MeinSportplatz

Letztes Training vor Ossiloop

Von gismo2 am 24.04.2010

Hallo Leute!

Ich habe soeben das letzte Training vorm Ossiloop, dessen erste von sechs Etappen am 27.04.2010 startet (über 11,3 km)

Ein Mann von der Emder LG sagte mir gestern, ich sollte max. einen Pace Schnitt von 6:00 min/km haben. Ich wusste schon, dass ich das nicht schaffen kann und will - aber ich lief langsam los. Nach 5:40 war der erste Kilometer absolviert. Dann wurde ich sogar noch ein bisschen langsamer, denn Kilometer 2 lief ich in ganzen 5:54 min. (Mein im Training alleine jemals langsamster gelaufener Kilometer) Dann wurde ich mit einigen Schwankungen immer ein bisschen schneller. Kilometer 5 erreichte ich insgesamt nach 28:09 min. Und ich meinte es ist schwieriger langsam zu laufen als schnell. Zwischen Kilometer 7 und 8 brauchte ich dann nur noch 5:15 min. Zwischen Kilometer 9 und 10 5:11 min. Und insgesamt hatte ich die zehn Kilometer dann nach 54:58 min erreicht. Kilometer 11 in 4:57 und dann schließlich noch ein kleiner Endspurt mit 4:25 min/km welcher 270 m lang war. Ich bin insgesamt also 11,27 km in 1:01:07 h gelaufen.Das war dann genau so lang wie die erste Etappe des Ossiloops in 3 Tagen.

 

So langsam war ich alleine im Training noch nie, allerdings fand ich es auch bestimmt so anstrengend wie schnelles Training. Dafür war ich ja auch länger unterwegs. Von diesem Training hat mein Bruder ein paar Fotos gemacht! Siehe meine Bilder. Die Kleidung ist von meinem Sponsor. (auch von der Emder LG) Außerdem habe ich noch ein paar andere gute Laufsachen gekriegt von dem. :-)

 

Viele Grüße

Jan-Aiko

Kommentare

Vielen Dank für eure Kommentare.

Aber langsam anfangen ging ja schon mal gut. :-)

Schöne Grüße

Jan-Aiko

Hi Jan-Aiko,

wahrscheinlich ist die einzige Chance für Dich zum langsamer laufen, wenn Du im nächsten Sturm gegen den Wind läufst. Oder im Urlaub mal einen Berg hoch ...

Viel Erfolg ab Dienstag bei der Ostfriesland-Durchquerung und Grüße vom Spaßläufer

Hallo Jan-Aiko,

bei mir sind die langsamen TE in der Vorbereitung auf den Würzburg Marathon auch immer die anstrengendsten. Man muss aufpassen nicht zu überziehen, sonst wird es gegen Ende immer brutal hart. Klingt zwar unlogisch, aber die Tempoeinheiten, die sicher auch anstrengend sind stecke ich besser weg als die Läufe die an die 3 Stunden rangehen.

Viele Grüße

Andy

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren