MeinSportplatz
Banner_msp_team

mspnews

30 Nationalitäten starten beim 6. Marathon Deutsche Weinstraße

Von mspnews am 15.03.2008

30 Nationalitäten Starten Beim 6. Marathon Deutsche Weinstraße

Rund 700 Einsatzkräfte, überwiegend ehrenamtlich, werden am Marathon-Sonntag wieder dafür Sorge getragen, dass die Verkehrslenkung funktioniert, die Sicherheit gewährleistet ist, die Verpflegung der erwarteten 20.000 Besucherinnen und Besucher sicher gestellt ist.

Der Marathon Deutsche Weinstraße mit Halbmarathon, der am 6. April 2008 zum 6. Male in Bockenheim gestartet wird, kann sich inzwischen mit Recht „international“ nennen. Wenn Landrätin Sabine Röhl um 10 Uhr die Pistole zum Startschuss hebt, dann laufen rund 3000 Leichtathletinnen und Leichtathleten am Haus der Deutschen Weinstraße los und haben 42,195 km bzw. 21,1 km vor sich.

Darunter sind insgesamt 201 Sportlerinnen und Sportler 29 Nationen, alle anderen sind Deutsche. Die ausländischen Sportler reisen zum Teil aus ihren Heimatländern an, zum Teil leben sie in Deutschland. „Der Flair der Landschaft an der Deutschen Weinstraße zur Zeit der Mandelblüte ist den weiblichen und männlichen Marathonis aus aller Welt inzwischen ans Herz gewachsen“, hat die Landrätin erkannt. Das entschädige viele für die Anstrengungen auf einer Strecke, die in der Summe 495 Höhenmeter hat. Alle Finisher erhalten auch die Traubenmedaille, alle Starter eine Flasche Marathonwein.

Auch Organisator Rolf Kley setzt auf Kontinuität: „Wir bieten wieder die bewährte Strecke von Bockenheim über Grünstadt Kleinkarlbach, Bobenheim/Bg., Weisenheim/Bg. Nach Bad Dürkheim sowie zurück über Kallstadt und Herxheim/Bg., Dackenheim und Kirchheim. Bei ca. km 35 am Ortsausgang Dackenheim, wartet auf die schon abgekämpften Marathonis der traditionelle Rieslingschwamm, dieses Mal in Traubenform für jede Person des Feldes, die ihn möchte. Erstmals kommen auch die Halbmarathonis in diesen erfrischenden Genuss: In Kleinkarlbach, etwa in der Hälfte ihrer rund 21 km langen Strecke. Auch neu: Den Rieslingschwamm, der in die Leitweinsorte der Pfalz getaucht wird, gibt es in Traubenform.

Über 700 Helferinnen und Helfer
Rund 700 Einsatzkräfte, überwiegend ehrenamtlich, werden am Marathon-Sonntag wieder dafür Sorge getragen, dass die Verkehrslenkung funktioniert, die Sicherheit gewährleistet ist, die Verpflegung der erwarteten 20.000 Besucherinnen und Besucher sicher gestellt ist. Polizei, DRK, Feuerwehr sowie zahlreiche Sport- und Unterhaltungsvereine haben das erste April-Wochenende alle zwei Jahre schon fest in ihren Terminkalendern. Landrätin Röhl dankte stellvertretend für alle der TSG Grünstadt und dem TSV Bockenheim, deren Mitglieder im Vorfeld der Veranstaltung unzählige ehrenamtliche Stunden investierten.

Pfälzer Läufer zählen zu Favoriten

Vier Wochen vor dem Start sind auf der Anmeldeliste 1986 Namen für den Halbmarathon und 860 für die gesamte Strecke zu lesen. Mit dabei bei den Männern sind die beiden Erstplazierten von 2006, die Polen Jaroslaw Janicki und Marek Wasilewski, bei den Frauen aus Lettland Anita Liepina (lettische Meisterin im Marathon 2007) sowie aus Polen Joanna Chmiel (Siegerin des Montafon-Arlberg-Marathon 2004 und 2005, Siegerin des Bonn-Marathons 2003).

Die deutschen Hoffnungen tragen unter anderem Christine Blank aus Mainz, die (unter dem früheren Namen Defland) 2004 den Halbmarathon mit damaliger Rekordzeit gewann sowie aus der Pfalz Sabine Rankel (LC Bad Dürkheim) und Angelika Alt (TSG Maxdorf), 3. und 4. des Weinstraßenmarathons 2006). Gute Siegesaussichten haben aus Deutschland Jürgen Wieser (SVO LA Germaringen) sowie der Pfälzer Willi Jung (LC Schifferstadt), vor zwei Jahren 4. und 5. des Weinstraßenmarathons.

Die Läuferinnen und Läufer kommen aus 30 Ländern: Eigens angereist sind Teilnehmende aus Österreich, Belgien, Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Polen, Serbien und Lettland, dazu außereuropäisch aus Brasilien, Südafrika, Kanada, USA und Marokko. Noch vielseitiger ist das Feld, nimmt man die in Deutschland lebenden Ausländer dazu: Finnland, Tschechien, Kroatien, Portugal, Serbien, Türkei, Griechenland, Russland, Australien, Japan, Philippinen und China ergänzen so das Nationalitätenfeld.

Vorne dabei sein wird im Ziel nach Ansicht der sportlichen Leiterin Ute Turznik von der TSG Grünstadt auch der Pole Tomasz Chawawko (Sieger des Europamarathons 2006 und 2007 in Görlitz). Bei den deutschen Startern werden Michael Schulz (TSG Maxdorf, 7. des Weinstraßenmarathons 2006), Thomas Dehaut (LLG Landstuhl), Jürgen Binder (LG MuLi), Markus Rudolphi (LC Bad Dürkheim) und Christoph Fuhrbach aus Speyer (gewann 2004 und 2006 die Sonderwertung Pfalz im Halbmarathon) große Chancen eingeräumt.

Auch im Halbmarathon haben sich zahlreiche Läuferinnen und Läufer von Rang eingetragen. Bei den Männern starten u.a. aus der Pfalz Matthias Hecktor (TUS 06 Heltersberg, Gewinner des Pfälzer Berglaufpokals 2007), Rafael Bender (LC Bad Dürkheim, 4. des Halbmarathons 2006), Rüdiger Weber (LG Rülzheim, 6. des Weinstraßen-Halbmarathons 2006), dazu Alf Matuschak und Hans-Willi Freiberger (beide LLG Wonnegau). Im Halbmarathon der Frauen achten die Sportbegeisterten auch auf Sylke Schmitz (Siegerin des Zermatt-Marathons 2005, 2. des Weinstraßen-Halbmarathons 2006) sowie Josefa Matheis (TSG Eisenberg). mit Susanne Brehma (LSG Karlsruhe), Nadine Bucci (CAPS-Team, TV Schriesheim) und Marion Hebding (TV Rheinau) starten im Halbmarathon die 2., 4. und 6. des Bienwald-Marathons in Kandel vom 9. März.

Preisgelder von über 10.000 €uro

Die Anstrengungen müssen sich für alle natürlich auch rentieren. So sind Geldpreise in den verschiedenen Klassen und Sonderwertungen von insgesamt über € 10.000.- ausgesetzt. Gewertet werden für die Siegehrung um 16 Uhr auch die Besten aus Pfalz und Landkreis Bad Dürkheim. Zusatzprämien sind ausgelobt bei Verbesserung des Streckenrekords, der bisher bei 2:24:42 Stunden liegt, gehalten vom Keniaten Johana Mutysia. Bei den Frauen war die Polin Janina Malska (2:49:28 Stunden) die schnellste. Im Halbmarathon halten die Rekorde der Uk-rainer Vasiliy Remshchuk (1:08:48) bzw. Julia Ruban (1:20:44), ebenfalls Ukraine. Der Marathon Deutsche Weinstraße zählt auch zum Marathon-Cup der Metropolregion Rhein-Neckar.

Dank an Sponsoren

”Ohne Sponsoren geht auch in diesem Sport nichts mehr”, weiß die Landrätin. Sie dankt auch im Namen der Leichtathleten folgenden Firmen und Institutionen: Volkswagen- und Audi-Partner - Autohaus Mühlenberg in Bad Dürkheim und Ludwigshafen, Druckerei NINO (Neustadt), Engelhorn Sports (Mannheim), LEO - das Freizeitmagazin für die Pfalz, Kurpfalz-Park Wachenheim, Peterstaler Mineralquellen, Pfalzwerke AG, Privatbrauerei Bischoff (Winnweiler), Runners Point, Sparkasse Rhein-Haardt, Stadtwerke Grünstadt GmbH, „FitLine“, Gerüstbau Zoller (Neustadt-Lachen), Birkel-Nudelpasta, Weingut Ökonomierat Holstein (Kindenheim), Verkehrsverbund Rhein-Neckar, Verein Deutsche Weinstraße (Mittelhaardt).

Rolf Kley

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren