MeinSportplatz
Umfrage_2018

mspnews

Paul Tergat gewinnt am Lake Biwa in 2:10:22

Von mspnews am 03.03.2009

Paul Tergat (KEN) gewann den diesjährigen Lake Biwa Marathon im japanischen Otsu in 2:10:22. Damit krönte der 39 jährige Kenianer sein Marathondebut auf japanischem Boden, wobei er sich in einem spannenden Kampf in der Schlussphase aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe lösen konnte. Ideale Temperaturen um die 13°C sowie geringe Luftfeuchtigkeit boten zusammen mit einem zunächst moderaten Wind ausgezeichnete Bedingungen, den angekündigten Angriff auf den Streckenrekord von Antoni Pena (ESP) Rios in 2:07:34 zu realisieren. Entsprechend flott ging das knapp 200 köpfige Starterfeld zur Sache. Mit sehr gleichmäßigen km-Abschnitten um die 3:02 erreichte man die 5 km in 15:10 und vor allem durch den Einsatz der Pacemaker (Isaac Macharia (KEN), Nicholas Chelimo (KEN), Cutbert Nyasango (ZIM) und am Anfang Naosato Yoshimura (JPN)) wurde das Tempo gesteigert, so dass man in viel versprechenden 30:13 und 45:22 die 10 km und 15 km Marken passierte. Mittlerweile frischte aber der Wind mit bis zu 5 m/sec auf und das Tempo wurde dadurch etwas langsamer. 15:31 benötigte man für den 5 km Abschnitt zu den 20 km in 1:00:53, und die Halbdistanz wurde in 1:04:18 von einer noch etwa 20 köpfigen Spitzengruppe passiert. Diese große Gruppe brach allerdings anschließend schnell auseinander, bei 25 km in 1:16:02 waren nur noch 10 Läufer und die drei Pacemaker an der Spitze, bei 30 km in 1:31:18 stellten die Tempomacher ihre Dienste ein und die noch fünfköpfige Spitzengruppe wurde zusehends langsamer. Auf dem Abschnitt von 30 km nach 35 km in 16:10 war der Angriff auf den Streckenrekord bereits gescheitert. Es war dabei immer wieder der Japaner Masaya Shimizu, der für das Tempo sorgte, wobei er etwas von Jose Rios (ESP) und Yared Asmerom (ERI) unterstützt wurde. Paul Tergat und Abiyot Guta (ETH) hielten sich zurück und lagen stets einige Meter hinter den Führenden.

Am Verpflegungspunkt bei 36 km fiel Paul Target kurz aus der Spitzengruppe heraus, konnte sich aber nach einer kurzen Schwächephase wieder an die Spitze laufen. Dann bei 39.5 km eine Attacke des Spaniers Rios, die zunächst nur Asmeron mitgehen kann, aber nach 40 km in 2:03:36 fand Tergat wieder den Anschluss und setzte sich zusammen mit Rios vom Mann aus Eritrea ab. Dann kam ca. 1.3 km vor dem Ziel die überraschende Attacke Tergats, der der Spanier nicht mehr folgen konnte, und der Kenianer gewann den Lauf in für die windigen Bedingungen akzeptablen 2:10:22 vor Rios in 2:10:36. Um den dritten Platz gab es einen spannenden Kampf, den Asmerom in 2:10:49 vor dem Japaner Shimizu in 2:10:50 (verbessert seine Bestzeit um 1:41). Fünfter wurde in 2:11:18 Abiyot Guta (ERI), dann kamen die beiden Debütanten Satoru Sasaki in 2:14:00 und Takeshi Makabe in 2:14:34.

Fazit: Paul Tergat kann auch noch im „fortgeschrittenen“ Alter von 39 Jahre internationale Läufe gewinnen, wobei man aber während des Laufs den Eindruck gewinnen musste, dass er Zeiten in Nähe seines ehemaligen Weltrekords nicht mehr erzielen kann. Diesbezüglich blieb nicht nur die Weltjahresbestzeit von 2:05:29 (Dubai) seines langjährigen Kontrahenten Haile Gebrselassie unangetastet, er hätte wohl auch im direkten Vergleich gegen den Äthiopier über die Marathondistanz kaum eine Chance. Der Kenianer zeigte sich nach dem Lauf sehr zufrieden, verwies auf den Jetlag und den starken Wind und freute sich schon auf seinen nächsten Start und eine schnellere Zeit. Den Japaner Shimizu dürften wir im August in Berlin wieder sehen, denn der konnte sich im Rahmen dieses Laufs für die WM qualifizieren. Die Zeiten der diesjährigen Ausgabe des Lake Biwa Marathons waren nach internationalen Standards eher bescheiden, was alle jene Kritiker bestärken wird, die die Zuerkennung des „Gold-Labels“ durch die IAAF für diesen Lauf im Vorfeld kaum nachvollziehen konnten. Der Fukuoka und Tokyo Marathon dürften diesbezüglich ernsthafte Anwärter als Nachfolger für diesen Titel sein.


Ergebnis Lake Biwa Marathon 2009:
1.     Paul Tergat (KEN)     2:10:22
2.     Jose Rios (ESP)     2:10:36
3.     Yared Asmerom (ERI)     2:10:49
4.     Masaya Shimizu (JPN)     2:10:50 - PB
5.     Abiyot Guta (ETH)     2:11:18
6.     Tomoya Shimizu (JPN)     2:12:30
7.     Satoru Sasaki (JPN)     2:14:00 - Debut
8.     Takeshi Makabe (JPN)     2:14:00 - Debut
9.     Koichiro Fukuoka (JPN)     2:16:17
10.     Shingo Sato (JPN     2:16:50

 
Zwischenzeiten:
5 km:     15:10      
10 km:     30:13     (15:03)
15 km:     45:22     (15:08)
20 km:     1:00:53     (15:31)
HM:     1:04:18      
25 km:     1:16:03     (15:10)
30 km:     1:31:18     (15:15)
35 km:     1:47:28     (16:10)
40 km:     2:03:35     (16:07)
Ziel:     2:10: 22      

Helmut Winter

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren