MeinSportplatz
Umfrage_2018

mspnews

34. BOclassic / Silvesterlauf Bozen - Olympiasiegerin Galkina triumphiert

Von mspnews am 01.01.2009

34. B Oclassic / Silvesterlauf Bozen   Olympiasiegerin Galkina Triumphiert

Kenianer Edwin Soi wiederholt Vorjahressieg bei den Männern vor Rekordsieger Lebid

Prominentere Siegergesichter hätte sich OK-Präsident Thomas Vonmetz nicht wünschen können. Zwei aktuelle Olympia-Medaillengewinner von Peking haben der 34. Auflage der BOclassic ihren Stempel aufgedrückt.

Bei der BOclassic, dem am besten besetzten Silvesterlauf der Welt in Bozen/Südtirol gab es hochkarätige Gewinner. Vor weit mehr als 10.000 Zuschauern gab es zwei Favoritensiege. Bei den Frauen sorgte die Olympiasiegerin Gulnara Samitova-Galkina für den ersten russischen Sieg in Bozen seit 1993. Bei den Männern konnte der Olympiadritte Edwin Soi aus Kenia seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Rekordgewinner Sergej Lebid lag als Zweiter vier Sekunden zurück.

Marathon-Olympiasieger Stefano Baldini kam als bester Italiener auf Rang fünf.

Prominentere Siegergesichter hätte sich OK-Präsident Thomas Vonmetz nicht wünschen können. Zwei aktuelle Olympia-Medaillengewinner von Peking haben der 34. Auflage der BOclassic ihren Stempel aufgedrückt. Gulnara Samitova-Galkina führte von der ersten bis zur letzten Sekunde. Die Olympiasiegerin und Weltrekordlerin über 3000 m Hindernis konnte sich auf der vierten und letzten Runde der 5 km langen Strecke entscheidend von der Ungarin Aniko Kalovics absetzen.

Das Siegertreppchen bot ein Novum in der Geschichte der BOclassic. Erstmals standen drei BOclassic-Siegerinnen gemeinsam auf dem Podest. Kalovics hatte 2006 gewonnen, die drittplatzierte Sylvia Kibet aus Kenia im Vorjahr.

Dominierten bei den Frauen die Europäerinnen, so waren es bei den Männern die Läufer aus Afrika. Seit 1990 konnte nur ein Mann die Phalanx der Afrikaner brechen. Rekordsieger Sergej Lebid war auch diesmal der einzige. Gegen Titelverteidiger Edwin Soi war aber kein Kraut gewachsen. Der 22-jährige Olympiadritte über 5000 m lief auf der fünften von acht Runden die entscheidenden 20 Meter Vorsprung auf Lebid heraus. Rang drei ging an den Äthiopier Betona Salhe Warga. Der Zweite von 2006 lag bereits 17 Sekunden zurück.

Soi benötigte bei Temperaturen um den Gefrierpunkt für die 10 km lange Strecke 28:55 Minuten. Achtbar schlug sich Stefano Baldini. Der Olympiasieger von 2004 landete hinter dem zweifachen Marathon-Weltmeister Jaouad Gharib aus Marokko auf Rang fünf. Damit war er bester Italiener.

Ergebnisse Elite:

Männer (10 km): 1. Edwin Soi (Kenia) 28:55 ; 2. Sergej Lebid (Ukraine) 28:59; 3. Betona Sahle Warga (Äthiopien) 29:13; 4. Jaouad Gharib (Marokko) 29:22; 5. Stefano Baldini (Italien) 29:33; 6. James Theuri (Frankreich) 29:44; 7. Gabriele De Nard (Italien) 29:44; 8. Daniele Caimmi (Italien) 29:46; 9. Markus Ploner (SV Sterzing) 29:59; 10. Mostapha Errebah (Italien) 30:23.

Frauen (5 km): 1. Gulnara Samitova-Galkina (Russland) 15:59; 2. Aniko Kalovcis (Ungarn) 16:07; 3. Sylvia Kibet (Kenia) 16:09;  4. Sonja Roman (Slowenien) 16:19; 5. Federica Dal Rì (Italien) 16:30; 6. Agnes Tschurtschenthaler (Forstwache) 16:45; ;7. Tetyana Holovchenko (Ukraine) 16:48; 8. Elisa Cusma Piccione (Italien) 17:00; 9. Vendula Frintova (Tschechien) 17:02; 10. Rosalba Console (Italien) 17:06; 11. Renate Rungger (Forstwache) 17:11.

Alle Ergebnisse: www.boclassic.it

Boclassic - Press office

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren