MeinSportplatz

Foren laufen / training und technik Trinken auch im Winter?

Trinken auch im Winter?

Abonniere Trinken auch im Winter? 13 Beiträge, 10 Stimmen , Tagged: trinken laufen running Sportlerernährung

 

Icon_missing_medium Sk8ter 23 Beiträge

Ja, richtig gelesen: Auch im Winter ist Trinken für Sportler ein
Thema. Auch wenn wir im Training oder Wettkampf weniger Schwitzen, wir
verlieren durchs Atmen und Schwitzen immer noch eine Menge Wasser. Trinken ist
umso wichtiger, je länger die Laufeinheiten werden. Was trinken?

 

Mineralwasser – Der Klassiker

Da der Körper
jedoch durch den Schweiß nicht nur Wasser, sondern vor allem auch Natrium,
Kalium, Kalzium und Magnesium verliert, sollten man ein Mineralwasser wählen,
das seinen Namen verdient, also viel Mineralstoffe enthält.

 

Apfelschorle – Der Fruchtige

Nicht jeder ist
ein Wasserfreund. Gerade für Viel-Trainierer ist Apfelschorle eine gute
Alternative. Optimal, so Det Seeska von laufshop.de in Hannover, sind ein
Drittel Apfelsaft und zwei Drittel Mineralwasser. Wichtig ist es, einen
ungezuckerten Apfelsaft zu verwenden. Von reinen Fruchtsäften ist abzuraten, da
sie dem Körper kurzfristig Wasser entziehen und den erlittenen Wasserverlust
durch den Sport nicht direkt ausgleichen.

 

Isotonische Getr änke – Die Sportler

Isotonische
Getränke wurden für Leistungssportler entwickelt. Sie sind geeignet für
Sportler, die länger als drei Stunden aktiv sind, ohne feste Nahrung zu sich zu
nehmen. Durch die starke Belastung verlieren sie mehr Wasser, Mineralstoffe und
Kohlenhydrate als der Freizeitsportler. Um diesen Verlust so schnell und
effektiv auszugleichen, verwenden sie die isotonischen Getränke. Für normale
Sportler sind Mineralwasser und Apfelschorle sind völlig ausreichend.

 

Wellnesswasser – Der Wohlfühler

Die
Wellnesswasser sind der neue Trend der Getränkeindustrie. Dazu werden
Kräuterextrakte oder Fruchtzusätze dem Wasser beigemischt. In den
Fruchtbeimischungen ist jedoch teilweise zu viel Zucker enthalten und die Kräuterextrakte
sind dem Wasser so gering zugesetzt, dass sie keine wesentliche Wirkung
entfalten können. Als Getränke für den Sport sind sie deshalb nicht optimal.

 

O2-Wasser – Der Aktive

Ein weiterer
Renner im Getränkeregal sind Wasser, die mit Sauerstoff (O2)
angereichert wurden. Sie sollen mehr Lebenskraft, Energie und Elan erzeugen.
Das Sauerstoffwasser führt jedoch nicht zu einer erhöhen
Sauerstoffkonzentration im Blut. Die erreichen wir durch ein sinnvoll
aufgebautes Training. Immerhin: Sauerstoffwasser schadet nicht!

 

Tipp:

Lieber in kurzen
Abständen wenig trinken, als eine ganze Flasche
auf ex. Übrigens: selbst an einem ganz normalen Tag – ohne aktiven Sport
– verliert der Mensch etwa 1,5 bis
2,5 Liter Wasser.

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

genau den gleichen Artikel habe ich gestern schon in einem anderen Forum gelesen. Ich trinke im Herbst/wintertraining viel weniger.

Nur zu den langen Läufen (mehr als 3std) nehme ich mir was mit und sonst habe ich einen Noteuro dabei… —

 

im Wald ist es halt ein bisschen blöd mit dem Euro ;), die Bäume verkaufen einfach nix;))))))))))

 
Marathon_12_medium andy67 376 Beiträge

Na, da bin ich im Sommer froh, über unsere Wasserstellen an der Strecke – aber die sind jetzt auch aus. Da heisst es eben auch vorher mehr trinken, denn mehr als 2 Stunden laufe ich Winter selten und da geht es zur Not auch ohne, oder mit dem “Noteuro” – den leih ich mir mal von Traudl ;-)

Viele Grüße

Andy

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

moooment……mein Noteuro ist von fastfoot geliehen (zumindest die Idee ;) )

 

aber wir können gerne mal zusammen laufen… treffpunkt zwischen Plochingen und Ulm oder sonstwo auf der Strecke – sind ja noch mehr User von der Ecke…

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

O2 im Wasser??

Ist ja ne schöne Werbenummer ,aber ich kenne nur Fische als Darnatmer

Grüße Traumboot

 
Alster_medium Toschi_HH 3 Beiträge

Hallo zusammen,

das richtige Trinken im Winter beschäftigt mich auch schon eine Weile. Dazu mal eine Frage, die für mich selbst noch unbeantwortet ist:

Wenn die Temperaturen unter Null fallen und ich auf einem längeren Lauf schon zwei Stunden unterwegs bin, dann ist auch mein Wasser/Isoton so kalt, das ich es kaum noch trinken kann bzw. mag. Wie löst ihr das? Thermosflaschen? Oder eher zuhause vorwärmen (Mikrowelle z.B.)?

Oder trinkt ihr vor dem Lauf dann so viel, das ihr unterwegs kaum noch was braucht?

Wäre nett, zu dem Thema etwas zu lesen…

 

Freundliche Grüße aus Hamburg: Toschi (Thorsten)

 

 

 

 
Hullahulla_medium Roadie7 81 Beiträge

Hi Toschi,

bis zwei Stunden komme ich gut ohne Trinken aus. Es sei denn es ist deutlich über 20° warm. Länger als zwei Stunden ist eigentlich auch für Marathonläufer nur sehr selten notwendig. Da gehen die neuen Erkenntnisse zu immer kürzeren, aber öfter gelaufenen Distanzen.

Ansonsten habe ich im Winter auf meinen Körper gehört. Wenn ich richtig durstig war hat auch das eiskalte Getränk aus den kleinen Flascherln sehr gut geschmeckt. Ich denke mal wenn dir das zu kalt ist zeigt dein Körper auch das es noch nicht sooo nötig ist. Da bin ich mir aber nicht sicher – denn Dehydrierung ist nicht ohne und ich will keinen falschen Tipp geben ;)

ca

Roadie

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

Hallo Toschi,

Ich trage bei langen Läufen einen Trinkgurt mit kleinen Flaschen unter der Jacke,

da bleiben die einigermaßen bei erträglicher Temperatur.

Obwooohhhhhl so ne Thermokanne mit heißen Jagertee???? auch nich schlecht

grüße Traumboot

 
Ziel_sehr_gut_medium Leissprecher 154 Beiträge

Halloechen

also ich würde zum Thema Trinken im Winter vorschlagen, dass der eigene Partner sich unterwegs mit einem Glühweinstand (für uns Sportler selbstverständlich ohne zu bezahlen) positioniert und so für Flüssigkeitsnachschub sorgt und auch gleich noch die Haushaltskasse aufbessert. :-) :-) :-)

ein schönes Wochenende wünscht der laufende und leise sprechende Leissprecher

 
Prague10 taborak 33 Beiträge

Hallo, ich bevorzuge frischgemachte Früchtetee mit Zitronenensaft und Fruchtzucker. Ist nach eine Stunde auch kalt, aber schmeckt`s auch so hervorragend. Gruß taborak

 
Ist_es_möglich_medium laufdusau 25 Beiträge

Ich habe auch in der kalten Jahreszeit etwas flüssiges dabei. Aber erst, wenn ich einen 10er und mehr mache. Da ich meinen Hausberg bezwinge ( 250 HM auf knapp 2 km ) brauche ich das schon aus psychologischen Gründen, denn das Gefühl zu haben: jetzt was trinken… und nichts in der Nähe ist schrecklich.Und mal eben den Mund ausspülen ist auch nicht schlecht.

Und wie habe ich das Problem gelöst? Zufällig habe ich in einem Sportladen eine Camelbak Hüfttasche gesehen. Die Trinkblase kann man bis zu 1,4 L füllen und ist gut verpackt. Versorgen kann ich mich mit einem Schlauch, der gut während des Laufens verstaut werden kann. Weiterer  Pluspunkt ist noch, das ich auch Schlüssel, MP und Handy gut verstauen kann. Der Tragecomfort ist gut und das Eigengewicht der Tasche gut verteilt.

Jetzt noch das Highlight für den Winter: Da die Trinkblase in einer Tasche ist und eng am Körper liegt, kühlt das Getränk nicht aus und hat eine angenehme Trinktemperatur.

Gruß, laufdusau

 
Profilbild4_mf_kopie_medium khel76 133 Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich halte es mit Roadie7. Mittlerweile nehme ich kaum noch den Trinkflaschengürtel mit auf die Strecke (läuft sich ja auch bequemer). Alle Läufe, die nicht länger als 2 Stunden sind, schaffe ich ohne Nachtanken, sofern ich vorher den Tag über immer genug getrunken habe und es nicht zu warm ist.

 

Die Gefahr im Winter ist m.E., dass man generell über den Tag verteilt zu wenig trinkt. Es ist ja nicht so warm, also meldet sich das Durstgefühl nicht so sehr (ist zumindst meine Erfahrung). Aus diesem Grund trinke ich tagsüber immer in regelmäßigen Abständen mein Mineralwasser, auch wenn ich vielleicht im bewussten Moment keinen Durst verspüre. Am Abend will ich immer meine 2,5 bis 3 Liter Flüssigkeit geschafft haben. Dann ist auch das Laufen ohne Flüssigkeitsaufnahme kein Problem.

 

LG Kristian

 
Alster_medium Toschi_HH 3 Beiträge

Hallo ,

 

vielen Dank für die Tips, die auf mein Posting hier so aufgelaufen sind!

Die Jagertee- und Glüweinvorschläge finde ich zwar extrem klasse, aber das verlege ich besser auf die nun startenden Weihnachtsmärkte :-)

Das mit dem Camelbak finde ich schon eien gute Sache, ich werde mir das Teil mal anschauen.

Vielen Dank: Toschi

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / training und technik Trinken auch im Winter?