MeinSportplatz
Umfrage_2018

mspnews

Köln-Marathon mit Duell Mockenhaupt gegen Pumper

Von mspnews am 05.10.2007

Köln Marathon Mit Duell Mockenhaupt Gegen Pumper

Mit einem Teilnehmerrekord wird am Sonntag der Köln-Marathon gestartet. Für die Veranstaltung haben insgesamt 28.773 Athleten gemeldet, darunter auch Inline-Skater. Die meisten Läufer werden am Marathon-Start stehen: Über die 42,195 km wollen 12.324 laufen. Stark zugenommen hat das Interesse am Halbmarathon, der die Rekordzahl von 9.666 Meldungen verzeichnet. Das sind etwa 50 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Trend deckt sich mit anderen großen deutschen Halbmarathonrennen.

Spitzensportlich steht am Sonntag sicherlich das Rennen der Frauen im Mittelpunkt. Hier wird Sabrina Mockenhaupt (Kölner Verein für Marathon) ihr Debüt über die klassische Distanz rennen. Zu einem interessanten Zweikampf könnte es dabei mit der Österreicherin Susanne Pumper kommen.

Sabrina Mockenhaupt hatte sich nach der verpassten WM-Qualifikation über 10.000 Meter vollkommen auf das Training für ihr Marathon-Debüt vorbereitet. Dabei trainierte sie unter anderem im Höhentrainingslager in St. Moritz (Schweiz), wo sich auch Irina Mikitenko (TV Wattenscheid) auf ihr Debüt in Berlin vorbereitet hatte. Mikitenko erzielte in Berlin am vergangenen Sonntag auf Anhieb hochklassige 2:24:51 Stunden.

Ein derartiges Ergebnis wird man von Sabrina Mockenhaupt in Köln kaum erwarten können, doch vielleicht gelingt ihr ebenfalls ein starkes Debüt mit einer Zeit von unter 2:30 Stunden. In diesem Bereich könnte auch die Wienerin Susanne Pumper laufen, so dass es hier zu einem Duell kommen könnte. Beide kennen sich von diversen Aufeinandertreffen auf den Bahn-Langstrecken. Bei der Hallen-EM in Madrid 2005 war es Pumper, die Silber gewann und dabei Mockenahupt ganz knapp hinter sich ließ.

Susanne Pumper hat bereits einige Marathon-Erfahrung. Ihr Debüt lief sie vor eineinhalb Jahren in Wien mit 2:32:21 Stunden (Landesrekord). In diesem Jahr kam sie in der Wiener Hitze nicht über 2:37:55 hinaus. Deswegen plant sie einen eher vorsichtigen Beginn in Köln.

„Ich traue mich nach dem Vienna City-Marathon in diesem Frühjahr nicht mehr, etwas vorherzusagen. Sicher ist, dass ich gemäßigt angehen werde. Die ersten zehn Kilometer möchte ich ,eintrudeln’. Wenn ich die Halbmarathonmarke nach knapp unter 1:17 Stunden erreiche, wäre das okay. Keinesfalls will ich aber schneller als 1:16:30 angehen“, erklärte Susanne Pumper in einem Interview mit der Internetseite www.vienna-marathon.com

Susanne Pumper erwartet eher kein Duell mit Sabrina Mockenhaupt in Köln. Sie sagte www.vienna-marathon.com: „Ich glaube, Sabrina Mockenhaupt wird in Köln ganz anders laufen als ich. Ein Marathon ist kein Hallenrennen, wo man sich hinten rein hängen und um Plätze spurten kann. Ich erwarte auch kein Duell Pumper gegen Mockenhaupt. Meine Vermutung ist, dass es ein deutsches Fernduell Mockenhaupt gegen Mikitenko geben wird. Irina Mikitenko ist ja am Sonntag in Berlin bei ihrem Debüt gleich eine tolle Zeit von 2:24:51 Stunden gelaufen. Mikitenko und Mockenhaupt lagen auf verschiedenen Distanzen immer recht knapp beieinander, da wird Mockenhaupt eher auf eine solche Zeit losgehen.“ Doch vielleicht überschätzt Susanne Pumper hier die Zeitziele von Sabrina Mockenhaupt. Für die Österreicherin spricht auf jeden Fall die Marathon-Erfahrung.

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren