MeinSportplatz
Banner_msp_team

mspnews

FREIBURG MARATHON - Die Marathon-Stadtparty

Von mspnews am 29.03.2009

Beim 6. FREIBURG MARATHON genossen insgesamt 11.019 Teilnehmer an allen Wettbewerben diese Atmosphäre.

freiburg_marathon_-_steffen_häntzschel_in_freiburg_marathon_team.jpg


Der FREIBURG MARATHON ist für die Freiburger viel mehr als „nur“ eine Laufveranstaltung. Jedes Jahr beweisen sie aufs Neue, dass sie richtig feiern können. 42 Bands auf 21 Kilometern, unzählige Vereine und über 60.000 Zuschauer heizten den insgesamt 11.019 Läufern in allen Wettbewerben mächtig ein.

Zwei Überraschungssieger dominierten den Marathon: Bei den Männern siegte Steffen Häntzschel in 2:31:21, bei dem Marathon der Frauen Annette Götz in 3:00:12 Stunden. Den Halbmarathon entschieden die Favoriten Anja Schnabel mit neuem Streckenrekord in 1:14:03 und Dieter Baumann in (1:09:26) für sich.

FREIBURG.  Der FREIBURG MARATHON hat sich als Erlebnis für Breitensportler etabliert, das mehr bietet als „nur“ Laufen. Die 42 Bands auf 21 Kilometern mit einem musikalischen Programm von Klassik bis Hard Rock, die Marathonmesse, die engagierten Stadtteile und Vereine, Imbissbuden und Aktionen entlang der Strecke und nicht zuletzt die vielen Zuschauer machen ihn zu einem einzigartigen Erlebnis.

Beim 6. FREIBURG MARATHON genossen insgesamt 11.019 Teilnehmer an allen Wettbewerben diese Atmosphäre. 7.676 Läufer nahmen die Halbmarathon- und 1.936 Läufer die Marathonstrecke in Angriff. Beim 2. S’COOL RUN liefen über 16 Prozent mehr Schüler mit: Insgesamt starteten 1.407 Schüler und Lehrer in 201 Staffeln auf die Halbmarathondistanz, die sie sich im Team teilten. Erstmals waren dieses Jahr auch Rennrollstuhlfahrer und Handbiker auf der Strecke, der Startschuss für sie fiel bereits um 10.55 Uhr.

Der Marathon startete um 11.05 Uhr, kurz danach starteten die Schüler, und um 14 Uhr gingen die Halbmarathon-Läufer auf die Strecke. Die rund 60.000 Zuschauer ließen ihre gute Laune nicht vom kühlen Wetter trüben, sie bejubelten die Läufer, malten Plakate und ließen sich so manches für ihre persönlichen Favoriten aus Familien- und Bekanntenkreis auf der Strecke einfallen. Die Stadtteile, durch die der 21-Rundenkurs führte, traten wieder in einem Stimmungs-Wettbewerb gegeneinander an und kämpfen mit Einfaltsreichtum und Riesenengagement um den ersten Platz.

Auf der Marathondistanz gab es zwei Überraschungssieger:  Bei den Herren lief Steffen Häntzschel aus Esslingen in 2:31:21 als Erster über die Ziellinie. Bei den Damen siegte Annette Götz aus Freiburg in 3:00:12. Die Seriensieger aus den Vorjahren, Birgit Bartels und Ulrich Benz waren dieses Jahr nicht an den Start gegangen.

Beim Halbmarathon setzten sich die heißen Favoriten durch: Anja Schnabel vom LAZ Salamander Kornwestheim-LB, die Medizinstudentin aus Freiburg, lief in neuem Streckenrekord von 1:14:03 Stunden über die Ziellinie. Damit knackte sie den Streckenrekord von Christine Schleifer aus dem Jahr 2006 (1:15:34) mit unglaublichen eineinhalb Minuten. Die Freiburger Medizinstudentin hat einen riesigen Leistungssprung gemacht, letztes Jahr war sie beim FREIBURG HALBMARATHON in  1:20:42 als Siegerin ins Ziel eingelaufen.

Im Halbmarathon der Männer siegte der Stargast des 6. FREIBURG MARATHON, Dieter Baumann (LAV Tübingen) mit sieben Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Fabien Brunner aus Frankreich, den er kurz vorm Ziel noch überholte. „Das war dann doch ganz schön hart, da musste ich noch mal gegen Schluss einen Zahn zulegen“, sagte Baumann im Ziel. Die Stadtteile und Zuschauer haben dem 5000-Meter-Olympiasieger von 1992 kräftig zugejubelt. „Vor allem in Herdern stieg die Party, das machte richtig Spaß“, sagte er.

Als dritter Mann kam ein Favorit aus der regionalen Laufszene ins Ziel: Das 18-jährige Nachwuchstalent Michael Schramm vom TuS Lörrach-Stetten benötigte 1:10:35. Der in Freiburg lebende Top-Triathlet aus Südbaden, Andi Böcherer, überquerte in 1:10:45 als Vierter die Ziellinie. Bei den Frauen belegte Sonja von Opel aus München in 1:23:37 Stunden kurz vor der Schweizerin Bettina Maurer (1:23:42) den zweiten Platz.
Bereits am Samstag, den 28. März, war der Start- und Zielbereich, die Messehalle Freiburg voll und ganz in Läuferhand.

Über 60 Sportmarkenartikler, Sporthändler und Laufveranstalter präsentierten vor rund 35.000 Besuchern auf über 3.000 Quadratmetern Fläche die neusten Trends, Materialien und Veranstaltungen der Laufszene. Das regnerische Wetter lockte noch mehr Besucher als letztes Jahr auf die Messe. Das vielseitige Rahmenprogramm rund um die Nudelparty kam beim Publikum gut an. Auf der Showbühne gab es Live-Musik von Musiker Enrico Novi.

Irina Strohecker

Kommentare

ich war beim halbmarathon in freiburg, und fand nicht alles so rosig wie dargestellt. organisation beim abholen der unterlagen war katastrophal, dann eine riesige tüte mit fast nur werbung. die fressmeile am ende, hab meist besseres gesehen, immerhin sind die startgelder recht hoch. und das mit dem dieter baumann fand ich auch nicht ok, der degradiert alle anderen läufer, auch die spitzenläufer, mit seinem anhalten unterwegs, dann wieder tempo machen, unterwegs immer arme oben und jubeln, usw. zu langsamen joggern, und dies mit 600g übergewicht. dann muss er sich in zukunft wieder mit seinesgleichen messen. und allgemein finde ich, könnten die organisatoren der großen läufe auch preise an die altersklassensieger ausschütten, bei den kleinen läufen geht es ja auch. bin sieger in der m50 geworden mit einer super zeit (1:15:50 h), und nix, das war für mich nicht schön.

gruß  terrierrennt

» Alle Kommentare
» Kommentar-RSS-Feed

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren