MeinSportplatz
Banner_msp_team

mspnews

Der Favorit knapp geschlagen beim Bogota Halbmarathon - und die Überraschung bei den Frauen

Von mspnews am 01.08.2007

Der Favorit Knapp Geschlagen Beim Bogota Halbmarathon   Und Die Überraschung Bei Den Frauen

Asiba überflügelte Chepkemei und holte sich ihren größten Sieg auf der Straße - Kamau der Favorit sehr müde

Über 43.000 Läufer füllten die Straßen in der Hauptstadt Kolumbiens, Bogota, bei der größten Laufveranstaltung des Landes. Neriah Asiba(KEN), 25, schaffte die größte Überraschung im Frauenlauf als sie die Titelverteidigerin und eine der höchst dekoriertesten Halbmarathonläuferinnen der Welt Susan Chepkemei schlug.

Bei einer leichten Brise und Temperaturen von 14 Grad folgten die führenden Frauen den Männern. Chepkemei führte mit Asiba im Schlepptau bis 15 Kilometer als Chepkemei einen starken Krampf erlitt und sie ein wenig zögern ließ. Asiba drängte nach vorn und gab die Führung nicht mehr her, zerriss das Zielband in 1:16.07. Chepkemei wollte eigentlich schon bei 10 km aussteigen, weil sie die Auswirkungen der Höhe fühlte und die Wärme, die bis auf 22 Grad im Ziel anstieg.

Asiba überflügelte Chepkemei und holte sich ihren größten Sieg auf der Straße. „Es ist ok, die Höhe ist zu anstrengend“. Das wurde ständig wiederholt, wenn die Elite-Athleten zum Rennen gefragt wurden. Martha Ronceria (COL) lief starke 1:17.44, während Chepkemei Dritte in 1:17.53 wurde

Im Männerlauf bekam der Favorit Patrick Makau (KEN) auch die strahlende Sonne zu spüren und die Höhe.
Nach 5 Kilometern lag die Spitze mit dem Favoriten Makau, Kimutai Kiplimo(KEN), Gobin Condor (PER) und dem zweimaligen Zweiten, Isaac Macharia(KEN) noch zusammen. Die Führenden liefen bis km 8 zusammen als der Peruraner Condor ein taktisches Spielchen begann.

„Ich wusste, dass es ein schwieriges Rennen wird und jeder den anderen beobachtet und es wegen der Höhe langsam wird". Die Spitze bestand aus 3 Kenianern, die die 10 km in 29:30 passierten „jeder achtete auf seinen Körper“ konstatierte Macharia und nach mehreren Führungswechseln und da er noch nie gegen Makau gelaufen war, konnte eer ihn schwer einschätzen, „er war irgendwie müde“, sagte er nachdem er das Tempo anzog nach 13 km und allein lief zu seinem ersten Sieg nach vier Versuchen.

Er passierte die 15 km in 44:37 und erreichte das Ziel in 1:03:38. „Sehr taktisch gelaufen“ sagte er der Presse, seine vorherigen Erfahrungen waren dabei nicht das Wichtigste.
Kiplimo lief allein über die Linie in 1:03:38, während Condor noch den sehr müden Favoriten in 1:04:10 schlug.

Victah Sailer

1. Issac Macharia(KEN) 1:03.38
2. Kimutai Kiplimo(KEN) 1:03.58
3. Gobin Condor(PER) 1:04.10
4. Patrick Makau(KEN) 1:05.31
5. Paulino Canchan(PER) 1:06.18
6. Jose Tellez(BRA) 1:06.51
7. Giovanni Amador(COL) 1:07.02
8. Joseph Kahugu(KEN) 1:07.16
9. Herder Vasquez(COL) 1:07.27
10. Constantino Leon(PER) 1:07.39

1. Neriah Asiba(KEN) 1:16.07
2. Martha Ronceria(COL) 1:17.44
3. Susan Chepkemei(KEN) 1:17.53
4. Yolando Fernandez(COL) 1:19.04

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren