MeinSportplatz
Banner_msp_team

Frankfurt Race -I did it

Von runningquickly am 29.10.2007

Das war spitze !!

Hallo Teamkollegen, hallo User

es ist vollbracht. Wir alle haben gefinischt. Bei idealem Wetter auf super Strecke! Hier nochmals Danke an Karsten für die gute Wahl . Eine tolle Veranstaltung.

Meinen letzten Marathon bin ich 2004 mit Bestzeit 3:29:17 in Regensburg gelaufen. So dachte ich, dass 3:20 schon zu machen wäre, nach Hochrechnungen (Halbmarathonzéit x 2 + 10min Zuschlag) unter Superbedingungen auch 3:10 . Zugegeben eine sehr gewagte  Aussage. Zudem hatte ich vor einigen Nächten einen Traum. Ich lief in die Halle nach 3:13. Dann bin ich schweissgebadet aufgewacht.

Doch nun zurück zum reellen Lauf. Als ich bei Kilometer 1 auf die Polaruhr schaute , standen da 4:17, da war mir klar, das ist zu schnell. Aber  es ging gut und locker, also wenden wir Plan A an . Das wären die 3:10. Flott lief ich weiter,genoss die Stimmung, betrachtete die Stadt mit ihren baulichen Gegensätzen. Supermoderne Hochhäuser, dazwischen Altbauten die wie Miniaturhäuser wirkten. Die Stimmung im Zentrum war immens, auf der angen Strecke nach Höchst und zurück war es deutlich ruhiger. Dann wieder rein ins Stimmungsnest. Ab Kiometer 35 fingen die Oberschenkel vorne böse das ziehen an. Ich habe ein Gel mitgenommen , das schlürfte ich jetzt. Sonst habe ich nur die gereichten Getränke komsumiert, von den angebotenen Feststoffen nahm ich  Abstand, da krieg ich eim Laufen Magenprobleme. Bis km 38 lag ich noch in der Zeit für 3:10 aber ich wurde langsamer. Ein "angespartes " Polster von 2 Minuten war schon aufgebraucht, angsam wurde es beschwerlich. Dennoch überglücklich lief ich in die Festhalle durch farbiges Licht über einen sagenhaften Gitterteppich. Ich ging über diese Ziellinie, für die ich 42,195 km Anlauf genommen habe. Nach 3:13 und einer Sekunde!!! Meine bestzeit gut getoppt, das legtdie Messlatte für künftige Marathons ganz schön hoch. Und eine wunderschöne Medaille gab das. Ich traf dann noch einige aus dem spOrtplatz Team, und alle hatten dieses glückliche Grinsen im Gesicht, dass sicherlich noch einige Tage bestehen bleibt.

Den Tag habe ich gut überstanden, die ersten Treppen musste ich dann aber doch seitlich runtergehen, auch der Handauf wurde gerne benutzt. Und auf der Heimfahrt tat mir der Hintern weh, vom Sitzen im Auto. Beruflich bin ich den ganzen Tag auf den Beinen, sitzen kann ich nicht lange. Aber der Schmerz geht, der Stolz aber bleibt.

herzlichen Glückwunsch allen meinen Teammitgiedern, bin gespannt auf eure Berichte.

runningquickly Tom

Kommentare

Bislang keine Kommentare

Zum Kommentarschreiben anmelden or registrieren