MeinSportplatz
Banner_msp_team

mspnews

AIMS Board Meeting in Rio mit vielen zukunftsweisenden Entscheidungen

Von mspnews am 22.10.2008

Parallel zur 17. IAAF Weltmeisterschaft im Halbmarathon in Rio de Janeiro/Brasilien am 12. Oktober 2008 fand ein reguläres Meeting des
AIMS-Board of Directors statt. Dieses Treffen diente nicht nur der Vorbereitung des 13. AIMS World Congress in Sao Paul im April 2009,
sondern beschäftigte sich auch mit weiteren zukunftsweisenden Aktivitäten AIMS.

Die positive Entwicklung  der Weltorganisation des Laufsports ist weiterhin von stetigem Wachstums begleitet. Der Organisation gehören  inzwischen 264 Läufe aus 83 Ländern an, die 300. Mitgliedschaft wird Anfang 2009 erwartet. Zwischen der IAAF (Internationaler Leichtathletik-Verband) und AIMS besteht eine enge kooperative Zusammenarbeit, nicht weniger als drei AIMS-Board Mitglieder gehören der  IAAF Road Running Commision und waren bei der Halbmarathon Weltmeisterschaft auch ständig im Einsatz.

Beim AIMS-Meeting hob AIMS Präsident Hiroaki Chosa/Japan den neuen Weltrekord von Haile Gebrselassie von 2:03:59 beim
AIMS-Mitglied BERLIN-MARATHON besonders hervor und würdigte dessen erfolgreiche Arbeit, dieser Berliner Lauf hat seit 1998
inzwischen sechs Weltrekorde (seit seinem Bestehen insgesamt sieben) zu verzeichnen, was natürlich AIMS besonders stolz macht, dass dieser Lauf der Gemeinschaft angehört.

Die Aktivitäten von AIMS in der nächsten Zeit sind das 2. AIMS/IAAF Symposium am 8. November 2008 in Marathon/Griechenland – im Zusammenhang mit dem 26. Athens Classical Marathon (ACM) am 9. November. Nach der erfolgreichen Premiere werden annähernd 50 AIMS-Veranstalter an der Geburtsstätte des Marathon anwesend sein und zusammen mit namhaften Referenten aus aller Welt über die Entwicklung des Laufsports und die Perspektiven referieren und diskutieren. Letztendlich kehrt der Laufsport an den Ursprungsort seiner legendären Heimat zurück.

AIMS betreut seit einigen Jahren innerhalb der sozialen und sportlichen Verantwortung ein Laufsport-Entwicklungsprogram für Kinder in ärmeren  Ländern in Afrika und Asien, wie in Kigali, in der Sahara und in Äthiopien. Am Äthiopien-Run werden im November 2008 über 3000 Kinder laufen, AIMS unterstützt diese Läufe in dem es Medaillen, Urkunden und T-Shirts finanziert.

Im Jahr 2009 kommt ein Kinderlauf in Potosi/Mexico hinzu,  die Läufe in Kigali und der Saharalauf werden weiterhin unterstützt. AIMS bemüht sich auch um einen Kinderlauf in Angola, um ihn zusammen mit der dortigen Schulverwaltung zu organisieren.
Auch beim 17. AIMS Welt-Congress in Sao Paulo  (4.- 6. April 2009) wird der dortige Laufveranstalter Corpore beispielhaft einen Kinder-/Jugendlauf in einem Armenviertel der Stadt/Provinz organisieren, um anderen Veranstaltern Mut zu machen und Kindern eine Möglichkeit zu bieten mit dem Sport unter Anleitung zu beginnen und damit dem Alltag zu entfliehen.

In Sao Paulo wird sich die Welt-Organisation natürlich auch im Austausch mit den Mitgliedern um die Weiterentwicklung des Laufsports in sportlicher, organisatorischer und medizinischer Hinsicht intensiv auseinandersetzen. Insbesondere wird es in medizinischer Hinsicht um eine schnelle Versorgung der Laufteilnehmer gehen und ein Thema der Zukunft wird die Prävention sein.

Im Jahre 1994 wurde das Sportmuseum Berlin zum „AIMS Marathon Museum of Running gekürt“ – AIMS hat das Museum im letzten Jahr auch durch finanzielle Mittel stärken können. Diese Sammlungs- und Dokumentationsstätte im Olympiapark in Berlin ist ein offizielles Museum des Landes Berlin mit einer starken Ausrichtung auf den internationalen Laufsport. Durch Überlassung von Material und Exponaten vieler internationaler und nationaler Veranstalter, Läufer, Leichtathleten, Sammler  und deren Schenkungen hat das Museum eine beispiellose Sammlung des Laufsports aufbauen können. Das AIMS Marathon Museum of Running in Berlin ist eine „Perle und ein Schatz“ für die Lauf Organisation, das in Zukunft durch ständige Aussstellungen und Aktivitäten noch weiter auf sich aufmerksam machen wird.

Dr. David Martin (Universität Atlanta), der Statistiker von AIMS, prognostiziert nach dem Weltrekordlauf von Haile Gebrselassie in 2:03:59 in Berlin die erste Zeit eines Marathonläufers unter 2:00:00 im Lauf des Jahres 2015.

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren