MeinSportplatz
Umfrage_2018

mspnews

Stuttgarter Zeitung Lauf: Mit Jolinchen gegen die Bewegungsarmut - Die AOK und der Württembergische Leichtathletikverband bereiten Grundschüler spielerisch auf den Minimarathon beim StZ-Lauf vor

Von mspnews am 17.05.2007

Stuttgarter Zeitung Lauf: Mit Jolinchen Gegen Die Bewegungsarmut   Die Aok Und Der Württembergische Leichtathletikverband Bereiten Grundschüler Spielerisch Auf Den Minimarathon Beim St Z Lauf Vor

Der Aktionstag der Krankenkasse AOK, für den sich die Luginslandschule auch im Rahmen ihres Sportschwerpunkts beworben hat, ist für viele Schulen so eine Art Erste-Hilfe-Kurs, in Zeiten, in denen immer mehr Wissenschaftler vor den Folgen der Bewegungsarmut und des Übergewichts warnen.

Die Luginslandschule in Stuttgart-Untertürkheim ist die erste Schule im Land gewesen, in der ein so genannter AOK-Aktionstag stattgefunden hat. Das Ziel dieses Pilotprojekts ist es, den Grundschülern den Spaß an der Bewegung zu vermitteln.

Drei unten, drei oben. Vor Niklas steht die Torwand, hinter ihm im Tal liegt das Daimlerstadion. Die Sonne hat die Arena des VfB Stuttgart in ein orangefarbenes Licht getaucht. ¸¸Ich treffe mindestens viermal" sagt der Neunjährige im Trainingsanzug des VfB Obertürkheim vollmundig. Ein anderer Junge im VfB-Trikot entgegnet ihm: ¸¸Eher wird der VfB deutscher Meister und holt den DFB-Pokal." Von Niklas Versuchen findet nur ein Ball den Weg ins Ziel. Der VfB-Fan lässt sich feiern und reckt imaginär die Meisterschale in den Himmel.

Die Torwand ist nur eine von mehreren Stationen an diesem Nachmittag, die auf dem Schulhof der Luginslandschule in Stuttgart-Untertürkheim aufgebaut sind. Die teilnehmenden Kinder sind mit großem Eifer bei der Sache und lassen beim Beobachter den Eindruck entstehen, dass entgegen aller vorliegenden Studien die Kinder den Sport nicht nur aus Erzählungen oder Computerspielen kennen, sondern sich tatsächlich noch selbst bewegen. Doch der schöne Schein trügt.

Der Aktionstag der Krankenkasse AOK, für den sich die Luginslandschule auch im Rahmen ihres Sportschwerpunkts beworben hat, ist für viele Schulen so eine Art Erste-Hilfe-Kurs, in Zeiten, in denen immer mehr Wissenschaftler vor den Folgen der Bewegungsarmut und des Übergewichts warnen.

Es ist das erste Mal, dass ein solcher Aktionstag mit verschiedenen Stationen angeboten wird. Stationen, die vom Torwandschießen über den Barfußkurs und Koordinationsübungen bis hin zum Dauerlauf reichen und vor allem vielseitige Bewegungsaufgaben umfassen. ¸¸Unsere Absicht ist, dass dieses Projekt, das es neben Stuttgart noch in Heilbronn und Ludwigsburg gibt, zur festen Einrichtung an baden-württembergischen Schulen wird", sagt Ute Fischer von der AOK. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, das zeigt sich an diesem Mittag.

Es sind ¸¸fast nur diejenigen Dritt- und Viertklässler gekommen, die sich ohnehin viel bewegen und Sport treiben", sagt der Sportlehrer Ulrich Haas. Er hat sich dafür stark gemacht, dass die Schule Geld und den nötigen Sachverstand der Krankenkasse in Form eines Lehrbriefs und des Aktionstags zur Verfügung gestellt bekommt. Ziel ist neben der Teilnahme am Minimarathon beim Stuttgarter-Zeitung-Lauf am 23. Juni nämlich, dass die Kinder mit Spiel und Spaß an die sportliche Bewegung herangeführt werden - und noch viel wichtiger: zum lebenslangen Sporttreiben motiviert werden.
Haas erzählt von ¸¸furchtbaren Bildern", die er tagtäglich, vor allem im Schwimmunterricht, zu sehen bekommt. ¸¸Die Fettleibigkeit bei den Fünft- und Sechstklässlern hat einen alarmierenden Zustand erreicht", hat Haas festgestellt. Aus diesem Grund sei es besonders wichtig, die Kleinsten für die Bewegung, für das Laufen, zu gewinnen.

Eine der Aufgaben der Kinder ist, dass sie gemeinsam einen richtigen Marathon laufen sollen. ¸¸42,195 Kilometer?", das fragt ein Mädchen irritiert. ¸¸Ja", entgegnet eine Sportlehrerin, aber jeder nur ein Teilstück, sodass die 30 Kinder zusammen auf diese Distanz kommen. Bei diesem so genannten Jolinchenlauf sammeln die Schüler nicht nur für jede Runde einen Taler, sondern übergeben das Jolinchen, ein Fantasiestofftier, ihrem Vordermann. ¸¸
Das ist kein stupides Rennen, sondern macht sehr viel Spaß", nennt Haas einen der Vorzüge dieser Spielform aus dem Lehrbrief ¸¸Ausdauernd in Bewegung", den der Württembergische Leichtathletikverband (WLV) in Zusammenarbeit mit der AOK herausgebracht hat. ¸¸Durch Bewegung fördert man auch die kognitiven Fähigkeiten der Kinder", sagt der WLV-Vizepräsident Fred Eberle, der den Lehrbrief mitverfasst hat.

16:21 Minuten braucht die schnellste Gruppe für die volle Marathondistanz. Niklas, der Fußballer vom VfB Obertürkheim, macht hinterher nicht den Eindruck, als dass ihn der Lauf sonderlich angestrengt hätte. Im Gegenteil: ¸¸Ich fahre jetzt noch mit dem Fahrrad ins Training", teilt er seinem Freund mit, der gerade von seiner Mutter mit dem Auto abgeholt wird. Ulrich Haas kann über die vielen Autos auf dem Parkplatz nur den Kopf schütteln: ¸¸Da können wir so viele Aktionstage durchführen, wie wir wollen", sagt er, während ihm ein Schwall Kohlenmonoxid zuteil wird: ¸¸

Das größte Problem sind nach wie vor die Eltern, die die Kinder auch auf den kürzesten Strecken fahren."


http://www.stuttgarter-zeitung-lauf.de

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren