MeinSportplatz
Umfrage_2018

mspnews

Am Sonntag, 7. Oktober startet 14. Südtirol-Marathon in Neumarkt

Von mspnews am 27.09.2007

Am Sonntag, 7. Oktober Startet 14. Südtirol Marathon In Neumarkt

Die Strecke ist vom niederländischen IAAF-Funktionär Maurice Winterman offiziell vermessen worden

In zehn Tagen, am Sonntag, den 7. Oktober 2007 findet auf dem Dorfplatz in Neumarkt die 14. Auflage des Südtirol-Marathons statt. Für den einzigen 42,195-Kilometer-Lauf unseres Landes werden über 1.000 Teilnehmer erwartet. Der Lauf ist gleichzeitig die fünfte Etappe der beliebten Rennserie Top7, die auch alle Halbmarathonläufe Südtirols (Kalterer See, Meran, Branzoll und Frangart) sowie den Reschenseelauf und den Pustertaler Dreiviertel-Halbmarathon umfaßt.

Der Streckenverlauf führt vom Dorfplatz in Neumarkt zuerst über die Etsch- und Autobahnbrücke nach Osten in die Nähe des Würth-Werkes. Von dort einige hundert Meter nach Norden, um anschließend wieder nach Osten abzuzweigen. Durch die Obstwiesen geht es, etwa zehn Kilometer lang über Kurtatsch und Margreid Richtung Süden, bis hinunter nach Kurtinig. Bei Kilometer 11 erfolgt die Wende und es geht wieder zurück, Richtung Norden, bis nach Neumarkt.
Die Strecke, die vom niederländischen IAAF-Funktionär Maurice Winterman offiziell vermessen wurde und wegen der langen Geraden als sehr schnell gilt, muss von den Marathon-Läufern zweimal hinterlegt werden.

Längs der Strecke werden mehrere Verpflegungsstellen eingerichtet. Preisgelder gibt es für die ersten fünf Männer und Frauen. Der Sieger über 42 km erhält 1.500 Euro. Für eine Zeit unter 2:15 Stunden wird das Preisgeld verdoppelt, Bonuspreise gibt es außerdem für neue Streckenrekorde.
Die Marathon-Bestzeit bei den Männern hält der Kenianer David Kipto Kirui mit 2:12.25 Stunden, aufgestellt im Jahre 2002, während bei den Frauen Karina Szymanska vor sechs Jahren in 2:35.55 gewann. Die Halbmarathon-Rekorden der Kenianer Joseph Kariuki (1994) und Ines Chengonge (2001) stehen hingegen bei 1:02.52 bzw. 1:13.06.
In Neumarkt wird auch heuer wieder neben dem traditionellen Marathon, Halbmarathon und der 2er-Marathon-Staffel ein 400-m-Minimarathon zugunsten der Südtiroler Krebshilfe sowie die Euregio-Meisterschaft ausgetragen.

Sehen lässt sich auch das Rahmenprogramm, bei dem der sozialen Aspekt groß geschrieben wird. Am Samstag, den 6. Oktober, spielt um 20.00 Uhr am Dorfplatz in Neumarkt die Südtiroler Kultband Westbound-Ärzte ohne Grenzen. Dabei werden Gelder für Hilfsprojekte in Afrika und Indien gesammelt. Um 20.30 Uhr werden den Topathleten die Startnummern für den Marathon am Sonntag überreicht. Ein weiterer Höhepunkt steigt dann um 21.30 Uhr:
Der „Südtirol Hero 2007-Preis“ (1.000 Euro) wird einer Südtiroler Persönlichkeit übergeben, die sich ausserhalb des Sports im sozialen und menschlichen Bereich mit Herz und Seele eingesetzt hat.

Anmeldung für den 14. Südtirol Marathon können via Telefax (0471 821696) oder online www.suedtirol-marathon.com
erfolgen.
Außerdem sind Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem Start des Rennens möglich.

Siegertafel Südtirol-Marathon

Marathon, 42 km
1994 Barnaba Korir (2:17.18) Franca Fiacconi (2:38.08)
1995 Andrew Masai (2:18.01) Praskowia Grigorenko (2:51.40)
1996 Jakob Losian (2:17.47) Luisa Casagrande (3:03.43)
1997 Bernard Boyo (2:16.58) Alessandra Colautti (2:59.23)
1998 Bernard Boyo (2:15.02) Galina Schuljewa (2:37.39)
1999 Paul Tangus (2:14.21) Galina Schuljewa (2:39.22)
2000 David Kipto Kirui (2:12.25) Karina Szymanska (2:36.44)
2001 Gideon Talam (2:14.07) Karina Szymanska (2:35.55)
2002 Paul Tangus (2:15.20) Larissa Malikowa (2:39.49)
2003 Joseph Mutunga (2:17.32) Francesca Zanusso (2:47.41)
2004 Hermann Achmüller (2:19.26) Edith Niederfriniger (2:47.38)
Reinhard Harrasser (2:19.26)
2005 Reinhard Harrasser (2:26.19) Edith Niederfriniger (2:51.07)
2006 P. Kipkering Metto (2:16.28) Julia Ruban (2:43.40)


Halbmarathon, 21 km
1994 Joseph Kariuki (1:02.52) Anastasia Dantschinowa (1:17.04)
1995 Richard Meto (1:04.31) Rosanna Munerotto (1:14.20)
1996 Cristiano Simone (1:08.42) Caterina Mazzalai (1:27.10)
1997 J. Kibiwot Tanui (1:04.36) Silvana Trampuz (1:16.57)
1998 Willi Innerhofer (1:06.17) Lisa Desiderà (1:20.38)
1999 Salaho Ngadi (1:03.38) Natalia Solominskaja (1:16.11)
2000 Godfrey Niomby (1:05.50) Mirella Gastaldo (1:19.51)
2001 Paul Kanda (1:03.40) Ines Chengonge (1:13.06)
2002 Christian Leuprecht (1:06.45) Claudia Rizzo (1:17.24)
2004 Rachid Jarmouni (1:08.40) Christina Teissl (1:19.54)
2005 Josef Aichner (1:14.21) Monica Carlin (1:23.27)
2006 Luigi La Bella (1:07.38) Francesca Dal Rì (1:23.28)


Info -14. Internationaler Südtirol-Marathon
Neumarkt, Sonntag, 7. Oktober 2007
Veranstalter: Südtirol Marathon Team

Programm (Dorfplatz Neumarkt)

Samstag, 6. Oktober 2007
20.00 Uhr: Konzert mit der Gruppe Westbound
20.30 Uhr: Übergabe Startnummern an Top-Läuferinnen und Läufer
21.30 Uhr: Übergabe Südtirol Hero 2007-Preis

Sonntag, 7. Oktober 2007
9.00 Uhr: Start Marathon, 42 km, Halb-Marathon, 21 km und 2er-Staffel Marathon
9.30 Uhr: Start Mini-Marathon (400 m) zugunsten der Südtiroler Krebshilfe
12.30 Uhr: Siegerehrung

Alex TabarelliIn zehn Tagen, am Sonntag, den 7. Oktober 2007 findet auf dem Dorfplatz in Neumarkt die 14. Auflage des Südtirol-Marathons statt. Für den einzigen 42,195-Kilometer-Lauf unseres Landes werden über 1.000 Teilnehmer erwartet. Der Lauf ist gleichzeitig die fünfte Etappe der beliebten Rennserie Top7, die auch alle Halbmarathonläufe Südtirols (Kalterer See, Meran, Branzoll und Frangart) sowie den Reschenseelauf und den Pustertaler Dreiviertel-Halbmarathon umfaßt.

Der Streckenverlauf führt vom Dorfplatz in Neumarkt zuerst über die Etsch- und Autobahnbrücke nach Osten in die Nähe des Würth-Werkes. Von dort einige hundert Meter nach Norden, um anschließend wieder nach Osten abzuzweigen. Durch die Obstwiesen geht es, etwa zehn Kilometer lang über Kurtatsch und Margreid Richtung Süden, bis hinunter nach Kurtinig. Bei Kilometer 11 erfolgt die Wende und es geht wieder zurück, Richtung Norden, bis nach Neumarkt.
Die Strecke, die vom niederländischen IAAF-Funktionär Maurice Winterman offiziell vermessen wurde und wegen der langen Geraden als sehr schnell gilt, muss von den Marathon-Läufern zweimal hinterlegt werden.

Längs der Strecke werden mehrere Verpflegungsstellen eingerichtet. Preisgelder gibt es für die ersten fünf Männer und Frauen. Der Sieger über 42 km erhält 1.500 Euro. Für eine Zeit unter 2:15 Stunden wird das Preisgeld verdoppelt, Bonuspreise gibt es außerdem für neue Streckenrekorde.
Die Marathon-Bestzeit bei den Männern hält der Kenianer David Kipto Kirui mit 2:12.25 Stunden, aufgestellt im Jahre 2002, während bei den Frauen Karina Szymanska vor sechs Jahren in 2:35.55 gewann. Die Halbmarathon-Rekorden der Kenianer Joseph Kariuki (1994) und Ines Chengonge (2001) stehen hingegen bei 1:02.52 bzw. 1:13.06.
In Neumarkt wird auch heuer wieder neben dem traditionellen Marathon, Halbmarathon und der 2er-Marathon-Staffel ein 400-m-Minimarathon zugunsten der Südtiroler Krebshilfe sowie die Euregio-Meisterschaft ausgetragen.

Sehen lässt sich auch das Rahmenprogramm, bei dem der sozialen Aspekt groß geschrieben wird. Am Samstag, den 6. Oktober, spielt um 20.00 Uhr am Dorfplatz in Neumarkt die Südtiroler Kultband Westbound-Ärzte ohne Grenzen. Dabei werden Gelder für Hilfsprojekte in Afrika und Indien gesammelt. Um 20.30 Uhr werden den Topathleten die Startnummern für den Marathon am Sonntag überreicht. Ein weiterer Höhepunkt steigt dann um 21.30 Uhr:
Der „Südtirol Hero 2007-Preis“ (1.000 Euro) wird einer Südtiroler Persönlichkeit übergeben, die sich ausserhalb des Sports im sozialen und menschlichen Bereich mit Herz und Seele eingesetzt hat.

Anmeldung für den 14. Südtirol Marathon können via Telefax (0471 821696) oder online www.suedtirol-marathon.com
erfolgen.
Außerdem sind Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem Start des Rennens möglich.

Siegertafel Südtirol-Marathon

Marathon, 42 km
1994 Barnaba Korir (2:17.18) Franca Fiacconi (2:38.08)
1995 Andrew Masai (2:18.01) Praskowia Grigorenko (2:51.40)
1996 Jakob Losian (2:17.47) Luisa Casagrande (3:03.43)
1997 Bernard Boyo (2:16.58) Alessandra Colautti (2:59.23)
1998 Bernard Boyo (2:15.02) Galina Schuljewa (2:37.39)
1999 Paul Tangus (2:14.21) Galina Schuljewa (2:39.22)
2000 David Kipto Kirui (2:12.25) Karina Szymanska (2:36.44)
2001 Gideon Talam (2:14.07) Karina Szymanska (2:35.55)
2002 Paul Tangus (2:15.20) Larissa Malikowa (2:39.49)
2003 Joseph Mutunga (2:17.32) Francesca Zanusso (2:47.41)
2004 Hermann Achmüller (2:19.26) Edith Niederfriniger (2:47.38)
Reinhard Harrasser (2:19.26)
2005 Reinhard Harrasser (2:26.19) Edith Niederfriniger (2:51.07)
2006 P. Kipkering Metto (2:16.28) Julia Ruban (2:43.40)


Halbmarathon, 21 km
1994 Joseph Kariuki (1:02.52) Anastasia Dantschinowa (1:17.04)
1995 Richard Meto (1:04.31) Rosanna Munerotto (1:14.20)
1996 Cristiano Simone (1:08.42) Caterina Mazzalai (1:27.10)
1997 J. Kibiwot Tanui (1:04.36) Silvana Trampuz (1:16.57)
1998 Willi Innerhofer (1:06.17) Lisa Desiderà (1:20.38)
1999 Salaho Ngadi (1:03.38) Natalia Solominskaja (1:16.11)
2000 Godfrey Niomby (1:05.50) Mirella Gastaldo (1:19.51)
2001 Paul Kanda (1:03.40) Ines Chengonge (1:13.06)
2002 Christian Leuprecht (1:06.45) Claudia Rizzo (1:17.24)
2004 Rachid Jarmouni (1:08.40) Christina Teissl (1:19.54)
2005 Josef Aichner (1:14.21) Monica Carlin (1:23.27)
2006 Luigi La Bella (1:07.38) Francesca Dal Rì (1:23.28)


Info -14. Internationaler Südtirol-Marathon
Neumarkt, Sonntag, 7. Oktober 2007
Veranstalter: Südtirol Marathon Team

Programm (Dorfplatz Neumarkt)

Samstag, 6. Oktober 2007
20.00 Uhr: Konzert mit der Gruppe Westbound
20.30 Uhr: Übergabe Startnummern an Top-Läuferinnen und Läufer
21.30 Uhr: Übergabe Südtirol Hero 2007-Preis

Sonntag, 7. Oktober 2007
9.00 Uhr: Start Marathon, 42 km, Halb-Marathon, 21 km und 2er-Staffel Marathon
9.30 Uhr: Start Mini-Marathon (400 m) zugunsten der Südtiroler Krebshilfe
12.30 Uhr: Siegerehrung

Alex TabarelliIn zehn Tagen, am Sonntag, den 7. Oktober 2007 findet auf dem Dorfplatz in Neumarkt die 14. Auflage des Südtirol-Marathons statt. Für den einzigen 42,195-Kilometer-Lauf unseres Landes werden über 1.000 Teilnehmer erwartet. Der Lauf ist gleichzeitig die fünfte Etappe der beliebten Rennserie Top7, die auch alle Halbmarathonläufe Südtirols (Kalterer See, Meran, Branzoll und Frangart) sowie den Reschenseelauf und den Pustertaler Dreiviertel-Halbmarathon umfaßt.

Der Streckenverlauf führt vom Dorfplatz in Neumarkt zuerst über die Etsch- und Autobahnbrücke nach Osten in die Nähe des Würth-Werkes. Von dort einige hundert Meter nach Norden, um anschließend wieder nach Osten abzuzweigen. Durch die Obstwiesen geht es, etwa zehn Kilometer lang über Kurtatsch und Margreid Richtung Süden, bis hinunter nach Kurtinig. Bei Kilometer 11 erfolgt die Wende und es geht wieder zurück, Richtung Norden, bis nach Neumarkt.
Die Strecke, die vom niederländischen IAAF-Funktionär Maurice Winterman offiziell vermessen wurde und wegen der langen Geraden als sehr schnell gilt, muss von den Marathon-Läufern zweimal hinterlegt werden.

Längs der Strecke werden mehrere Verpflegungsstellen eingerichtet. Preisgelder gibt es für die ersten fünf Männer und Frauen. Der Sieger über 42 km erhält 1.500 Euro. Für eine Zeit unter 2:15 Stunden wird das Preisgeld verdoppelt, Bonuspreise gibt es außerdem für neue Streckenrekorde.
Die Marathon-Bestzeit bei den Männern hält der Kenianer David Kipto Kirui mit 2:12.25 Stunden, aufgestellt im Jahre 2002, während bei den Frauen Karina Szymanska vor sechs Jahren in 2:35.55 gewann. Die Halbmarathon-Rekorden der Kenianer Joseph Kariuki (1994) und Ines Chengonge (2001) stehen hingegen bei 1:02.52 bzw. 1:13.06.
In Neumarkt wird auch heuer wieder neben dem traditionellen Marathon, Halbmarathon und der 2er-Marathon-Staffel ein 400-m-Minimarathon zugunsten der Südtiroler Krebshilfe sowie die Euregio-Meisterschaft ausgetragen.

Sehen lässt sich auch das Rahmenprogramm, bei dem der sozialen Aspekt groß geschrieben wird. Am Samstag, den 6. Oktober, spielt um 20.00 Uhr am Dorfplatz in Neumarkt die Südtiroler Kultband Westbound-Ärzte ohne Grenzen. Dabei werden Gelder für Hilfsprojekte in Afrika und Indien gesammelt. Um 20.30 Uhr werden den Topathleten die Startnummern für den Marathon am Sonntag überreicht. Ein weiterer Höhepunkt steigt dann um 21.30 Uhr:
Der „Südtirol Hero 2007-Preis“ (1.000 Euro) wird einer Südtiroler Persönlichkeit übergeben, die sich ausserhalb des Sports im sozialen und menschlichen Bereich mit Herz und Seele eingesetzt hat.

Anmeldung für den 14. Südtirol Marathon können via Telefax (0471 821696) oder online www.suedtirol-marathon.com
erfolgen.
Außerdem sind Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem Start des Rennens möglich.

Siegertafel Südtirol-Marathon

Marathon, 42 km
1994 Barnaba Korir (2:17.18) Franca Fiacconi (2:38.08)
1995 Andrew Masai (2:18.01) Praskowia Grigorenko (2:51.40)
1996 Jakob Losian (2:17.47) Luisa Casagrande (3:03.43)
1997 Bernard Boyo (2:16.58) Alessandra Colautti (2:59.23)
1998 Bernard Boyo (2:15.02) Galina Schuljewa (2:37.39)
1999 Paul Tangus (2:14.21) Galina Schuljewa (2:39.22)
2000 David Kipto Kirui (2:12.25) Karina Szymanska (2:36.44)
2001 Gideon Talam (2:14.07) Karina Szymanska (2:35.55)
2002 Paul Tangus (2:15.20) Larissa Malikowa (2:39.49)
2003 Joseph Mutunga (2:17.32) Francesca Zanusso (2:47.41)
2004 Hermann Achmüller (2:19.26) Edith Niederfriniger (2:47.38)
Reinhard Harrasser (2:19.26)
2005 Reinhard Harrasser (2:26.19) Edith Niederfriniger (2:51.07)
2006 P. Kipkering Metto (2:16.28) Julia Ruban (2:43.40)


Halbmarathon, 21 km
1994 Joseph Kariuki (1:02.52) Anastasia Dantschinowa (1:17.04)
1995 Richard Meto (1:04.31) Rosanna Munerotto (1:14.20)
1996 Cristiano Simone (1:08.42) Caterina Mazzalai (1:27.10)
1997 J. Kibiwot Tanui (1:04.36) Silvana Trampuz (1:16.57)
1998 Willi Innerhofer (1:06.17) Lisa Desiderà (1:20.38)
1999 Salaho Ngadi (1:03.38) Natalia Solominskaja (1:16.11)
2000 Godfrey Niomby (1:05.50) Mirella Gastaldo (1:19.51)
2001 Paul Kanda (1:03.40) Ines Chengonge (1:13.06)
2002 Christian Leuprecht (1:06.45) Claudia Rizzo (1:17.24)
2004 Rachid Jarmouni (1:08.40) Christina Teissl (1:19.54)
2005 Josef Aichner (1:14.21) Monica Carlin (1:23.27)
2006 Luigi La Bella (1:07.38) Francesca Dal Rì (1:23.28)


Info -14. Internationaler Südtirol-Marathon
Neumarkt, Sonntag, 7. Oktober 2007
Veranstalter: Südtirol Marathon Team

Programm (Dorfplatz Neumarkt)

Samstag, 6. Oktober 2007
20.00 Uhr: Konzert mit der Gruppe Westbound
20.30 Uhr: Übergabe Startnummern an Top-Läuferinnen und Läufer
21.30 Uhr: Übergabe Südtirol Hero 2007-Preis

Sonntag, 7. Oktober 2007
9.00 Uhr: Start Marathon, 42 km, Halb-Marathon, 21 km und 2er-Staffel Marathon
9.30 Uhr: Start Mini-Marathon (400 m) zugunsten der Südtiroler Krebshilfe
12.30 Uhr: Siegerehrung

Alex TabarelliIn zehn Tagen, am Sonntag, den 7. Oktober 2007 findet auf dem Dorfplatz in Neumarkt die 14. Auflage des Südtirol-Marathons statt. Für den einzigen 42,195-Kilometer-Lauf unseres Landes werden über 1.000 Teilnehmer erwartet. Der Lauf ist gleichzeitig die fünfte Etappe der beliebten Rennserie Top7, die auch alle Halbmarathonläufe Südtirols (Kalterer See, Meran, Branzoll und Frangart) sowie den Reschenseelauf und den Pustertaler Dreiviertel-Halbmarathon umfaßt.

Der Streckenverlauf führt vom Dorfplatz in Neumarkt zuerst über die Etsch- und Autobahnbrücke nach Osten in die Nähe des Würth-Werkes. Von dort einige hundert Meter nach Norden, um anschließend wieder nach Osten abzuzweigen. Durch die Obstwiesen geht es, etwa zehn Kilometer lang über Kurtatsch und Margreid Richtung Süden, bis hinunter nach Kurtinig. Bei Kilometer 11 erfolgt die Wende und es geht wieder zurück, Richtung Norden, bis nach Neumarkt.
Die Strecke, die vom niederländischen IAAF-Funktionär Maurice Winterman offiziell vermessen wurde und wegen der langen Geraden als sehr schnell gilt, muss von den Marathon-Läufern zweimal hinterlegt werden.

Längs der Strecke werden mehrere Verpflegungsstellen eingerichtet. Preisgelder gibt es für die ersten fünf Männer und Frauen. Der Sieger über 42 km erhält 1.500 Euro. Für eine Zeit unter 2:15 Stunden wird das Preisgeld verdoppelt, Bonuspreise gibt es außerdem für neue Streckenrekorde.
Die Marathon-Bestzeit bei den Männern hält der Kenianer David Kipto Kirui mit 2:12.25 Stunden, aufgestellt im Jahre 2002, während bei den Frauen Karina Szymanska vor sechs Jahren in 2:35.55 gewann. Die Halbmarathon-Rekorden der Kenianer Joseph Kariuki (1994) und Ines Chengonge (2001) stehen hingegen bei 1:02.52 bzw. 1:13.06.
In Neumarkt wird auch heuer wieder neben dem traditionellen Marathon, Halbmarathon und der 2er-Marathon-Staffel ein 400-m-Minimarathon zugunsten der Südtiroler Krebshilfe sowie die Euregio-Meisterschaft ausgetragen.

Sehen lässt sich auch das Rahmenprogramm, bei dem der sozialen Aspekt groß geschrieben wird. Am Samstag, den 6. Oktober, spielt um 20.00 Uhr am Dorfplatz in Neumarkt die Südtiroler Kultband Westbound-Ärzte ohne Grenzen. Dabei werden Gelder für Hilfsprojekte in Afrika und Indien gesammelt. Um 20.30 Uhr werden den Topathleten die Startnummern für den Marathon am Sonntag überreicht. Ein weiterer Höhepunkt steigt dann um 21.30 Uhr:
Der „Südtirol Hero 2007-Preis“ (1.000 Euro) wird einer Südtiroler Persönlichkeit übergeben, die sich ausserhalb des Sports im sozialen und menschlichen Bereich mit Herz und Seele eingesetzt hat.

Anmeldung für den 14. Südtirol Marathon können via Telefax (0471 821696) oder online www.suedtirol-marathon.com
erfolgen.
Außerdem sind Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem Start des Rennens möglich.

Siegertafel Südtirol-Marathon

Marathon, 42 km
1994 Barnaba Korir (2:17.18) Franca Fiacconi (2:38.08)
1995 Andrew Masai (2:18.01) Praskowia Grigorenko (2:51.40)
1996 Jakob Losian (2:17.47) Luisa Casagrande (3:03.43)
1997 Bernard Boyo (2:16.58) Alessandra Colautti (2:59.23)
1998 Bernard Boyo (2:15.02) Galina Schuljewa (2:37.39)
1999 Paul Tangus (2:14.21) Galina Schuljewa (2:39.22)
2000 David Kipto Kirui (2:12.25) Karina Szymanska (2:36.44)
2001 Gideon Talam (2:14.07) Karina Szymanska (2:35.55)
2002 Paul Tangus (2:15.20) Larissa Malikowa (2:39.49)
2003 Joseph Mutunga (2:17.32) Francesca Zanusso (2:47.41)
2004 Hermann Achmüller (2:19.26) Edith Niederfriniger (2:47.38)
Reinhard Harrasser (2:19.26)
2005 Reinhard Harrasser (2:26.19) Edith Niederfriniger (2:51.07)
2006 P. Kipkering Metto (2:16.28) Julia Ruban (2:43.40)


Halbmarathon, 21 km
1994 Joseph Kariuki (1:02.52) Anastasia Dantschinowa (1:17.04)
1995 Richard Meto (1:04.31) Rosanna Munerotto (1:14.20)
1996 Cristiano Simone (1:08.42) Caterina Mazzalai (1:27.10)
1997 J. Kibiwot Tanui (1:04.36) Silvana Trampuz (1:16.57)
1998 Willi Innerhofer (1:06.17) Lisa Desiderà (1:20.38)
1999 Salaho Ngadi (1:03.38) Natalia Solominskaja (1:16.11)
2000 Godfrey Niomby (1:05.50) Mirella Gastaldo (1:19.51)
2001 Paul Kanda (1:03.40) Ines Chengonge (1:13.06)
2002 Christian Leuprecht (1:06.45) Claudia Rizzo (1:17.24)
2004 Rachid Jarmouni (1:08.40) Christina Teissl (1:19.54)
2005 Josef Aichner (1:14.21) Monica Carlin (1:23.27)
2006 Luigi La Bella (1:07.38) Francesca Dal Rì (1:23.28)


Info -14. Internationaler Südtirol-Marathon
Neumarkt, Sonntag, 7. Oktober 2007
Veranstalter: Südtirol Marathon Team

Programm (Dorfplatz Neumarkt)

Samstag, 6. Oktober 2007
20.00 Uhr: Konzert mit der Gruppe Westbound
20.30 Uhr: Übergabe Startnummern an Top-Läuferinnen und Läufer
21.30 Uhr: Übergabe Südtirol Hero 2007-Preis

Sonntag, 7. Oktober 2007
9.00 Uhr: Start Marathon, 42 km, Halb-Marathon, 21 km und 2er-Staffel Marathon
9.30 Uhr: Start Mini-Marathon (400 m) zugunsten der Südtiroler Krebshilfe
12.30 Uhr: Siegerehrung

Alex TabarelliIn zehn Tagen, am Sonntag, den 7. Oktober 2007 findet auf dem Dorfplatz in Neumarkt die 14. Auflage des Südtirol-Marathons statt. Für den einzigen 42,195-Kilometer-Lauf unseres Landes werden über 1.000 Teilnehmer erwartet. Der Lauf ist gleichzeitig die fünfte Etappe der beliebten Rennserie Top7, die auch alle Halbmarathonläufe Südtirols (Kalterer See, Meran, Branzoll und Frangart) sowie den Reschenseelauf und den Pustertaler Dreiviertel-Halbmarathon umfaßt.

Der Streckenverlauf führt vom Dorfplatz in Neumarkt zuerst über die Etsch- und Autobahnbrücke nach Osten in die Nähe des Würth-Werkes. Von dort einige hundert Meter nach Norden, um anschließend wieder nach Osten abzuzweigen. Durch die Obstwiesen geht es, etwa zehn Kilometer lang über Kurtatsch und Margreid Richtung Süden, bis hinunter nach Kurtinig. Bei Kilometer 11 erfolgt die Wende und es geht wieder zurück, Richtung Norden, bis nach Neumarkt.
Die Strecke, die vom niederländischen IAAF-Funktionär Maurice Winterman offiziell vermessen wurde und wegen der langen Geraden als sehr schnell gilt, muss von den Marathon-Läufern zweimal hinterlegt werden.

Längs der Strecke werden mehrere Verpflegungsstellen eingerichtet. Preisgelder gibt es für die ersten fünf Männer und Frauen. Der Sieger über 42 km erhält 1.500 Euro. Für eine Zeit unter 2:15 Stunden wird das Preisgeld verdoppelt, Bonuspreise gibt es außerdem für neue Streckenrekorde.
Die Marathon-Bestzeit bei den Männern hält der Kenianer David Kipto Kirui mit 2:12.25 Stunden, aufgestellt im Jahre 2002, während bei den Frauen Karina Szymanska vor sechs Jahren in 2:35.55 gewann. Die Halbmarathon-Rekorden der Kenianer Joseph Kariuki (1994) und Ines Chengonge (2001) stehen hingegen bei 1:02.52 bzw. 1:13.06.
In Neumarkt wird auch heuer wieder neben dem traditionellen Marathon, Halbmarathon und der 2er-Marathon-Staffel ein 400-m-Minimarathon zugunsten der Südtiroler Krebshilfe sowie die Euregio-Meisterschaft ausgetragen.

Sehen lässt sich auch das Rahmenprogramm, bei dem der sozialen Aspekt groß geschrieben wird. Am Samstag, den 6. Oktober, spielt um 20.00 Uhr am Dorfplatz in Neumarkt die Südtiroler Kultband Westbound-Ärzte ohne Grenzen. Dabei werden Gelder für Hilfsprojekte in Afrika und Indien gesammelt. Um 20.30 Uhr werden den Topathleten die Startnummern für den Marathon am Sonntag überreicht. Ein weiterer Höhepunkt steigt dann um 21.30 Uhr:
Der „Südtirol Hero 2007-Preis“ (1.000 Euro) wird einer Südtiroler Persönlichkeit übergeben, die sich ausserhalb des Sports im sozialen und menschlichen Bereich mit Herz und Seele eingesetzt hat.

Anmeldung für den 14. Südtirol Marathon können via Telefax (0471 821696) oder online www.suedtirol-marathon.com
erfolgen.
Außerdem sind Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem Start des Rennens möglich.

Siegertafel Südtirol-Marathon

Marathon, 42 km
1994 Barnaba Korir (2:17.18) Franca Fiacconi (2:38.08)
1995 Andrew Masai (2:18.01) Praskowia Grigorenko (2:51.40)
1996 Jakob Losian (2:17.47) Luisa Casagrande (3:03.43)
1997 Bernard Boyo (2:16.58) Alessandra Colautti (2:59.23)
1998 Bernard Boyo (2:15.02) Galina Schuljewa (2:37.39)
1999 Paul Tangus (2:14.21) Galina Schuljewa (2:39.22)
2000 David Kipto Kirui (2:12.25) Karina Szymanska (2:36.44)
2001 Gideon Talam (2:14.07) Karina Szymanska (2:35.55)
2002 Paul Tangus (2:15.20) Larissa Malikowa (2:39.49)
2003 Joseph Mutunga (2:17.32) Francesca Zanusso (2:47.41)
2004 Hermann Achmüller (2:19.26) Edith Niederfriniger (2:47.38)
Reinhard Harrasser (2:19.26)
2005 Reinhard Harrasser (2:26.19) Edith Niederfriniger (2:51.07)
2006 P. Kipkering Metto (2:16.28) Julia Ruban (2:43.40)


Halbmarathon, 21 km
1994 Joseph Kariuki (1:02.52) Anastasia Dantschinowa (1:17.04)
1995 Richard Meto (1:04.31) Rosanna Munerotto (1:14.20)
1996 Cristiano Simone (1:08.42) Caterina Mazzalai (1:27.10)
1997 J. Kibiwot Tanui (1:04.36) Silvana Trampuz (1:16.57)
1998 Willi Innerhofer (1:06.17) Lisa Desiderà (1:20.38)
1999 Salaho Ngadi (1:03.38) Natalia Solominskaja (1:16.11)
2000 Godfrey Niomby (1:05.50) Mirella Gastaldo (1:19.51)
2001 Paul Kanda (1:03.40) Ines Chengonge (1:13.06)
2002 Christian Leuprecht (1:06.45) Claudia Rizzo (1:17.24)
2004 Rachid Jarmouni (1:08.40) Christina Teissl (1:19.54)
2005 Josef Aichner (1:14.21) Monica Carlin (1:23.27)
2006 Luigi La Bella (1:07.38) Francesca Dal Rì (1:23.28)


Info -14. Internationaler Südtirol-Marathon
Neumarkt, Sonntag, 7. Oktober 2007
Veranstalter: Südtirol Marathon Team

Programm (Dorfplatz Neumarkt)

Samstag, 6. Oktober 2007
20.00 Uhr: Konzert mit der Gruppe Westbound
20.30 Uhr: Übergabe Startnummern an Top-Läuferinnen und Läufer
21.30 Uhr: Übergabe Südtirol Hero 2007-Preis

Sonntag, 7. Oktober 2007
9.00 Uhr: Start Marathon, 42 km, Halb-Marathon, 21 km und 2er-Staffel Marathon
9.30 Uhr: Start Mini-Marathon (400 m) zugunsten der Südtiroler Krebshilfe
12.30 Uhr: Siegerehrung

Alex TabarelliIn zehn Tagen, am Sonntag, den 7. Oktober 2007 findet auf dem Dorfplatz in Neumarkt die 14. Auflage des Südtirol-Marathons statt. Für den einzigen 42,195-Kilometer-Lauf unseres Landes werden über 1.000 Teilnehmer erwartet. Der Lauf ist gleichzeitig die fünfte Etappe der beliebten Rennserie Top7, die auch alle Halbmarathonläufe Südtirols (Kalterer See, Meran, Branzoll und Frangart) sowie den Reschenseelauf und den Pustertaler Dreiviertel-Halbmarathon umfaßt.

Der Streckenverlauf führt vom Dorfplatz in Neumarkt zuerst über die Etsch- und Autobahnbrücke nach Osten in die Nähe des Würth-Werkes. Von dort einige hundert Meter nach Norden, um anschließend wieder nach Osten abzuzweigen. Durch die Obstwiesen geht es, etwa zehn Kilometer lang über Kurtatsch und Margreid Richtung Süden, bis hinunter nach Kurtinig. Bei Kilometer 11 erfolgt die Wende und es geht wieder zurück, Richtung Norden, bis nach Neumarkt.
Die Strecke, die vom niederländischen IAAF-Funktionär Maurice Winterman offiziell vermessen wurde und wegen der langen Geraden als sehr schnell gilt, muss von den Marathon-Läufern zweimal hinterlegt werden.

Längs der Strecke werden mehrere Verpflegungsstellen eingerichtet. Preisgelder gibt es für die ersten fünf Männer und Frauen. Der Sieger über 42 km erhält 1.500 Euro. Für eine Zeit unter 2:15 Stunden wird das Preisgeld verdoppelt, Bonuspreise gibt es außerdem für neue Streckenrekorde.
Die Marathon-Bestzeit bei den Männern hält der Kenianer David Kipto Kirui mit 2:12.25 Stunden, aufgestellt im Jahre 2002, während bei den Frauen Karina Szymanska vor sechs Jahren in 2:35.55 gewann. Die Halbmarathon-Rekorden der Kenianer Joseph Kariuki (1994) und Ines Chengonge (2001) stehen hingegen bei 1:02.52 bzw. 1:13.06.
In Neumarkt wird auch heuer wieder neben dem traditionellen Marathon, Halbmarathon und der 2er-Marathon-Staffel ein 400-m-Minimarathon zugunsten der Südtiroler Krebshilfe sowie die Euregio-Meisterschaft ausgetragen.

Sehen lässt sich auch das Rahmenprogramm, bei dem der sozialen Aspekt groß geschrieben wird. Am Samstag, den 6. Oktober, spielt um 20.00 Uhr am Dorfplatz in Neumarkt die Südtiroler Kultband Westbound-Ärzte ohne Grenzen. Dabei werden Gelder für Hilfsprojekte in Afrika und Indien gesammelt. Um 20.30 Uhr werden den Topathleten die Startnummern für den Marathon am Sonntag überreicht. Ein weiterer Höhepunkt steigt dann um 21.30 Uhr:
Der „Südtirol Hero 2007-Preis“ (1.000 Euro) wird einer Südtiroler Persönlichkeit übergeben, die sich ausserhalb des Sports im sozialen und menschlichen Bereich mit Herz und Seele eingesetzt hat.

Anmeldung für den 14. Südtirol Marathon können via Telefax (0471 821696) oder online www.suedtirol-marathon.com
erfolgen.
Außerdem sind Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem Start des Rennens möglich.

Siegertafel Südtirol-Marathon

Marathon, 42 km
1994 Barnaba Korir (2:17.18) Franca Fiacconi (2:38.08)
1995 Andrew Masai (2:18.01) Praskowia Grigorenko (2:51.40)
1996 Jakob Losian (2:17.47) Luisa Casagrande (3:03.43)
1997 Bernard Boyo (2:16.58) Alessandra Colautti (2:59.23)
1998 Bernard Boyo (2:15.02) Galina Schuljewa (2:37.39)
1999 Paul Tangus (2:14.21) Galina Schuljewa (2:39.22)
2000 David Kipto Kirui (2:12.25) Karina Szymanska (2:36.44)
2001 Gideon Talam (2:14.07) Karina Szymanska (2:35.55)
2002 Paul Tangus (2:15.20) Larissa Malikowa (2:39.49)
2003 Joseph Mutunga (2:17.32) Francesca Zanusso (2:47.41)
2004 Hermann Achmüller (2:19.26) Edith Niederfriniger (2:47.38)
Reinhard Harrasser (2:19.26)
2005 Reinhard Harrasser (2:26.19) Edith Niederfriniger (2:51.07)
2006 P. Kipkering Metto (2:16.28) Julia Ruban (2:43.40)


Halbmarathon, 21 km
1994 Joseph Kariuki (1:02.52) Anastasia Dantschinowa (1:17.04)
1995 Richard Meto (1:04.31) Rosanna Munerotto (1:14.20)
1996 Cristiano Simone (1:08.42) Caterina Mazzalai (1:27.10)
1997 J. Kibiwot Tanui (1:04.36) Silvana Trampuz (1:16.57)
1998 Willi Innerhofer (1:06.17) Lisa Desiderà (1:20.38)
1999 Salaho Ngadi (1:03.38) Natalia Solominskaja (1:16.11)
2000 Godfrey Niomby (1:05.50) Mirella Gastaldo (1:19.51)
2001 Paul Kanda (1:03.40) Ines Chengonge (1:13.06)
2002 Christian Leuprecht (1:06.45) Claudia Rizzo (1:17.24)
2004 Rachid Jarmouni (1:08.40) Christina Teissl (1:19.54)
2005 Josef Aichner (1:14.21) Monica Carlin (1:23.27)
2006 Luigi La Bella (1:07.38) Francesca Dal Rì (1:23.28)


Info -14. Internationaler Südtirol-Marathon
Neumarkt, Sonntag, 7. Oktober 2007
Veranstalter: Südtirol Marathon Team

Programm (Dorfplatz Neumarkt)

Samstag, 6. Oktober 2007
20.00 Uhr: Konzert mit der Gruppe Westbound
20.30 Uhr: Übergabe Startnummern an Top-Läuferinnen und Läufer
21.30 Uhr: Übergabe Südtirol Hero 2007-Preis

Sonntag, 7. Oktober 2007
9.00 Uhr: Start Marathon, 42 km, Halb-Marathon, 21 km und 2er-Staffel Marathon
9.30 Uhr: Start Mini-Marathon (400 m) zugunsten der Südtiroler Krebshilfe
12.30 Uhr: Siegerehrung

Alex Tabarelli

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren

Beliebte Beiträge