MeinSportplatz
Umfrage_2018

Foren laufen / training und technik Das erste mal auf der Laufbahn

Das erste mal auf der Laufbahn

Abonniere Das erste mal auf der Laufbahn 3 Beiträge, 3 Stimmen

 

P1030775_medium wally1200 25 Beiträge

Hallo zusammen,

gestern war ich das erste mal auf der Laufbahn. Als fester Bestandteil in meinem Trainingsplan zum Frankfurt Marathon steht ein regelmäßiges Lauftraining auf der Laufbahn auf dem Programm. Nun bin ich überzeugter Landschaftsläufer und frage euch, wie motiviert ihr euch auf der Bahn. Ist es die Aussicht auf Bestzeiten, die Überzeugung das dieses Training unverzichtbar ist, oder was treibt euch auf die Bahn? In der letzten Runner’s World sind die Vorzüge der Laufbahn aufgelistet. Klar, die ebene Bahn ist sicherlich Ideal um gleichmäßige Rundenzeiten auf die Tartanbahn zu zaubern, aber die Eintönigkeit raubt mir schon nach kurzer Zeit die Lust. Da helfen auch nicht die trainierenden Fussballer, die mit ihren verirrten Bällen die meistens genau meine Laufbahn kreuzen und für etwas Abwechslung auf den tristen Runden sorgen. Bin ich nach der ersten Erfahrung zu ungeduldig, oder geht es einigen von euch genau so? Soll ich den MP3 Player nutzen, oder was hilft? Laßt mich wissen wie ihr damit umgeht.

Grüße Stefan

 
Promenade_spanien_2013_medium heidschnucke 46 Beiträge

Hallo Stefan,

die beste Motivation auf der Bahn ist das Laufen mit anderen Läufern. Wir haben immer Dienstags Bahntraining und treffen uns mit ca 10 Läufern. Da sind auch verschiedene Tempoklassen vorhanden. Dieses Training nutze ich wenn möglich immer, da ich genau weiß, das ich allein kein Tempotraining durchziehen würde. Ausserdem wird man noch mit gezogen und strengt sich weit mehr an, als wenn man allein seine Runden läuft.

Viel Erfolg

Gruss heidschnucke

 
Flashstockpic1_medium Fastfoot 559 Beiträge

Hallo Wally1200,

zunächst muss ich sagen das Laufen und die Motivation zum Griff nach Bestzeiten aus dem Antrieb Lust geschehen sollte. Wenn Du nach kurzer Zeit keine Lust mehr hast, dann wird auch die MOtivation nach und nach dahingehen.

Aber keine Sorge ! Die Bahn ist nicht die allumfassende Garantie für schnelle Zeiten, sondern erlaubt einem, wie Du auch schon geschrieben hast, den direkten Vergleich der Zeiten.

Ryan Hall, der momentan beste US-Amerikanische Marathonläufer hat mal gesagt: “Wer auf der Strasse schnell sein will, der muss auch auf der Strasse trainieren” Wohl war !

Es macht mehr Sinn, wenn Du dir eine relativ ebene Strecke markierst, und diese, bei Bedarf, auf Zeit läufst.

Für die Steigerung deines Tempovermögens sowie für die Tempoausdauer, machen eher lange und augedehnte Fahrtspiele, lange GA2 Läufe ( Marathon-Tempo ) sowie Endsprints mehr Sinn. Eine Alternative sind auch zügig gelaufene Minutenläufe mit Trabpausen ( 3-5 min. ) dazwischen. Und wenn Du es mal richtig krachen lassen willst: 10×40 sec. mit 20sec. Trabpause ( das aber bitte nur einmal die Woche maximal ).

Ein weiterer Vorteil beim Training auf der Strasse ist, dass Du dich vielmehr auf dich und dein Körpergefühl konzentrierst. Auf der Bahn liegt der Focus immer nur auf der Zeit, bzw. wann kommt die nächste Gerade, die nächste Kurve usw. Des Weiteren ist die Verletzungsgefahr auf der Bahn sehr hoch, im speziellen, wenn man in einer Gruppe trainiert, die nicht homogen ist. Da lässt man sich dann häufig mal auf Spielchen ein, die einem nicht bekommen.

Ich persönlich habe meinen größten Leistungssprung gemacht, als ich meine Tempoeinheiten von der Bahn auf die Strasse verlegt habe. Aber bitte, das nur als Tipp nicht als Dogma.  

Weiterhin viel Spass beim Training !

Übrigens eine sehr weise Meinung vs. Intervalltraining gibt es auch von Arthur Lydiard ( wikipedia ) unter anderem in seinem Buch Running to the Top.

Herzliche Grüße !

Fastfoot

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / training und technik Das erste mal auf der Laufbahn