschätzbarem Wert sein.

Erst vor Kurzem hat mich ein lieber Freund darauf aufmerksam gemacht, dass diese Laufform sogar weltweit in Bestenlisten geführt wird, mit genauem Regelwerk. Somit gehöre ich nun zu den sogenannten “Streakrunnern” (als Greenhorn) und wusste nicht mal davon. 

Nun zu meinen Fragen an Euch:

Wie lang ist Euer längster “Streak”?

Wie sind Eure Erfahrungen in Bezug auf die Leistungssteigerung?

Was sind Eure Tricks bei der Organisation?

In welchen Situationen habt Ihr nur mit größter Anstrengung Euren “Schweinehund” besiegt.

Wie reagiert Euer Umfeld?

Ich freue mich auf Eure Antworten,

 

Liebe Grüße,

EFah

 

 
Frbf1816_medium Chrimuh 77 Beiträge

Hallo Efah,

Respekt vor deinem Willen. Hast du dir selbst Regeln gesetzt? Z. b. das ein Lauf min. x km sein muss und nicht nur von der Couch aufs Klo bzw. nicht ganz so untertrieben 1 km, wenns 3 Uhr nachts ist? Und welche Zeiten läufst du auf HM und Marathon, würd mich auch brennend interessieren.

Mein längster Streak war bisher 10 Tage und da war ich schon mächtig stolz drauf. Nur meine Freundin, die war da nicht so begeistert. Bist du gebunden? Falls ja, was sagt sie dazu?

MfG

Christian 

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

Hallo EFah,

nun bist du also Streakrunner. Mein längster zufälliger Streak war 4 Tage. Es gibt eine sehr schöne Website auf der die ganzen Regeln über Steakrunning erklärt ist —> /www.ramonarun.de/wasist.html

Ramona läuft auch sehr viel und ich glaube ihr Streak ist inzwischen ein paar Jahre… wenn du willst kannst du dir die Seite ja mal ansehen. Ist schon absolut faszinierend, was man so alles leisten kann. Ich wünsche dir viel Spass und alles alles Gute dabei.

Bleib gesund und VERLETZUNGSFREI!! Liebes Grüßle Traudl

 
101_medium Maratommy 322 Beiträge

Daran kann man erkennen das ich doch noch ein " Greenhorn " bin. Kannte das gar nicht " Steakrunning "

Wie Du schon sagtes " Regeneration ". Hab mich allerdings schon gefragt wann so ein Ultra regeneriert.

Wahrscheinlich beim Radfahren oder Bergsteigen :-)

Zu Frage 1    ohne wissen einen Streak zu laufen waren es 5 Tage ( schmunzel )

zu Frage 2    Ehrfahrungen in Bezug zur Leistungssteigerung kann ich allerdings ganz klar beantworten. Warum? Habe früher Leistungssport " Sportschiessen " gemacht und bin in der Regel 5-7 mal die Woche im Training gewesen. Nach endlos langen Einheiten kam dann eine Ruhephase. Danach stieg meine Leistung meist enorm. Du kannst diese Verhaltensweise in die meisten Dinge ummüntzen. Wenn Du powerst wird sich Dein Gehirn der Sache anpassen und an die Strapazen erinnern. Es erhebt im späteren Verlauf einen ganz anderen Anspruch. Sozusagen ein Memoryeffekt.

Frage 3  Als erstes mal überlegen wieviel Zeit ich mit Dingen verplemmper die ich eigentlich gar nicht brauche wie z. B Fernsehen, rumhängen etc. Im Vorfeld große Aktionen wie terminlich umsetzten. Soviel es geht aus dem Terminplan entnehmen was geht. Ich laufe z. B zur Arbeit oder fahre mit dem Rad. Dabei habe ich kein e Zeit vertan, der Weg bleibt der gleiche. Mein Vorteil : ich kann dort duschen. Guten Rucksack kaufen und die Einkäufe laufend erledigen. Nach 5 Kilometer in den Penny MArkt abbiegen !! So einkaufen das man täglich wieder neu loslaufen muß. Es wäre echt hart 20 Liter Milch auf einmal mitzunehmen.

Das allerwichtigste bei der ganzen Geschichte ist es die Motivation aufrecht zu erhalten. Nicht alles bleibt so rosig wie es ist. Das Endziel vor Augen haben, täglich , stündlich. Mit der Sache leben.Wenn Du nicht Deine gesamte Energie auf dieses Ziel setzt wird es verdammt schwierig. Kleb Dir Zettel an Deine Möbel mit einem Leitspruch. Denk an 42er Michael. Man kann alles schaffen.

Frage 4  Ich besiege meinen Schweinehund täglich, in jeder Situation meines Lebens. Durch meine chronische Krankheit habe ich keine andere Wahl. Ich sehe es alledings als Segen da ich gelernt habe mich durchzukämpfen. Schmerz ist mein ständiger Begleiter, er ist allerdings auch mein Motivator der mir immer wieder sagt…weitermachen. Ich  kann von mir eigentlich behaupten wenn meine gesundheitliche Lage es zulässt das mein Schweinehund im Bereich laufen nicht existent ist. Got sei Dank reden wir nicht über das PUTZEN !!!

zur letzten Frage : Mein Umfeld denkt das ich bescheuert bin. Bin ich auch, aber das macht mein Leben leichter. Das Leben ist zu kurz und zu wertvoll als es auf dem Sofa zu verbringen oder sich der Meinung anderer anzuschliessen. Das Extreme ist wie gesagt durch das Extreme in meiner Gesundheit ( Krankheit ) entstanden. NEVER GIVE UP auf neudeutsch ist meine Devise . Es gibt kein…ich kann nicht …Das verstehen wenige, warum ? Weil die meisten sich in der Klage am wohlsten fühlen und nicht bereit sind an sich zu arbeiten. Sie wollen gepflegt und gehegt werden und fühlen sich in der Gemeinschaftsklage am wohlsten. Es gibt wenige die mich verstehen weil die wenigsten inmich reinschauen können. Jeder sollte seiner Vision nachgehen solange niemanden damit schadet. Du hast eine Vison und was andere darüber denken sollte Dir egal sein. Lebe Dein Leben und nicht das Leben anderer.

 

Ich wünsche Dir viel viel Erfolg Deine Vision umzusetzen

 

Alles gute Tommy

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

Hallo EFah,

Tommy hat schon viel gesagt was mir auch auf den Herzen liegt. Ich glaube die Sache ist von der mentalen Seite betrachtet interessanter als von der sportlichen .Wen du dich so herausfordern willst dan ziehe es durch.

Läuferisch noch ein Greenhorn, bin ich troz dem täglich unterwegs, entweder laufend oder mit dem Hund in den Bergen (was glaube ich einen lockeren Trail -Fahrtspiel von 6 - 12 km entspricht)

Nur haut mir meine blööde Krankheit immer wieder Knüppel zwischen die Beine. 

Sitze gerade wieder in Krankenhaus und kann nur davon träumen mal 50 oder 75 tage hintereinander zu laufen.Was mich interessieren würde ist, ob du dabei noch ein Programm durchziehst oder nur km schruppst?

Monotonie führt zur Stagnation. Auch tägliches Training kann man periodisieren.Wie machst du das?

Grüsse Traumboot     

 
Icon_missing_medium EFah 153 Beiträge

Hallo liebe Freunde,

so viele Fragen, na dann mal los:

@FRguy: Meine Bestzeit im 10 km Wettkampf: 39:17. Im HM: 01:24 und im Marathon 03:23. Alle Zeiten aus 2009

Schreib mir doch auch mal Deine Zeiten. Vor allem würde mich interessieren, wie Du Dich auf Deinen Triathlon vorbereitet hast.

 

@Christian: Wie gesagt, zunächst wusste ich gar nicht, dass es offizielle Regeln gibt. Meine Mindeststrecke ist 10 km. Ausnahmen beim Tapering, da genügen auch 6 km. Die offizielle Regel sagt mindestens 1,6 km zwischen 0:00 Uhr und 24:00 Uhr.

Gebunden bin ich. Dabei habe ich das tolle Glück, dass meine Frau ebenfalls vom Laufvirus infiziert ist. Somit machen wir gemeinsame LaufCamps, Laufurlaube und auch Wettkämpfe. Auch das Training, zB. Bahntraining machen wir oft gemeinsam.

 

@ Traudl: Danke für den Link. Anscheinend kennen/kannten “alle” Streakrunning nur ich nicht. Das ist echt lustig.

 

@ traumboot: Ja, ich trainiere nach Programm und zwar nach dem VicSystem mit Irina Mikkitenko. Dort wird professionell darauf geachtet, dass Tempotraining und Regeneration im richtigen Verhältnis stehen. So habe ich in der Woche normalerweise einen Tempodauerlauf (6 bis 12 km in 03:50 bis 04:00), ein Intervalltraining, einen langen Lauf (25 bis 38 km in ca. 04:40), zwei mal Regeneration (13 km in 05:30) und zwei mal Grundlagentraining (14 bis 16 km in 04:30 bis 05:00). Dazwischen Laufschule und Steigerungen, oder auch mal einen Berglauf.

Es freut mich, wenn ich Euch angesteckt habe. Eine Änderung der Gewohnheiten ist nur in den ersten 21 Tagen schwierig, danach haben sich alle “Systeme” daran gewöhnt. Berichtet mir von Euren Erfahrungen. Ich freue mich darauf.

 

Euer EFah

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

wow dein Regenerationstempo ist mein Wettkampftempo!!! einfach klasse Leistung! ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du weiterhin so viel Erfolg hast. Wenn wir dann “zusammen” in Frankfurt laufen…. erwarte ich natürlich, dass du wenn ich dann viiiieeeeeel später ins Ziel komme kühle Getränke bereithältst :)))))))))))

grüßle Traudl

 
Icon_missing_medium EFah 153 Beiträge

Hallo liebe Traudl,

hoffentlich brauchen wir in Frankfurt “kalte Getränke” und keine “warmen Getränke”. Wie Du weißt, bin ich eher der “Saharaläufer”. Meine “Süße” betet aber schon für kältere Temperaturen. Mal sehen wer den besseren Draht zu Petrus hat.

Ich warte auf jeden Fall auf Dich. Wie ich gelesen habe, laufen in Frankfurt ja noch mehr von MSP. Das wird bestimmt ein riesen Spektakel.

Grüßle, EFah

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

Frankfurt habe ich auch für meinen ersten Marathon auserkoren. Aber ich glaube, wenn ich im Ziel ankomme seit ihr schon fast zu hause. Will hoffen das ich mal durchtrainieren kann 

 
Frbf1816_medium Chrimuh 77 Beiträge

4 min 40 für den langen Lauf, ist das nicht viel zu schnell? Meine langen Läufe laufe ich mit so 5 min 30, also 1 min langsamer als das mögliche Marathontempo 4min 30 = 3 h 10 min.

Was mir auffällt ist, dass die 10km Zeit und HM-Zeit eigentlich auf eine schnellere Marathonzeit schließen lassen, mit 1:24 HM sollte eigentlich auch der ganze unter 3 h machbar sein. Meine Bestzeiten aus 2008 waren 10 km 42 min, HM in 1:30 und Marathon in 3:10, 2009 hab ich mich verbessert auf 10 km in 39:55, HM in 1:27 und im Herbst will ich Marathon unter 3h laufen.

MfG

Christian

 
Icon_missing_medium EFah 153 Beiträge

Hallo Christian,

über das schnelle Tempo beim langen Lauf wundern sich viele. Das VicSystem wurde bis 2009 von Viktor Röthlin geführt, der hatte sogar noch etwas schnellere Vorgaben. Seit 2009 steckt Irina Mikkitenko dahinter, sie teilt die Meinung von Viktor, dass die langen Läufe schneller als bisher gemacht werden sollen. Ihre Erfolge sprechen für mich eine deutliche Sprache. Deshalb vertraue ich ihr auch diesbezüglich.

Mit Deiner Einschätzung, dass der ganze Marathon schneller gehen muss in Bezug auf die 10 er Zeit und die HM Zeit, gebe ich Dir Recht. Irina prognostiziert mir momentan eine Marathonzeit von 2:51. Das kann ich mir aber zur Zeit noch nicht vorstellen. Das wäre ein Durchschnitt von 04:02, den habe ich gerade mal bis zum HM halten können. Die Trainingsvorgaben kann ich zwar immer einhalten, manchmal aber auch nur noch auf der letzten Rille.

Natürlich wäre mein Traum, die 3 Stunden zu knacken, doch ob das dieses Jahr schon reicht, bezweifle ich. Mit Deiner Bestzeit von 03:10 wäre ich auch schon richtig happy.

Wo läufst Du denn Deinen Herbstmarathon?

Liebe Grüße,

EFah

 
Frbf1816_medium Chrimuh 77 Beiträge

Hallo EFah,

ich will in München laufen, werde mich mit Greif vorbereiten, der sagt ja immer, ich prügel dich, wenn du den langsamen Teil der langen Läufe zu schnell läufst!

MfG

Christian

 
Frbf1816_medium Chrimuh 77 Beiträge

Servus FRguy,

ok, wenn ich bei km 42,1 km bei genau 3 Stunden bin, dann bleib ich halt ne Stunde stehen und mach dir für die letzten 95 m den Hasen. Oder ich komm dir entgegen. :-)

MfG

Christian

 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge

Hallo EFah,

also, ich hatte ja heute geschrieben, dass ich möglicher Weise in Angriff nehme in Ffm. zu laufen, und mich dabei zu dir gesellen würde. Nun lese ich DAS ! Alter Schwede, das ist eine saubere Leistung. Und ich muss sagen, dass mich Streakrunning auch tief beeindruckt. Gerade weil ich das Laufen für eine Lebenseinstellung halte, und ohne sicherlich vieles in meinem Leben anders “laufen” würde.

Ich denke, gerade in meiner aktuellen beruflichen Situation sollte ich das mal versuchen. 12-14 Std. am Tag, ich zähle schon gar nicht, sonst wäre ich nämlich fehl am Platz, sind gerade zu dazu gemacht Stress über Strearunning abzubauen. Eine Möglichkeit zu laufen gibt es immer, auch wenn das Mindestziel von 10km sicherlich hoch gesteckt ist. Aber nur die Harten kommen in den Garten…..

Nun, ich würde mich sehr freuen, Dich, und einige andere in Frankfurt persönlich kennenzulernen. Und möglicher Weise hat dein Beitrag dazu beigetragen, mich noch ein Stück mehr zu motivieren mal wieder in Ziel zu kommen, bevor die 3 geschlagen hat.

Im Übrigen prognostiziere ich dir ganz klar eines: dein Tempo auf den langen Läufen sind ein Garant für eine Zeit unter 3 Stunden. Ich bin ein Großteil meiner langen Läufe in der 2:51 Vorbereitung im Bereich 4:30-4:40 gelaufen.

Und gelegentlich auch in der Variante: ersten 10 in 50 min. zweiten 10 in 45 min. und die dritten in 39 min.

Ich kann also die Meinung und Erfahrung von Irina Mikitenko nur teilen.

Also, lass laufen……

Bis demnächst.

Herzliche Grüße !

Fastfoot

 

 
Frbf1816_medium Chrimuh 77 Beiträge

Kann es sein, das der FRguy alle seine Beiträge gelöscht hat?

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

ist mir auch aufgefallen…?

schönen Sonntach noch!

grüßle traudl

 
2011-09-03_21 nicole 200 Beiträge

Ich bin gerade sprachlos was ihr da so alle treibt und macht.Ich kannte das garnicht und bin beeindruckt. Ich bin schon stolz wenn ich meinen Trainingsplan als Berufstätige Mama mir so ansehe und dachte das wäre ne super Leistung,aber jeden Tag und egal wie…. das ist der Hammer. Also morgens um 3Uhr laufen,das wäre bei nicht drin!Nicht weil ich nicht will,weil ich hier in Hamburg schiss hätte als Frau das mir was passiert. Ich laufe ausschließlich im hellen. Wie macht Ihr das vor allem im Winter!? ich muß dann viel auf meinen Heimtrainer und das langweilt schnell.Braucht Ihr bei so viel Laufen dann auch besondere Getränke oder Vitamine… Euer Körper schwächt doch sicher irgendwann?

Ich habe noch so viele Fragen?Nicole

 
Icon_missing_medium EFah 153 Beiträge

Hallo fastfoot,

das ist ja riesig, dass ich den “Meister der Meister” motivieren kann. Dafür gehe ich heute abend mit Krawatte ins Bett. Ich habe mich über Deine Meinung sehr gefreut, auf Deinen Sachverstand und auf Deine Erfahrung lege ich großen wert. Ich freu mich auf Frankfurt, bis bald.

 

@FRguy: Hallo FRguy, was machst Du denn für Sachen. Du kannst Dich doch nicht einfach verabschieden. Du gehörst doch zum Forum, wie das Amen in der Kirche. Falls Dich etwas geärgert hat, dann nimm es nicht so tragisch und gib Dir einen Ruck. Die “Gemeinde” braucht Deine Beiträge.

 

@nicole: Hallo Nicole, danke für die Blumen. Du kannst auch stolz sein, wenn Du als berufstätige Mama alles unter einen Hut bekommst und dabei noch Zeit für Dein Training findest. Da gehört genau soviel Organisationstalent dazu. Da kann man auch nur mitreden, wenn man das mal gemacht hat.

 

@all:

Letztendlich ist es nur eine Frage der Wichtigkeit. Was ist heute (diese Woche, dieses Jahr) die Priorität A? Was kommt als nächstes und was muss ich mangels Zeit und Kraft streichen. Deshalb bin ich auch der Meinung, dass fast jeder Mensch einen Marathon unter 3 Stunden laufen könnte, wenn er mit dem richtigen Plan, der richtigen Einstellung, dem richtigen Trainer und dem notwendigen Engagement das Ziel verfolgen würde.

Warum dies trotzdem so wenige schaffen, liegt einfach daran, dass es meistens “wichtigere” Dinge im Leben gibt, die auf der Prioritätenliste nach oben rücken und demnach dem Laufen die Zeit nehmen. Deshalb beeindrucken mich zwar die Leistungen von Personen die weit besser sind als ich, erkenne aber auch, dass deren Prioritätenliste anders aussehen muss als meine. Wenn man böse wäre, könnte man sogar sagen, dass die, die immer vorne dabei sind, die sind, die nichts anderes zu tun haben, als zu trainieren. ;-)) Es ist halt immer eine Frage des Standpunktes.

Und glaube mir, ich habe auch manchmal Tage, wo ich mein Tun in Frage stelle. Macht es Sinn, sich wegen einer Bestzeitverbesserung, von ein paar Minuten, so zu quälen? Soviel Zeit zu investieren um in irgendeiner Liste auf Platz … zu stehen? Was könnte ich “sinnvolleres” mit dieser Laufzeit anstellen?

Und dann überlege ich, warum laufe ich? Was sind meine Grundbedürfnisse? Wann fühle ich mich glücklich? Wann bin ich stolz auf mich, wann bin ich zufrieden mit mir, wann mag ich mich? Was bringt mir eine stabile Gesundheit?

Bei den Antworten stelle ich dann fest, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Ich muss nur immer wieder überprüfen, ob mein Ehrgeiz die Grenzen zu weit verschiebt. Das ganze ist ein Balanceakt zwischen Vernunft und Ehrgeiz. Doch durch die ständige Reflektion, meine ich die Grenzen zu spüren. (Mal mehr, mal weniger) 

 

In diesem Sinne komme ich auch auf Deine letzte Frage von Dir liebe Nicole: Von “Mittelchen” zur schnelleren Regeneration oder zur Leistungssteigerung halte ich gar nichts.

Der “Ehrgeiz” würde das natürlich gut finden, sieht er doch die Hoffnung, vielleicht fünf Plätze weiter vorne zu landen.

Die “Vernunft” spricht aber eine sehr deutliche Sprache. NIEMALS. Denn dann müsste ich mir bei meinen oben genannten Fragen eingestehen, nicht mehr auf dem richtigen Weg zu sein. Dann habe nicht ich die Leistung erbracht, sondern irgend ein Chemiker, und dann könnte ich mir nicht mehr uneingeschränkt auf die Schulter klopfen. Und dies ist doch der Sinn der ganzen Übung.

Euer EFah 

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

der Beitrag von Efah, der sagt doch alles aus! Jeder soll so laufen, trainieren, leben wie er es für richtig hält. DANKE FÜR DEINE SCHÖNEN UND PASSENDEN WORTE!

Laufen ist für mich inzwischen Lebenseinstellung. Es wird trotzdem immer bessere, schnellere Läufer/innen geben, die vielleicht schon länger laufen wie ich, die deutlich jünger/älter sind wie ich, die mehr Zeit fürs Training aufwenden können usw. Ich freue mich auf jeden Lauf, auf jedes Training -auch/ oder weil es manchmal relativ anstrengend ist alles unter einen Hut zu bringen. Dafür kann ich im “normalen” Alltag einiges kompensieren, das ich ohne MEIN LAUFEN bestimmt nicht so locker auf die Reihe bekommen würde.

Ja und ich bin den Menschen immer wieder dankbar, die mich an die richtige Trainingsmethodik herangeführt haben. :))))))))

Es gibt auch in meinem Umfeld einige Menschen, die nicht verstehen können, warum ich laufe….

Liebes Grüßle

traudl

 

 
Cimg0552_medium Bolle0611 2 Beiträge

Boh ey, ich bin quasi vollends vor den Kopf getreten. Ich bin seit gestern so unendlich kaputt, dass ich mir in Vorbereitung auf den Münster-Marathon 1-2 Tage Auszeit nehmen muss, mein Körper schreit geradezu nach einer Pause. Nun laufe ich auch erst seit 2 Jahren und will am 13.09.09 menen ersten Marathon laufen aber mein Ziel ist ankommen, am liebsten unter 4 aber wenn es drüber geht ist es mir auch wurscht, denn ich hätte vor 2 Jahren und 35 Kilo und 8 Kreuzbandoperatioen nicht gedacht, dass ich jemals eine Strecke von mehr als 400 m laufen kann. Jedenfalls bin ich fasziniert von euren Leistungen. Unter 3 Stunden werde ich mir nie zutrauen aber immer wieder eine Schippe drauflegen, dass will ich auch, jetzt umso mehr.

Am Samstag werde ich einen HM als Test laufen, mein Ziel ist allerdings unter 01:52:00 zu bleiben. Ich werde euch berichten.

Ich bin immer noch fasziniert von euren Zeiten und eurem Tempo im Training. Bei meinen Trainingsläufen im mittleren Tempo also so bei 05:30 – 05:45  rast mein Puls im Schnitt immer Richtung 150. Das ist nach Aussagen meines Trainers viel zu hoch aber ich bekomme den Puls einfach nicht runter. Daher bin ich sicher auch so schnell kaputt. Mein Gott was lauft ihr irre Zeiten. Hut ab, meine absolute Hochachtung. Viel Erfolg bei euren Streakruns. Hab ich übrigens auch noch nie gehört. Hört sich aber echt heftig an.

Alles erdenklich Gute!!

Bolle0611

 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge

Hallo EfaH,

wie schon erwähnt, habe ich einen Samen gepflanzt. Ich laufe nun seit 21 Tagen mit knapp 293km. Meine Erfahrung nach diesem “Ministreak” sind enorm positiv ! Zunächst laufe ich in der Regel morgens gegen 5:30 Uhr. Hört sich früh an, und ist es auch. Es kostet manchmal schon ein wenig…viel…sauviel…Schweinehundgegenmittel. Aber es ist wie immer, erstmal vor der Haustür läuft es von alleine. Und es hat einen riesen Vorteil: man beschäftigt sich ( bei aller Liebe zum Laufen ) nicht so oft tagsüber damit, das man abends noch auf die Piste “muss”. Das gibt wirklich noch mal eine extra Portion Power für den Tag !!!

Man muss natürlich auf seine Knochen, Sehnen und Bänder ein wenig mehr als sonst achten. Gerade hier ist aus meiner Sicht die Systematik wirklich wichtig. Also insbesondere der Wechsel von langsamen und schnellen Einheiten.

Fakt ist auf jeden Fall für mich persönlich, dass meine Leistungsfähigkeit nach oben gegangen ist. Das ist die für mich wichtigste Erfahrung. Und zwar ganzheitlich nach oben gegangen. Was will man also mehr.

Es ist also eine schöne Alternative zum “normalen” Trainingsverfahren. Allerdings möchte ich auch keinen Zwang reinbringen. Ist der Streak fertig, dann soll es so sein.

Davon abgesehen kann mann auch innerhalb eines Streaks natürlich systematisch trainieren: siehe die Trainingspläne von Arthur Lydiard. Hier wird auch jeden Tag gelaufen.

Vielen Dank auch noch mal für deine Initialisierung. Dein Eintrag war in einigen Läufen bei mir.

Herzliche Grüße

Fastfoot.

 
Icon_missing_medium EFah 153 Beiträge

Hallo Fastfoot,

das freut mich ganz besonders, dass ich Dich hierzu motivieren konnte. Du hast mich mit Deinen Beiträgen auch schon so oft motiviert. Und wie Du so schön geschrieben hast, man nimmt solche Gedanken mit und verarbeitet sie beim Laufen.

Ich wünsche Dir ganz viel Spass beim Täglichlaufen.

EFah

 

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

der Gedanke Streak geistert mir immer öfter im Kopf rum…aber vor meinem “Jahresziel” möchte ich keine Versuche mehr starten.

@fastfoot: ich freue mich riesig mit dir, dass du wieder die Zeit für regelmässiges Laufen gefunden/freigeschaufelt hast- einfach stark!!!!!!

 
10 dasmuli 803 Beiträge

Hallo Chrimuh.

Wie lange läufst Du schon (intensiv) ??

Viele Grüsse … das muli

 
P1030775_medium wally1200 25 Beiträge

Hallo zusammen,

ich muss gestehen das ich die Bezeichnung Streak in diesem zusammenhang bisher überhaupt nicht kannte. Bei meiner Vorbereitung zum Frankfurt Marathon bin ich jetzt seit 29 Tagen täglich unterwegs. Bis jetzt habe ich 402km unter die Sohlen gebracht. Bis zum 25.10 habe ich laut Trainingsplan immerhin 5 freie Tage. Bis jetzt läuft alles ohne Probleme, ich hoffe das bleibt auch so. Bis Frankfurt, ich freu mich drauf.

Grüße Stefan

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / training und technik 75 Tage Trainingsserie mit 1.054 KM Laufleistung - "Streakrunning"