MeinSportplatz
Banner_msp_team

Foren laufen / wettkampfe-und-veranstaltungen Durchhaltevermögen

Durchhaltevermögen

Abonniere Durchhaltevermögen 19 Beiträge, 10 Stimmen

 

10 dasmuli 800 Beiträge

Hallo zusammen.

In den letzten Wochen ist bei uns im mallorquinischen Forum viel über Durchhaltevermögen diskutiert worden.

Wie kann man es trainieren?

Was ist eigentlich "durchhalten" ?

Ist jede überstandene Anstrengung ein "Durchhalten" ?

Was macht Ihr wenn es "schwer wird" ?

Was kann man schon im Training dafür tun, um beim Wettkampf auf solche Situationen vorbereitet zu sein und dann nicht "das Handtuch zu werfen" ?

Dabei sind auch ein paar Videos vorgestellt worden, in denen Läufer (mehr oder weniger) durch halten.

Aber schaut doch mal selbst !



oder auch:




 
Marathon_12_medium andy67 376 Beiträge

So weit möchte ich es gar nicht erst kommen lassen. Schliesslich starte ich weder bei Olympia noch bei einer Leichtathletik-WM. Ich konnte bis jetzt noch immer erhobenen Hauptes ins Ziel kommen, auch wenn ich mein persönliches Ziel nicht geschafft hatte.

Viele Grüße

Andy

 
Dsc_3257_medium traudl 986 Beiträge

@ muli- ich habe mir die Videos jetzt nicht angesehen aber wenn du Fragen wegen anstrengung oder Durchhaltevermögen hast..wende dich vertrauensvoll an THEA! Die Frau hat gestern beim Albmarathon gezeigt, was das heisst!!!! Wirklich tiefste Verbeugung vor ihr!

grüßle traudl

 
2011-09-03_21 nicole 200 Beiträge

Ich finde es gehört viel dazu ,die letzten Meter auf allen viere über die Linie zu krauchen. Es ist sicher nicht schön,aber was haben diese  Sportler alles hinter sich. Aufhören kurz vor dem Ziel,das würde auch ich niemals tuen. Ich wäre ebenfalls auf alle viere gekrochen. Ist es doch der Ehrgeiz der uns zwingt weiter zu machen. Mir ist es zwar noch nie passiert,aber ich habe meine Grenze noch nicht kennen gelernt. Ich habe immer hinterher gelacht und viel spass gehabt und mich selten gezwungen mehr zu wollen. Mein Ziel ist es das Ziel zu erreichen,zu überqueren.So denken alle oder…. sonst würde man sich doch nicht an den Start gehen! Nicole


 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

Auf allen vieren über die Ziellinie (und dabei von der ebenso fertigen Konkurenz überholt werden) ist echt peinlich. Ich finde es auch unprofessionell. Da ist unterwegs reichlich was schiefgelaufen. Der (Hoch-)Leistungssport ist ein hartes Geschäft.

Beim örtlichen Salzkottenmarathon (Hitzerennen) haben sie dieses Jahr einen der beiden Favoriten kurz vor dem Ziel aus dem Rennen genommen. Der brauchte also nicht über die Ziellinie zu kriechen. Ich hatte mich sehr früh selbst aus dem Rennen genommen.

NoSportsBert

 
10 dasmuli 800 Beiträge

Vielleicht hört Ihr mal auf den Sprecher im 2. Video. Wie er beschreibt, was gerade bei der Läuferin passiert.

Wenn ich mich recht erinnere, lag es an "zu wenig getrunken".

 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge

Leute, leute
Es handelt sich hier um die Triathlon WM. Den Ironman auf Hawaii. Da hören super Profis auch schon mal auf. Und wenn vor dem Ziel zwei Frauen um den Sieg k®ämpfen, Hut ab. Vor dem Ziel nach 3,8km Schwimmen, 180km LavaWüste Rad fahren und einen Marathon bei den Temperaturen. Bei der Entfernung ist klar über die Ziellinie wollen sie alle, aber wenn man an der Spitze ist will man nicht 10 werden.
Gruß Massi

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

Was ich heraugehört habe: Unterzucker und Delirium (also der mit dem Hammer – Thomas Knackstedt schrieb mal als Vergleich: wie wenn der Stecker aus der Steckdose gezogen wird – oder: als seien die Füße im Asphalt einbetoniert). Ganz deutlich zu hören: es ging um Platz 4 und Platz 5.

Klar: 1 m nach der Ziellinie festbetoniert zu werden ist Maßarbeit, 1 m davor ist knapp daneben.

 
Zieleinlauf_online_medium Brueller1 261 Beiträge

Trotz allem beeindruckende Bilder. Ihr habt aber recht, dass da was schief gelaufen sein muss. Ist irgendwie unwürdig, als Top-Athlet über die Ziellinie zu krabbeln, und kurz vorher selbst krabbelnd überholt zu werden…

 
P1030092_medium Massi 78 Beiträge

Ok, ich gebe mich geschlagen. Ich habe auch nicht genau hingehört sondern habe die Bilder sprechen lassen.
@Brüller1 Dein Text mit dem krabbel und krabbelnd überholt zu werden ist auch nicht von schlechten Eltern. Gefällt mir.
Massi

 
Profilbild_medium dirge 77 Beiträge

Das Thema Durchhaltevermögen zu den beiden Videobeiträgen scheint mir fast schon verfehlt, weil es sich in meinen Augen in beiden Fällen um etwas anderes (mehr?) handelt, etwas jenseits von Durchhaltevermögen.


Zufällig habe ich mir 5 Minuten bevor ich begonnen habe diesen Thread zu lesen und die Videos dazu anzusehen das Buch "Ich übe das sterben" von Gritt Liebing bestellt. Sie ist eine erstaunliche Sportlerin mit einem implantierten Defibrillator, der ihr schon viele Male nach einem Herzstillstand das Leben retten musste.


Dann sah ich diese Videos. In beiden Fällen war es so, dass ich live vor dem Fernseher saß, als sich diese Dinge zutrugen. 1984 starteten erstmals Frauen bei einem Olympia Marathon. Man kann wohl sagen, dass diese Bilder keine Werbung für den Sport sind und waren.


Für den Nichtsportler, vielleicht auch für die meissten Mediziner, ist es die pure Unvernunft was viele Sportler sich antun.

Meine Augen füllten sich heute beim Anblick dieser Bilder, nicht wegen des Schocks, sondern weil ich dort die pure Passion und Verzweiflung gesehen habe. Das verbindende Element zwischen Gritt Liebing und diesen Frauen.


Ich habe das alles noch nicht richtig zuende gedacht, weswegen ich das nicht genauer beschreiben kann und will.


Viele Grüße

dirge

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

ich kann nichts peinliches daran finden, wenn bei diesen Sportlerinnen der Wille stärker ist als der Schmerz.

Das waren keine selbstüberschätzende Hobyjogger, sondern Athletinnen die über die Grenze gegangen sind.

nicht zur Nachahmung empfohlen, aber ich bin beeindruckt.

Traumboot

 
10 dasmuli 800 Beiträge

Habe mir die Videos einige Male angeschaut und fand es schon "interessant", das der Kopf etwas vorgeben kann, obwohl der Körper offensichtlich nicht mehr kann.

Wie oft habt Ihr das gelesen, das beim Laufen der Kopf über Ankommen oder aufgeben entscheidet.


 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

mensch – das Ankommen wäre den beiden Mädchen auch in passabler Form möglich gewesen. Grund für die unwürdige Figur war übertriebener Ehrgeiz. Naja, wer’s braucht…


Im Hochleistungssport wird oft aufgegeben, wenn klar ist, dass die angestrebte Zeit oder Position nicht erreichbar ist. Wenn das klar definierte Tempo, das für die angestrebte Zeit nötig ist, nicht durchgehalten werden kann. Und da hilft der Kopf dann auch nicht mehr weiter.

Ankommen (also Durchhaltevermögen) zählt überhaupt nicht, nur die Zeit oder die Position. Wonach hat die Siegerin des unwürdigen Zweikampfes am Ende des Videos gefragt?

 
Img_1291_medium denni79 93 Beiträge

Ich finde die Viedos sind eine schlechte Werbung für den Sport und stellen alle anderen Athleten, ob Profi oder Amateur in ein schlechtes Licht.

Das hat nichts mit durchhalten zu tun. Das ist Wahnsinn. Durchhalten heißt nicht taumeln bis ins Ziel. Man trainiert sich ein Level an und das verwendet man im Wettkampf. Seinen Körper kennen und wissen was man leisten kann.

Man sollte sich doch eins bewusst sein, wenn man an einen Wettkampf teilnimmt. Es stehen Kinder an der Strecke. Und da nimmt man automatisch ob Profi oder Amateur eine Vorbild-Poison ein. 

Chrissie Wellington mein großes Vorbild hat dieses Jahr kurz vor dem Start zum Ironman Hawaii. Ihre Teilnahme abgesagt. Und darfür bewundere ich die Frau noch mehr. Sie hat damit sportliche Größe bewiesen.  

   

 
10 dasmuli 800 Beiträge

@ denni79

..bis ca. 200m vor dem Ziel, ist die Frau ja eigentlich noch ganz passabel gelaufen. Vieleicht war es "das Ziel sehen zu können" was dem Körper die Anspannung genommen hat (wohl etwas zu früh) und dann hat das Nervenkostüm nicht mehr mitgespielt.

Wenn ich so mal an einige Läufe zurück denke, muss ich zugeben, das mir das in abgeschwächter Weise auch schon passiert ist. Nur ein paar Hundert Meter vor dem Ziel das Handtuch werfen wollte und fest davon überzeugt war, es jetzt nicht mehr zu schaffen. Natürlich war das Unsinn und es hat dann doch noch geklappt. Aber was die Körperspannung und der Kopf(auch Schweinehund genannt) doch aus einem machen können – ist nicht zu unterschätzen.

 
Imgp2197_resized_medium NorSportBert 63 Beiträge

@muli: Der Schweinehund ist das Synonym dafür, dass jemand sein Potential nicht ausschöpfen mag. Weil es zu anstrengend oder unbequem ist.


Die beiden Mädchen hatten ihr Potential komplett ausgeschöpft. Im Delirium wegen Glukosemangel sagt das Gehirn nur noch sehr wenig: alle Muskeln ausschalten!! (sehr vernünftig!!)

Da kann der Kopf dann auch nichts mehr reißen. (das hätte er vorher machen müssen.)


Aber du hast ja vielleicht vom ersten Video gesprochen. Da sage ich nichts zu: http://en.wikipedia.org/wiki/Gabriela_Andersen-… – oder http://www.tagesspiegel.de/sport/in-der-hitze-s…

 
P4120036_medium traumboot 273 Beiträge

Würde eine/r von euch 200m vorm Ziehl aufgeben?

 
10 dasmuli 800 Beiträge

@ Traumboot

..freiwillig bestimmt nicht, aber wie so oft, "der Geist ist willig das Fleisch ist schwach ".

Zum Antworten auf das Thema musst du dich anmelden

Foren laufen / wettkampfe-und-veranstaltungen Durchhaltevermögen