MeinSportplatz
Banner_msp_team

mspnews

Der RUN OF SPIRIT mit dem schnellsten blinden Marathonläufer der Welt Henry Wanyoike

Von mspnews am 24.04.2009

RUN Of SPIRIT am 31. Mai und 1. Juni 2009 in Berlin Spandau - dieser Lauf steht für eine außergewöhnliche Sportveranstaltung im Evangeli-schen Johannesstift in Berlin - Spandau. Es ist ein Lauf mit einem besonderen SPIRIT, der nicht ohne Grund an Pfingsten stattfindet. Dieser Lauf soll Menschen bewegen und Begegnung ermög-lichen. Er soll Gutes tun im doppelten Sinne: Gutes für den eigenen Körper und Gutes für andere.

henry_wanyoike_und_lennart_-_3-1.jpg
Der Lauf unterstützt die Vision des blinden Ausnahmeläufers Henry Wanyoike. Er möchte in seinem Hei-matland Kenia ein Zentrum für Kinder und Jugendliche mit Behinderung bauen. So erhalten die jungen Menschen eine Chance auf selbstständiges Leben. Jeder Teilnehmende unterstützt mit einem Teil seiner Startgebühr diesen Zweck. Auch während der Veranstaltung gibt es viele Möglichkeiten dieses Anliegen zu unterstützen. Henry Wanoyike ist der schnellste blinde Marathonläufer der Welt und wird als Gast an diesem Lauf teilnehmen sowie aus seinem Leben erzählen.

FROM ZERO TO A HERO !

In seiner Gegenwart spürt man etwas Außergewöhnliches. Nicht bloß deshalb, weil Henry Wanyoike blind ist und auch nicht nur, weil er ein Ausnahmeläufer ist, acht Weltrekorde hat er aufgestellt und drei Gold-medaillen bei den Paralympics gewonnen. Es ist viel mehr: Mit seiner Lebensgeschichte gibt er vielen Menschen Mut, die aus ganz unterschiedlichen Gründen leiden müssen und sich fragen: „Warum?“ Ihnen gibt der dreimalige Paralympics - Sieger Kraft, Hoffnung und ermutigt sie, an sich selbst zu glauben, auch wenn sie sich in scheinbarer Ausweglosigkeit befinden.

Henry Wanyoike hat nie aufgegeben und hat alle seine Schicksalsschläge nicht nur überstanden, sondern ist an ihnen gewachsen. Im Alter von 21 Jahren, morgens von seiner Mutter geweckt, ereilte Henry das Schicksal. Zunächst verstand er gar nicht, worum es ging, weil für ihn noch tiefste Nacht war. Doch leider blieb diese Dunkelheit für ihn nun fortan, da Henry erblindete. Nach verständlichem Zweifel an Gott und die Welt, schöpfte er nach einiger Zeit wieder neuen Mut und fand nach viel Zusprache auch zu seinen sportlichen Wurzeln zurück. Innerhalb kurzer Zeit, wurde aus dem anfangs tapsig daherlaufenden Kenia-ner, der erfolgreichste und schnellste, blinde Langstreckenläufer der Welt.
Der 34-Jährige beeindruckt seine Zuhörer, die von seiner Geschichte erfahren und er euphorisiert jeden mit seinem Charme und seiner Art, sein Leben zu leben - wie er mit seinen Emotionen spricht und mit sei-nem Glauben sieht. „Die Energie, die in diesem Phänomen steckt, möchten wir beim RUN OF SPIRIT von Läufer zu Läufer weitergeben“, sagt der Pressesprecher des Evangelischen Johannesstifts, Wolfgang Kern. Er erwartet ein großes Lauffest für die ganze Familie.

EVERYBODY CAN BE A CHAMPION !

Auf der Internetseite www.run-of-spirit.de finden Sie eine Vielzahl von Informationen über die sportliche Herausforderung, sich selbst körperlich zu betätigen, den Schritt zu wagen, am 1. Juni über 5 km oder 10 km, walkender bzw. laufender Weise, dabei zu sein und zu erleben, dass jeder Mensch ein Champion sein kann. Damit dabei niemand ausgegrenzt wird, wird es einen ‚Barrierearmen-Lauf’ geben, an dem auch Menschen mit körperlichen oder geistigen Handicaps teilnehmen können. Bei allen Wettbewerben geht es nicht darum, Bestzeiten aufzustellen, denn das Gemeinschaftsgefühl soll im Mittelpunkt stehen.

Das Organisationsteam versucht derzeit weitere Sponsoren für das Laufevent zu gewinnen und hofft, dass mit dem einsetzenden Frühlingswetter viele Läufer motiviert werden können, sich zu bewegen und beim RUN OF SPIRIT anmelden. „Wir freuen uns auf das Großereignis, im Jahr der Leichtathletik Welt-meisterschaft in Berlin, mit einer weiteren Vorreiterrolle oder vielmehr Vorläuferrolle des Evangelischen Johannesstifts.“

Volkmar Scholz

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren