MeinSportplatz
Banner_msp_team

mspnews

In acht Tagen Südtiroler Frühlings-Halbmarathon Meran-Algund

Von mspnews am 21.04.2007

In Acht Tagen Südtiroler Frühlings Halbmarathon Meran Algund

Der Meraner Halbmarathon findet am Sonntag, dem 29. April statt. Meran ist seit Jahren ein absoluter Weltklasselauf, bei dem schon viele Stars, wie die äthiopische Weltmeisterin Gete Wami, die zweifache New York-Gewinnerin Margaret Okayo, Boston-Siegerin Rita Jeptoo, Berlin-Gewinner Philip Manyim oder seine kenianischen Landsleute Simon Lopuyet, Abel Gisemba, Eljia Lagat, Paul Kanda und Elijah Nyabuti gestartet sind

Meran ist seit Jahren ein absoluter Weltklasselauf, bei dem schon viele Stars, wie die äthiopische Weltmeisterin Gete Wami, die zweifache New York-Gewinnerin Margaret Okayo, Boston-Siegerin Rita Jeptoo, Berlin-Gewinner Philip Manyim oder seine kenianischen Landsleute Simon Lopuyet, Abel Gisemba, Eljia Lagat, Paul Kanda und Elijah Nyabuti gestartet sind


Noch genau zehn Tage fehlen bis zum Start der größten Laufveranstaltung Südtirols, dem Frühlings-Halbmarathon Meran-Algund, der heuer bereits zum 14. Mal ausgetragen wird. „Bis heute haben rund 1.000 Läuferinnen und Läufer gemeldet, wir hoffen deshalb heuer unsere Rekordteilnehmerzahl aus dem Jahre 2005 mit 1.473 Startern zu übertreffen und erstmals die 1.500er-Marke zu knacken“, freut sich OK-Chef Peppi Larcher.

„Erstmals organisieren wir auf der Kurpromenade ein viertägiges Marathon-Fest. Von Samstag, den 28. April bis Dienstag, 1. Mai gibt es täglich ab 11 Uhr Live-Musik mit bekannten Gruppen wie das Amberg Duo, die Styroler oder Puschtra Bluit. Höhepunkt der Feiern ist am Sonntag der Halbmarathon“, verspricht Larcher.

Meran ist seit Jahren ein absoluter Weltklasselauf, bei dem schon viele Stars, wie die äthiopische Weltmeisterin Gete Wami, die zweifache New York-Gewinnerin Margaret Okayo, Boston-Siegerin Rita Jeptoo, Berlin-Gewinner Philip Manyim oder seine kenianischen Landsleute Simon Lopuyet, Abel Gisemba, Eljia Lagat, Paul Kanda und Elijah Nyabuti gestartet sind. Nyabuti ist übrigens mit Simona Staicu der einzige Athlet, dem es gelungen ist, zweimal in Meran zu gewinnen. Auch heuer hat er als Titelverteidiger seine Teilnahme wieder zugesagt.

Insgesamt werden in Meran über 10.000 Euro Preisgeld ausgeschüttet. Für den neuen Streckenrekord gibt es sogar ein Auto der Marke Renault zu gewinnen. Es wird aber schwierig werden, diesen Preis abzuholen, denn die Bestmarke des Kenianers Paul Kanda aus dem Jahre 2002 mit 1.00.55 Stunden ist eine Weltklassezeit. Eigene Geldpreise gibt es außerdem für die besten einheimischen Läufer, z.B. beim Mila-Zwischensprint nach 12 km.

Anmeldungen für den 14. Südtiroler Frühlings-Halbmarathon Meran-Algund können online über die Homepage
www.marathon-meran.com oder via
Fax 0473/212590 erfolgen.
Nachmeldungen sind nur bis am Samstag, 28. April (20.00 Uhr) möglich.

Der Südtiroler Frühlings-Halbmarathon ist gleichzeitig die zweite Veranstaltung der Top7-Rennserie, die alle Halbmarathonläufe Südtirols (Kalterer See, Meran, Neumarkt, Branzoll und Frangart) sowie den Reschenseelauf und den Pustertaler ¾ Halbmarathon umfaßt.
Bei jedem Lauf erhalten die besten 30 Frauen und Männer Punkte wie im Ski-Weltcup (100 Zähler für den Sieger, 80 für den Zweiten, 60 für den Dritten bis 1 Punkt für den 30.) und am Ende der Saison wird die Läuferin und der Läufer mit der höchsten Punktezahl als Top7-Gesamtsieger prämiert.
Im Vorjahr holten sich der Pusterer Hermann Achmüller und die Sarnerin Renate Rungger die Gesamtwertung.

Siegertafel Meraner Frühlings-Halbmarathon

1994 Simona Staicu (Ungarn) 1.13.05 Simon Lopuyet (Kenia) 1.02.35
1995 Simona Staicu (Ungarn) 1.15.59 Barnaba Korir (Kenia) 1.04.25
1996 Martina Ivanova (Russland) 1.14.32 Abel Gisemba (Kenia) 1.02.12
1997 Irina Yagodina (Russland) 1.13.48 Elija Lagat (Kenia) 1.03.21
1998 Margareth Okayo (Kenia) 1.12.34 Christoph Cheboiboch (Kenia) 1.02.22
1999 Ludmila Petrova (Russland) 1.16.36 Joseph Waweru (Kenia) 1.02.01
2000 Margaret Atundonyang (Kenia) 1.12.56 Michael Kite (Kenia) 1.01.42
2001 Agnes Jakab (Ungarn) 1.16.43 Anthony Korir (Kenia) 1.04.10
2002 Maria Cocchetti (Italien) 1.14.25 Paul Kanda (Kenia)1.00.55
2003 Rita Jeptoo (Kenia) 1.11.30 Philip Manym (Kenia) 1:01:14
2004 Deborah Mengich (Kenia) 1.13.12 Elijah Nyabuti (Kenia) 1:02:45
2005 Jane Ekimat (Kenia) 1.12.55 David Kipruto (Kenia) 1:03:02
2006 Sylvia Kibet (Kenia) 1.13.46 Eljiah Nyabuti (Kenia) 1:03:15

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren