MeinSportplatz
Umfrage_2018

mspnews

El Kamch holt sich den Titel bei der 9. Auflage von La Course Féminine in Casablanca zurück

Von mspnews am 01.06.2007

El Kamch Holt Sich Den Titel Bei Der 9. Auflage Von La Course Féminine In Casablanca Zurück

Das Rennen, das Nawal El Moutawakel 1993 ins Leben rief, fing als kleines 5km Rennen an und wuchs zu einem der größten reinen Frauenläufe weltweit und zum größten auf dem afrikanischen Kontinent heran.

Nach einer Veranstaltungspause zwischen der 2. Auflage 1994 und 2001, als das Rennen mit der 10km Distanz wieder gestartet wurde, stiegen die Teilnehmerzahlen ungewöhnlich in die Höhe und zog Frauen seit 2001 an, um 2005 die symbolische Teilnehmerzahl von 20.000 und heute von 30.000 zu erreichen.

Casablanca – Marokko – Am heutigen Morgen holte sich die Marokkanerin Zhor El Kamch die Krone als Königin des La Course Féminine, Courir pour le Plaisir hier in Casablanca zurück.
Nach einem mutigen Lauf an der Spitze des Feldes kam El Kamch in 31:56 Minuten 13 Sekunden vor der Kenianerin Pauline Wangui ins Ziel.

El Kamch hat nun nicht weniger als sieben von neun Auflagen des alljährlichen 10km Frauenlaufs gewonnen, der von der marokkanischen Sportlegende Nawal El Moutawakel organisiert wird. Sie gewann das diesjährige Rennen als führende Läuferin vom Start weg. Sie übernahm gleich nach dem Startschuss die Führung in der Spitzengruppe und behielt diese über das gesamte Rennen, wobei nach und nach alle anderen Spitzenläuferinnen zurückfielen, bis nur noch Wangui bis 2 km vor dem Ziel mithalten konnte, ehe auch sie dem Tempo von El Kamch bei zermürbenden 25 Grad in Casablanca Tribut zollen musste.

Hinter der Führungswelle rannten nahezu 30.000 Frauen aller Altersgruppen und vieler Nationalitäten im Geiste der Solidarität von Frauen und zum reinen Vergnügen als Akteure eines großartigen Ereignisses.

Das Rennen, das Nawal El Moutawakel 1993 ins Leben rief, fing als kleines 5km Rennen an und wuchs zu einem der größten reinen Frauenläufe weltweit und zum größten auf dem afrikanischen Kontinent heran. Bei der ersten Auflage nahmen 1381 Frauen die gewagte Herausforderung eines reinen Frauenlaufs in diesem (obgleich auch progressiven) muslimischen Land an. Seitdem haben El Moutawakel und La Course Féminine nur nach vorn geblickt, da jede Auflage größer und besser wurde.

Nach einer Veranstaltungspause zwischen der 2. Auflage 1994 und 2001, als das Rennen mit der 10km Distanz wieder gestartet wurde, stiegen die Teilnehmerzahlen ungewöhnlich in die Höhe und zog Frauen seit 2001 an, um 2005 die symbolische Teilnehmerzahl von 20.000 und heute von 30.000 zu erreichen. Die Organisatoren hatten zwar die Teilnehmerzahl auf maximal 25.000 festgelegt, doch erschienen mehr als 5000 Läuferinnen, die sich zu spät um eine offizielle Startnummer bemüht hatten, um trotzdem teilzunehmen.

Teenager bis Frauen im Alter von 70 Jahren nahmen die Strecke durch die Straßen von Casablanca in Angriff: manche liefen, viele gingen. Der Start war vor der Wilaya von Casablanca (dem Sitz der Regionalregierung des Großraums von Casablanca). Danach verlief die Strecke am Wasser und unterhalb der gewaltigen Wände der Moschee von Hassan II entlang, bis sie dann schließlich bis zur Ziellinie vor der Wilaya führte.

Wieder besuchten viele internationale Sportstars dieses Ereignis, wobei Marie-José Perec die Strecke erneut lief, während sich Heike Drechsler und Daley Thompson gemeinsam mit der Frau des IAAF Präsidenten Lamine Diack und anderen Persönlichkeiten auf der VIP Tribüne aufhielten.

„Dies war einfach die bisher großartigste Auflage “, sagte El Moutawakel nach dem Rennen. „Jedes Jahr haben wir uns bemüht, die Qualität des Rennens für die Teilnehmerinnen zu verbessern. Dank unseres wundervollen Teams, der großartigen Kooperation mit der Regionalregierung und den Behörden der Stadt sowie der Polizei und weiteren öffentlichen Stellen - und natürlich auch dank der fantastischen Unterstützung unserer Sponsoren – wurde die diesjährige Veranstaltung wieder ein großer Erfolg.“

„Dies ist ein so wichtiges Ereignis für die hiesigen Frauen, und die Tatsache, dass wir auch so viele Läuferinnen aus anderen Teilen der Welt anziehen, gibt dem Casablanca Frauenlauf mit jeder Auflage eine größere gesellschaftliche Bedeutung.“

„Die Frauen, die die Strecke laufend oder gehend bewältigen, finden eine Identität und genießen eine der größtmöglichen Freuden durch die Bewegung. In Begleitung anderer Frauen, die die gleichen Probleme haben und ihre Sehnsüchte teilen, stärken sie, jede auf ihrem eigenen Niveau, dadurch ihre Selbstachtung und tun gleichzeitig etwas Gutes für Ihre Gesundheit.“

„Bevor dieses Rennen stattfand, hätten sich viele dieser Frauen, die wir heute laufend oder gehend auf der Strecke gesehen haben, sonst nie sportlich betätigt. Sie hätten vor ein paar Jahren nicht einmal davon geträumt, sich hier auf der Straße vor anfeuernden Zuschauern zu bewegen. In gewisser Weise sind sie Stars in ihrer eigenen Welt geworden, und dieses Gefühl wurde durch ihre Ehemänner, Brüder und Söhne gestärkt, die sie am Straßenrand unterstützt haben.“

„Es war auch großartig zu beobachten, wie Zhor (El Kamch) sich nach einer zweijährigen Unterbrechung (vor 2 Jahren war sie krank und letztes Jahr wurde sie 2.) bei ihrem Comeback ihren Titel zurückholte. Es ist ein großer Ansporn für die marokkanischen Frauen, eine von ihnen siegen zu sehen und sagen zu können, dass sie im gleichen Rennen gelaufen sind.“

„Das heutige Rennen gibt uns die große Hoffnung, dass wir bei der 10. Auflage im nächsten Jahr wirklich etwas Fabelhaftes erleben werden.“

Leading results:

1) Zhor El Kamch (MAR) 31:56
2) Pauline Wangui (KEN) 32:09
3) Magdaline Symbua Mukunzi (KEN) 32:17
4) Azaech Masreshe (ETH) 32:38
5) Ait Salem Souad (ALG) 32:57


Sean Wallace-Jones, IAAF

www.iaaf.org

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren