MeinSportplatz

8. Stadtlauf Erding - 10 km Testrennen vor dem Köln Marathon

Von meberl am 28.09.2009

Gestern war es so weit: Mein erster 10 km Lauf. An dieser Stelle möchte ich ein dickes Lob die Veranstalter aussprechen und einen ganz lieben Dank an alle die uns angefeuert haben - vorallem die eigene Frau und Familie (Bussi). Es war ein erlebnisreicher, super erste Sahne Lauf mit sehr sportlich-fairen Mitstreitern.

Nach ein paar organisatorischen Hindernissen, bin ich in Erding um 13:00 Uhr angekommen und begrüßte die Freunde des Fitnessstudios Body & Soul aus Erding. Am Vortag hatte ich die Startnummer 13 ausgegeben bekommen und die Leute von der Ausgabe lächelten ein wenig und meinten "hoffentlich bringt dir die Nummer Glück..." -  ich nickte und meine Frau meinte das es meine Glückszahl wäre. Seit Tagen war ich schon aufgeregt und konnte nicht mehr richtig schlafen, am Tag des Wettkampfes versuchte ich mich innerlich zu beruhigen und gelassen auf ein Aufwärmlaufen zu verzichten. Bis auf leichtes Anlaufen konzentrierte ich mich auf ruhigen Puls und Entspannung. Stunden vorher hatte ich ausreichend gedrunken und war somit ausserordentlich gut hydriert - das sollte für die 10 km reichen. Bevor es losging, habe ich Peter kennen gelernt, dem man die Fitness ansehen konnte. Bevor er etwas sagen konnte meinte ich: "dich werde ich von hinten sehen...". Auf meine Frage hin welche Zielzeit er anstrebte meinte er nur: "...ich will es heute locker angehen und denke so zwischen 36 bis 37 Minuten durch zu kommen...". "Alles klar... " erwiderte ich, "also sehe ich dich von hinten", dann lächelte ich und wünschte viel Glück. Kurz bevor das Renen los ging, habe ich Dariusch kennen gelernt. Er wollte wie ich bei 38 Minuten raus kommen. Wir beide wussten, das es nicht leicht werden würde und gaben uns gegenseitig Mut. Obwohl wir gleich vorne standen, war ich mir sicher das wir recht bald überholt werden würden - so war es dann auch. Damit mir nicht gleich die Luft ausging, entschied ich mich von vorn herein es langsam anzugehen.

Als der Startschuss fiel, ging es gleich mit Tempo 3:30 min/km los. Die neuen Nike LUNARLITE vom Ruscher aus München, haben richtig Tempo gemacht. Wie ich es ahnte, wurde ich gleich von einigen, mit leichten Elenbogen schubser, überholt. Nach dem ersten Kilometer hat sich das Feld relativ klar aufgeteilt und ich blieb hinter Rolf bei den Tempomacher. Immer wieder habe ich versucht Rolf zu überholen, wurde allerdings immer wieder eingeholt. So ging es eine ganze Zeit lang, bis ich mich entschied hinter ihm zu bleiben um auf den letzten Kilometer Gas zu geben. In der letzten Runde konnte ich es nicht glauben: Dort war Peter. Tatsächlich konnte ich ihn in der dritten Runde von hinten sehen und sogar auf den letzten 2 Kilometer einholen. Ich begrüßte ihn und er lachte mir zu und meinte: "lass uns gemeinsam durchs Ziel laufen", ich stimmte zu und wir liefen ein paar hundert Meter zusammen. "...lauf weiter, warte nicht auf mich, ich versuche dran zu bleiben...", rufte mir Peter plötzlich zu. Das motivierte mich so sehr, dass ich am Schluss nochmal Alles gab und beschleunigte.

Als ich mit meiner Bestzeit von 38:49 Minuten durch das Ziel gelaufen bin war ich überglücklich. Was für ein Tag, was für ein Rennen. Meine Wettstreiter waren wie ich voller Freude und gratuliert. Ganz lieben Dank an meine Frau, Maria, Michaela, Peter, Rolf und Dariusch, schön das Ihr da wart - echt klasse.

Noch eine Woche bis zum Köln Marathon, die Aufregung steigt.

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren