MeinSportplatz

mspnews

BERLIN LÄUFT … 10 km - Premiere der ASICS Grand 10 Berlin am 12. Oktober

Von mspnews am 18.09.2008

Berlin LÄuft … 10 Km   Premiere Der Asics Grand 10 Berlin Am 12. Oktober

Triathlon-Topstars Jan Frodeno und Daniel Unger starten in der 2x5-km-Tandem-Staffel, Strecke des neuen Hauptstadtlaufes führt durch den Zoo

„Wir wollen die ASICS Grand 10 Berlin mittelfristig als größten deutschen 10-km-Lauf etablieren“, sagt Gerhard Janetzky, der Race-Direktor von Veranstalter BERLIN LÄUFT.

Mit zwei internationalen Triathlon-Topstars wird am 12. Oktober die Premiere des ASICS Grand 10 Berlin gestartet: Der aktuelle Olympiasieger Jan Frodeno (Tri Sport Saarhochwald) und Daniel Unger (Mengen/Hansgrohe Team), Weltmeister 2007, werden gemeinsam ein Team bilden bei der 2x5-km-Tandem-Staffel.

Die Staffel findet parallel zu dem 10-km-Lauf durch die Hauptstadt statt. Die Strecken der beiden Wettbewerbe sind identisch. Start und Ziel des Rennens befinden sich am Schloß Charlottenburg. Der Clou der Strecke ist, dass die Teilnehmer ein Stück durch den Berliner Zoo laufen werden. Integriert in die ASICS Grand 10 Berlin werden am 12. Oktober auch Wettbewerbe für Firmen sein.

„Wir wollen die ASICS Grand 10 Berlin mittelfristig als größten deutschen 10-km-Lauf etablieren“, sagt Gerhard Janetzky, der Race-Direktor von Veranstalter BERLIN LÄUFT. Die Organisation hatte im Mai erstmals erfolgreich den traditionsreichen Berliner 25-km-Lauf mit Ziel im Olympiastadion veranstaltet.
Die Strecke der ASICS Grand 10 Berlin wird unter anderem die folgenden Punkte einschließen: Ernst-Reuter-Platz, Siegessäule, Zoo, Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis- Kirche, Kantstraße sowie das Schloß Charlottenburg, wo das Rennen auch gestartet wird. In den Zoo rennen die Läufer über das Katharina-Heinroth-Ufer.

Dann führt die Strecke unter anderem vorbei an den Gehegen der Nashörner, Löwen, Wölfe und der Hirsche. Durch das Elefantentor geht es dann auf den Olof-Palme-Platz. In die ASICS Grand 10 Berlin werden zwei verschiedene Firmen-Wertungen integriert. Zum einen werden jene Unternehmen ausgezeichnet, die die meisten Läufer an den Start bringen. Zusätzlich gibt es eine Wertung in einem Team für die drei schnellsten Läufer einer Firma. Die besten drei Trios werden ausgezeichnet.

Dabei sind auch gemischte Mannschaften möglich. Bei der Tandem-Staffel über 2x5 km können sich zwei Läufer zusammenschließen, die sich die 10-km-Distanz teilen. Die Wechselzone der beiden 5-km-Abschnitte
befindet sich am Katharina-Heinroth-Ufer. Die 2x5-km-Staffel ist offen für alle Läufer – Arbeitskollegen, Freunde, Bekannte, Nachbarn oder Familienmitglieder können sich zu einer Tandem-Staffel zusammenschließen.

Jan Frodeno und Daniel Unger bilden eines von mehreren prominenten Teams bei der 2x5-km-Staffel. Der 27-jährige Frodeno hat in Peking überraschend die Goldmedaille im Triathlon gewonnen. Er war im vergangenen Jahr Vize- Europameister und Sechster bei der WM in Hamburg, bei der sein Staffelpartner
Daniel Unger triumphiert hatte. In diesem Jahr gewann der 30-Jährige verschiedene Weltcups und wurde Sechster bei den Olympischen Spielen.
Ebenfalls ein Staffel-Team werden am 12. Oktober bei den ASICS Grand 10 Berlin Waldemar und Falk Cierpinski (SG Spergau) bilden. Waldemar Cierpinski ist der einzige deutsche Marathon-Olympiasieger (1976 und 1980), sein 30-jähriger Sohn Falk, den er trainiert, der zurzeit beste deutsche Marathonläufer (2:15:48 in Hamburg im April).

Weitere Informationen und Online-Anmeldemöglichkeiten im Internet unter:
www.berlin-laeuft.de

Waldemar und Falk Cierpinski – Laufsportgeschichte auch in der nächsten Generation?
Falk Cierpinski (SG Spergau) trägt einen prominenten Namen im deutschen Langstreckenlauf – er ist der Sohn des zweifachen Marathon-Olympiasiegers Waldemar Cierpinski, der 1976 in Montreal und 1980 in Moskau Gold für die DDR gewonnen hatte. Sein Vater ist bis heute der einzige deutsche Marathon- Olympiasieger. Waldemar Cierpinski lief 1976 bei Olympia seine Bestzeit von 2:09:55 Stunden und ist damit heute noch der fünftschnellste deutsche Marathonläufer aller Zeiten und nur einer von fünf Deutschen, die bisher unter 2:10 Stunden blieben.
Seinem Sohn traut Waldemar Cierpinski mittelfristig zu, schneller zu laufen als er selbst. Falk Cierpinski war zunächst im Triathlon- und Duathlonsport sehr erfolgreich. Unter anderem gewann er die Titel eines Junioren-Vizeweltmeisters und Junioren- Europameisters im Duathlon. Im September 2006 rannte Cierpinski in Sydney seine Marathonpremiere: Aus dem Triathlontraining heraus, kam er dabei auf 2:24:47 Stunden. Seinen ersten ernsthaften Marathon lief er dann im April 2007 in Wien. Mit einer Erkältung an den Start gegangen, musste er zudem der Hitze Tribut zollen. Am Ende reichte es nur zu Rang 18 in 2:21:26 Stunden, nachdem er lange Zeit auf Kurs für eine Zeit unter 2:17 gelegen hatte. Langsam führte Waldemar Cierpinski seinen
Sohn an den Marathon heran.

„Cierpinski kann nicht einfach so in Deutschland Marathon laufen, deswegen bin ich zunächst in Australien und dann in Wien gerannt“, erklärt Falk Cierpinski, der sich inzwischen in der deutschen Spitze etabliert hat und damit ein erstes Ziel erreichte.
In Berlin steigerte er sich im September 2007 als 23. auf 2:19:06, und in Hamburg machte er in diesem Frühjahr einen deutlichen Sprung. Falk Cierpinski wurde 22. und verbesserte sich auf 2:15:48 Stunden. Auch wenn er die Olympianorm von 2:13:00 verpasste, setzte sich der 30-Jährige damit immerhin schon mal an die Spitze der deutschen Jahresbestenliste.

BERLIN LÄUFT bewegt die Hauptstadt
Mit BERLIN LÄUFT etabliert sich in der Hauptstadt ein zweiter großer Laufveranstalter, der bereits die früheren ,25 km de Berlin’ – den ,Franzosenlauf’, der später auch 25 km von Berlin und Run Berlin hieß – übernommen hat und Anfang Mai erstmals erfolgreich veranstaltete. BERLIN LÄUFT … 25 km verzeichnete 8.142
Teilnehmer.

Nun folgt mit den ASICS Grand 10 Berlin am 12. Oktober das zweite Rennen von BERLIN LÄUFT. Weitere Initiativen sind für das kommende Jahr geplant. Gedacht wird dabei an eine Laufserie von bis zu vier Veranstaltungen.
Gerhard Janetzky ist der Race-Direktor von BERLIN LÄUFT. Als geschäftsführender Gesellschafter hat er das DKB-ISTAF wieder in ruhiges und erfolgreiches Fahrwasser geführt, nachdem die Vorgänger-Gesellschaft im Frühjahr 2002 insolvent gegangen war und das Berliner Traditionsmeeting vor dem Aus stand. Partner von
Gerhard Janetzky ist bei BERLIN LÄUFT mit Christoph Kopp ein im Laufsport etablierter Organisator. Der Berliner verpflichtete jahrelang für den Berlin-Marathon die Topathleten und ist in dieser Funktion zum Beispiel für die Rennen von Frankfurt und Düsseldorf tätig.

Sportmedizinische Angebote und Service sind für BERLIN LÄUFT von zentraler Bedeutung. Partner ist dabei der Bereich Sportmedizin - Charité mit Dr. Fernando Dimeo, der die Position des Medical-Direktors übernommen hat. Um Läufern über das ganze Jahr hinweg praktische Unterstützung zu geben, wurde mit Unterstützung
des Medienpartners ,Der Tagesspiegel’ ein neuer Lauftreff gestartet. Basis dieser Gruppe ist mittwochs das Berliner Olympiastadion.

Weitere Informationen im Internet unter: www.berlin-laeuft.de

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren