MeinSportplatz
Umfrage_2018

mspnews

Die Jagd kann beginnen - Standard Chartered Dubai Marathon am 16. Januar 2009 mit Haile Gebrselassie

Von mspnews am 14.01.2009

Die Jagd Kann Beginnen   Standard Chartered Dubai Marathon Am 16. Januar 2009 Mit Haile Gebrselassie

Wie der äthiopische Superstar der Laufszene auf der Pressekonferenz im Westin Dubai Resort versicherte, lief das Training der letzten Wochen ausgezeichnet, er fühlt sich bestens in Form

Haile Gebrselassie will seinen Marathon-Weltrekord bei Standard Chartered Dubai Marathon am 16. Januar 2009 unterbieten. Die Aussichten stehen nicht schlecht.

 Nachdem das Jahr 2009 mit ausgezeichneten Resultaten auf der Marathondistanz in Xiamen (Samuel Muturi 2:08:51) und vor allem am See Genezareth (Jackson Kipkoech 2:08:07) begonnen hat, wird es am Freitag sicherlich in andere Dimensionen gehen. Haile Gebrselassie hat beim höchstdotierten Marathonlauf der Welt in Dubai angekündigt, am Freitagmorgen Jagd auf seinen Berliner Weltrekord von 2:03:59 zu machen. Und die Aussichten stehen nicht schlecht.

Wie der äthiopische Superstar der Laufszene auf der Pressekonferenz im Westin Dubai Resort versicherte, lief das Training der letzten Wochen ausgezeichnet, er fühlt sich bestens in Form. Dabei wird nach aktuellen Vorhersagen auch das Wetter mitspielen, am Start um 6.30 Uhr werden Temperaturen um die 13° C erwartet und der Wind wird sich mit bis zu ca. 2 m/s im Rahmen halten.

Fast alles haben die Organisatoren optimiert, um Haile bei seinem Unterfangen zu unterstützen. Gegenüber dem Vorjahr ist man aus dem wunderschönen Zabeel-Park ausgezogen und hat – auch des möglichen Winds wegen – den Streckenverlauf umgedreht und ihn dabei noch weiter begradigt. Bis auf die Wende kurz nach dem Halbmarathon und einer kleinen Schleife nach 5 km gibt es nun keine Kurven mehr, auf bestem Straßenbelag geht es nur noch gradlinig voran.

Auch bei den Schrittmachern hat man keinen Aufwand gescheut. Man setzt hier auf das „Berliner Modell“ mit einer größeren Gruppe von Athleten, die nur Haile zugeordnet sind, und greift mit Jonathan Maiyjo, Elijah Keithany und Wilson Kigen auf jene Kräfte zurück, die sich schon im September in Berlin hervorragend bewährt haben. So will man verhindern, dass wie im Vorjahr mit 1:01:27 auf der ersten Hälfte das Tempo zu hoch wird. Allerdings sind die aktuellen Vorgaben mit einer Zeit für die Halbdistanz von 61:40 bis 61:45 nur unwesentlich langsamer, sie zeigen deutlich, dass es Haile mit seinem Angriff auf die eigene Weltbestzeit ernst meint.

Obwohl kaum ein weiterer Läufer aus dem Elitefeld das hohe Tempo mitgehen wird, ist das Feld der Konkurrenten durchaus beeindruckend. 14 Läufer sind angekündigt mit Bestzeiten unter 2:10. Auch in der Leistungsbreite darf somit ein sehr gutes Ergebnis erwartet werden, wobei von der Papierform Gudisa Shentema (ETH, 2:07:34, Paris Marathon 2008), Gashaw Melese (ETH, 2:08:03, Paris Marathon 2006), Nephat Kinyanjui (KEN, 2:08:07, Beijing Marathon 2007) sowie Deresse Edae (ETH, 2:08:16, Dubai 2008) auf den weiteren Spitzenplätzen erwartet werden können.

Bei den Frauen ist ein Angriff auf Paula Ratcliffes Traummarke von 2:15:25 außer Reichweite, aber auch hier ist ein Klassefeld am Start, das an der Spitze fast den Starterinnen beim Berlin Marathon 2008 entspricht; natürlich ohne Irina Mikitenko, die allerdings durch die Vorjahressiegerin und mehrfache Weltmeisterin Berhane Adere (ETH, 2:20:42, Chicago 2006) gut vertreten wird.

Nach den Eindrücken vom Berlin Marathon ist es nicht unrealistisch vor allem auch von Askale Tafa Margasa (ETH, 2:21:31, Berlin Marathon 2008) eine Zeit unter 2:20 im Rennen der Frauen zu erwarten.

In Dubai ist somit alles gerichtet, bereits am Freitagmorgen ab ca. 5:33 Uhr wird man auch in Deutschland erfahren können, in welchem Rahmen sich die hohen Erwartungen der Läuferszene und der Organisatoren erfüllt haben. Die Marathonszene bleibt auch im Jahr 2009 in Bewegung, die Jagd in Dubai kann beginnen!

Helmut Winter

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren