MeinSportplatz
Banner_msp_team

Berglauf auf den Lupfen

Von lsschweizer am 22.09.2010

Gestern nach dem Arbeiten juckte es mir in den Füßen... Ich wollte mal wieder eine neue Strecke laufen und anspruchsvoll noch dazu...

Also nahm ich mir den Lupfen als Ziel. Der Lupfen ist ein Berg zwischen Talheim und Durchhausen und heißt auch der König der Baar. Der Gipfel des Lupfen liegt auf 977 m üNN. Gestartet bin ich bei Durchhausen auf 715m üNN, also 260 Höhenmeter vor mir.

Anfangs ging es langsam aber stetig bergauf. Nach ca. 2km das erste steile Stück, bevor man wieder aus dem Wald herraustritt und den ersten Anstieg geschafft hat. Nun geht es wieder in den Wald hinein und hier erwartet den Läufer den steilsten Teil des Aufstiegs. Knapp 130 Höhenmeter auf 900 Meter Strecke. Diese 900 Meter werden unweigerlich zum Kampf mit dem Lupfen und dem Gefühl einfach aufhören wollen mit dem Laufen. Aber ich hielt durch und kam zufrieden am Aussichtsturm auf dem Gipfel an.

Diesen passiert ging es noch einen Kilometer auf dem Kamm des Lupfens entlang, bevor der Abstieg begann.Auf den letzten Metern zum Auto blickte ich zurück zum Gipfel und es war ein gutes Gefühl...

Mit den Gedanken "Lupfen 0 Lars 1" beendete ich meinen Lauf nach knapp 8km in 54min, mit einer Geschwindigkeit von 6:45min/km bin ich angesichts der Höhenmeter doch ganz zufrieden.

Bergläufe sind wirklich was tolles, man hat anschließend immer ein gutes Gefühl, weil man es dem Berg gezeigt hat und man stolz auf sich sein kann...

Mal sehen wann der nächste kommt...

Gruß Lars

Kommentare

Ja im Schwarzwald ist gut Berge laufen...

Ich muss da mit dem Taunus vorlieb nehmen, mein "Hausberg" ist immerhin 620m hoch. Grundsätzlich liebe ich es (auch der Knie wegen bergan zu laufen). Nur muss man leider wieder runter. Am besten also steil nach oben und moderat nach unten.

Werde die nächste Zeit in den Mittelgebirgen unterwegs sein. Marathone im Westerwald, in der Eifel und im Siebengebirge stehen an. Vielleicht sieht man sich ja irgendwann.

Viele Grüße

Ralf

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren